[Rezension] Das Lied des Blutes (Anthony Ryan)



Infos zum Buch:
Originaltitel: Raven's Shadow - Blood Song #1
Autor/in: Anthony Ryan
Seiten: 775
Verlag: Klett-Cotta (2014)
ISBN: 978-3-608-93925-5
Preis: 24,95€ (HC), 19,99€ (eBook)
Genre: High Fantasy
Reihe: "Rabenschatten"-Reihe
  1. Das Lied des Blutes
  2. "Tower Lord" (eng., erscheint hier ?)
  3. "Queen of Fire" (noch nicht erschienen)


Klappentext:
Vaelin Al Sorna, der berühmteste Gefangene des Reichs und sein größter Kämpfer, erzählt die atemberaubende Geschichte seines Lebens. Er ist auf einem Schiff unterwegs, das ihn zu dem Ort bringen soll, an dem es für ihn um Leben und Tod geht. »Er besaß viele Namen. Noch nicht einmal dreißig Jahre alt war er im Lauf der Geschichte bereits reich mit Titeln beschenkt worden: ›Schwert des Königs‹ hieß er für den wahnsinnigen Herrscher, der ihn als Geißel zu uns sandte; ›Junger Falke‹ für die Männer, die ihm in die Wirrnisse des Krieges folgten; ›Dunkelklinge‹ für seine cumbraelischen Feinde und ›Rabenschatten‹ für die geheimnisvollen Stämme des großen Nordwaldes.« 

Meine Meinung:
Das Cover ist ein echter Blickfänger. Die auf dem Schwert gestützten Hände, die wie im Gebet gefaltet sind, geben dem Bild etwas Ruhiges und Kraftvolles. Der Titel gefällt mir gut, auch wenn man vielleicht im ersten Augenblick an eine andere Reihe denkt, aber er passt einfach zur Geschichte.

Der Anfang ist das Ende. Eine gute Methode, um von Anfang an die Spannung oben zu halten. Das Buch beginnt mit einer langen und kursiv unterlegten "Einleitung", die aus der Sicht des Geschichtsschreibers Lord Vernier ist. Al Sorna wurde endlich gefasst und wird nun zum Kaiser gebracht. Dafür müssen sie einen Teil des Weges mit den Schiff zurücklegen. Lord Vernier möchte bei Al Sornas Gefangennahme bishin zu seiner Hinrichtung persönlich dabei sein, denn der berüchtigte Krieger hatte seinen besten Freund getötet, nämlich die Hoffnung des Reiches und den zukünftigen Kaiser. Auf diesem engem Raum lässt sich nicht vermeiden, dass Al Sorna Verniers Hass ihm gegenüber bemerkt. Al Sorna bietet dem kaiserlichen Geschichtsschreiber an, seine Lebensgeschichte zu erzählen und Lord Vernier willigt aufgrund seiner angeborenen Neugier ein. Und so fängt die eigentliche Geschichte mit dem jungen Al Sorna an. Von hier an lesen wir die Geschichte aus Al Sornas Sicht.

Auch wenn am Anfang noch nicht viel passiert, kann der Autor immer ein gewisses Interesse beim Leser aufrecht erhalten, da wir von vornherein wissen, dass Al Sorna später mit dreißig Jahren ein sehr bedeutungsvoller Mann und Krieger sein wird. Man möchte unbedingt wissen, was er in seinem Leben alles erlebt hat, denn seine ganze respektable Präsenz, sowie seine besonderen körperlichen Merkmale, wie z.B. seine stark vernarbten Hände, zeugen von vielen folgeschweren Erlebnissen.

Die vielen Charaktere, die im Laufe der Geschichte dazukommen, bleiben einem gut im Gedächtnis, da man bei einigen Charakteren das Gefühl hat, sie wirklich kennenzulernen. Aber auch die anderen Nebencharaktere bleiben authentisch und haben ihre eigene Persönlichkeit.

Anfangs fand ich den Schreibstil etwas seltsam, weil die Satzstruktur manchmal etwas wirr war oder einzelne Wörte in dem Satzgefüge einfach seltsam klangen, aber irgendwann legt sich das und ich konnte dann sehr schnell und fließend lesen. Tatsächlich war ich nach einiger Zeit sehr beeindruckt von dem großartigen Schreibstil, denn der Autor beschreibt die Welt in seinem Debüt (!) sehr facettenreich und authentisch und überhaupt ist ihm das World Building gut gelungen. Die Umgebung wird nicht bis zum letzten Detail beschrieben, sodass man genug Freiraum für die eigene Fantasie hat. Der Autor konzentriert sich mehr auf die Handlung selbst. Im Mittelteil zog es sich ein wenig, da für eine längere Zeit nichts anderes passiert, als dass Al Sorna und seine Freunde und Mitauszubildenden im Sechsten Orden immer weiter trainieren. Aber auch diese Passage trägt dazu bei, dass man die einzelnen Personen immer tiefer und besser kennenlernt.

Der tatsächliche Magie/Fantasy-Teil der Buches ist gar nicht mal so stark ausgeprägt wie bei anderen High Fantasy Büchern. Es gibt keine Elfen/Trolle/Zwerge oder sonstige klassischen Wesen aus dem High Fantasy Bereich. Vielmehr spielt hier die Magie eine wichtige Rolle. Der religiöse Orden kämpft gegen die Leugner und Heiden, die ihren Glauben ablehnen und lehnen auch jegliche Art von Magie ab. Umso schockierender ist es für Al Sorna, als er feststellt, dass er selbst Fähigkeiten hat, die nicht normal oder menschlich sein können. Insgesamt kam mir dieser Magie-Aspekt jedoch viel zu mager und zu wirr rüber. Es gibt Andeutungen, aber zur echten Aufklärung kommt es nicht - jedenfalls in diesem Auftakt nicht, da es sich hier um eine Reihe handelt. Ich hoffe, dass das im nächsten Band besser dargestellt wird. Zuletzt bin ich etwas vom Ende enttäuscht. So richtig konnte er mich einfach nicht überzeugen und es lief alles viel zu schnell und unspektakulär ab. Dennoch werde ich auf jeden Fall den zweiten Band lesen! 

Fazit:
4 von 5 Punkten! :)
Großartiger Schreibstil und spannende Handlung!

Kommentare:

  1. Hallo Lydia,
    einen sehr schönen Blog hast du hier, bin gleich mal Follower geworden :)

    Das Lied des Blutes habe ich auch hier liegen, ich bin schon sehr gespannt darauf, weil es irgendwie überall so gute Bewertungen bekommt, sehr ungewöhnlich eigentlich, zumal der Titel und die Beschreibung mich erst mal abgeschreckt haben, als ich es in der Buchhandlung in der Hand hatte. Aber da heißt es wohl "Don't judge a book by its cover" ;)

    Liebe Grüße,
    Patrick

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank Patrick! :)
    Ach echt? Mich hat nur der Titel abgeschreckt, das Cover fand ich ziemlich cool. ^^ Aber zum Glück hast du es dir trotzdem gekauft. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das Cover fand ich eigentlich auch ziemlich cool, habe das Sprichwort jetzt auf den Titel bezogen ;-)
      Ich glaube, ich werde es jetzt auch gleich mal als Nächstes lesen!

      Löschen
    2. Achsoo ^^ Tu das, viel Spaß!

      Löschen
    3. hallo,
      hab das buch auch gelesen und fand es klasse. Das Cover fand ich auch von Anfang an richtig gut, mich hatte nur der Klappentext ein wenig abgeschreckt. Habs dann aber doch gelesen und war begeistert. =)

      Löschen
  3. Das Buch ist schon länger auf meiner Liste. Ich habe bisher nicht geholt, weil es so dick und teuer ist. Aber nach deiner Rezension werde ich wohl beim nächsten Besuch der Buchhandlung zugreifen müssen ;-)

    LG, Christian von http://bieberbruda.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Heeey ♥
    Ich habe das Buch seit einiger Zeit auf dem SUB und ich denke ich werde heute damit anfangen. Da es doch ziemlich dick ist, wollte ich mir vorher noch ein paar Rezensionen durchlesen um mit viel Motivation in das Buch zu starten :)
    Das hast du auf jeden Fall geschafft! ^.^

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥