[Rezension] WILDWORLD - Die Nacht der Wintersonnenwende (Lisa J. Smith)



Infos zum Buch:
Originaltitel: Wildworld - The Night of Solstice #1
Autor/in: Lisa J. Smith
Seiten: 320
Verlag: Cbt (Okt 2013)
ISBN: 978-3-570-38019-2
Preis: 8,99€ (TB)
Genre: Jugend-/Kinderbuch, Fantasy, Adventure
Reihe: "WILDWORLD"-Trilogie
  1. Die Nacht der Wintersonnenwende
  2. Das Herz der Tapferkeit (ersch. 11. Aug 2014)
  3. "Mirror of Heaven" (eng., erscheint hier?)

Klappentext:Link!

Eigene Zusammenfassung des Anfangs:
An einem kühlen Samstagmorgen im Dezember soll die kleine Claudia Hodges-Bradley die Post holen. Als sie gerade die Post aus dem Briefkasten nimmt, schnappt ihr etwas blitzschnell einen Brief aus der Hand - ein Fuchs! Claudia überkommt Überraschung, Furcht und Faszination zugleich, denn das Tier ist in ihren Augen wunderschön. Der Fuchs lockt Claudia schließlich mit dem Brief in ein großes, gruselig und verlassen aussehendes Haus. Und dort fängt der Fuchs, pardon, die Füchsin an mit Claudia zu sprechen! Claudia ist die Jüngste von vier Kindern. Alys ist die Älteste und gilt als verantwortungsbewusst und vertrauensvoll, Janie und Charles sind Zwillinge, wobei Janie unglaublich intelligent ist und Charles sich sehr für Comics und Science-Fiction interessiert. Diesen vier Kinder wird an diesem Dezember-Tag eine Aufgabe übertragen, die die Sicherheit der ganzen Menschheit betrifft. Werden sie es schaffen?

Meine Meinung:
Ein absolut magisch und wunderschön aussehendes Cover, was sofort neugierig macht! Wenn ich ehrlich bin, habe ich die blaue Schlange mit den Flügeln gar nicht gesehen und war erst im Nachhinein so positiv überrascht, dass das Cover so perfekt zum Inhalt passt.

Schon die ersten Seiten konnten mich begeistern. Ein kleines Mädchen, das aus heiterem Himmel von einer Füchsin in ein unheimliches Haus gelockt wird, nur um zu erfahren, dass die Füchsin sprechen kann? Solche Anfänge liebe ich! Und nicht nur das, die Füchsin offenbart ihr, dass die Menschheit in Gefahr ist und nur die kleine Claudia und ihre Geschwister dies verhindern können. Natürlich muss Claudia Alys, Charles und Janie erst davon überzeugen, dass sie sich diese unglaubliche Geschichte nicht einfach ausgedacht hat. Neben der Stillworld, die Welt in der die Kinder leben, gibt es noch die Wildworld, eine Welt voller Magie und Zauberei. Die Hexenmeisterin Morgana und die für verrückt erklärte Halterin des alten Hauses, ist im Besitz des einzigen Übergangs zwischen diesen Welten. Natürlich ist das alles nochmal viel komplizierter, aber im Wesentlichen ist Morgana nun in der Wildworld gefangen und die Kinder müssen sie befreien, wenn sie nicht mitansehen wollen, wie böse Mächte aus der Wildworld die Stillworld terrorisieren und zerstören werden. Und es bleibt ihnen nicht mehr viel Zeit!

Die vier Kinder waren allesamt gut charakterisiert. Alys, die "große" Verantwortunsvolle mit dem Beschützerinstinkt und die immer alles bestimmt, Janie, das verschwiegene und oft sehr egoistische Genie, Charles, der gutherzige und humorvolle Optimist und Claudia, die ruhige Beobachterin und Träumerin. Sie alle müssen feststellen, dass Team-Work nicht immer leicht ist und das Erwachsene ihnen bei dieser Aufgabe nicht helfen können oder werden. Die Autorin schafft es, dass die Charaktere und "Zauberwesen" in meinem Kopf lebendig werden und an Gestalt annehmen und das fand ich sehr gut.

Zudem fand ich es gut, dass die Handlung recht flott war und viel Action vorhanden ist und auch der Leser seinen eigenen Kopf anstrengen darf, denn den Kindern begegnen viele Hindernisse, die wie Rätsel gelöst werden müssen, um weiterzukommen. Viele Male wurde ich auch hier positiv überrascht, was die Lösung anbetrifft. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach gehalten und recht durchschnittlich. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven in Er-/Sie-Form und in Vergangenheit erzählt, sodass man den Figuren leider nicht so gut "in den Kopf schauen kann", wie bspw. bei der Ich-Form.

Wie auch der Schreibstil, war der Plot sehr einfach. Es gibt nur wenige Details und auf Umgebung oder Charakterinnenleben wird zu wenig eingegangen, folglich wirkt die Story sehr oberflächlich und hat zu wenig Tiefgang. Dass die Handlung so schnell ist, muss also nicht unbedingt nur gut sein, denn man hat als Leser so leider weniger Zeit, sich mit den Charakteren anzufreunden, bzw. "anzufeinden". Das finde ich wiederum sehr schade, da es viel ungenutztes Potenzial gibt und die Autorin ruhig mehr ins Detail hätte gehen können.

Insgesamt fand ich das Buch aber trotzdem sehr unterhaltsam und denke, dass vor allem jüngere Leser ab 10-12 Jahren ihren Spaß an diesem magischen und abenteuerlichen Buch haben werden.

Fazit:
3,5 von 5 Punkten! :)
Eine absolute Leseempfehlung für jüngere Leser! :)

Kommentare:

  1. Das Cover ist wirklich schön :) Die Geschichte klingt interessant und deine Zusammenfassung macht mich neugierig auf das Buch. Danke für diese schöne Rezension!

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist einfach so magisch! *-* :)
      Ich fand, der Klappentext verrät schon zu viel für so ein "kleines Buch" (320 Seiten, große Schrift!) und hab mal nur die ersten Seiten ganz grob zusammengefasst. :) Bitte, sehr gerne!! :) ♥

      Löschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥