[Rezension] Der Puls von Jandur (Mara Lang)

Der Puls von Jandur


Infos zum Buch:
Autor/in: Mara Lang
Seiten: 245
Verlag: (Carlsen) Impress (August 2013)
ISBN: 978-3-646-60011-7
Preis: 2,99€ (eBook)
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Reihe: "Die Jandur"-Saga
  1. Der Puls von Jandur
  2. ?

Klappentext:
Unsichtbar. Oder doch tot? Spätestens als Matteo Danelli an einem stinknormalen Montagmorgen in die Schule kommt und seine Freunde geradewegs durch ihn hindurchschauen, geht ihm auf, dass irgendwas nicht stimmt. Die Einzige, die ihn noch zu sehen scheint, ist die aus dem Nichts auftauchende Lith mit den grünen Dreadlocks. Lith ist quirlig, außergewöhnlich und hübsch – aber sicherlich die letzte Person, der Matteo sein Leben anvertrauen würde. Dennoch folgt er ihr durch eine Weltenspirale in das Kaiserreich Jandur, wo er im Körper eines fremden Jungen erwacht und die Welt retten soll. Doch Matteo fühlt sich überhaupt nicht wie ein Held und Lith scheint auch ganz andere Pläne mit ihm zu haben …

Meine Meinung:
Der Impress Verlag von Carlsen gibt sich mit den Covern wirklich unglaublich viel Mühe und die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Dieses Cover sieht mit dem Drachen als Motiv und den Lila- und Violettfarben wirklich fantastisch und magisch aus. Es kommt deutlich zur Geltung, dass es um eine Fantasy-Geschichte geht. Der Drache an sich kommt nicht in der Story vor, dennoch passt es ganz gut zum Charakter des Buches. Super!

Es beginnt alles damit, dass wir in Matteo Danellis schwieriges Leben eingeführt werden. Seine Eltern stecken mitten in der Scheidung, sein Vater Brizio ist Alkoholiker und verdient sein Geld als Pianist, während seine Mutter Andrea ein Workaholic ist und nie da ist. Matteo ist groß, dünn und mit seinen grauen Augen und seinen braunen, verwuschelten Haaren der Mädchenschwarm in seiner Klasse. Doch an diesem Tag kommt Matteo in die Schule und hört, wie seine anderen Klassenkameraden über ihn lästern und so tun, als wäre er nicht da - sogar der Lehrer schreibt ihn als erkrankt ins Klassenbuch. Davon überzeugt, dass das alles nur ein blöder Scherz ist, geht er nach vorn und da passiert etwas seltsames: der Lehrer greift durch ihn hindurch, als wäre er ein Geist! Löst Matteo sich etwa auf? Wie kann das sein? Wo ist sein Körper, warum ist sein Geist hier und was ist überhaupt passiert? In der Schule begegnet er dann einem sonderbar aussehendem Mädchen: Lith, die einzige Person, die ihn sehen und hören kann. Sie erklärt ihm, dass er der Puls von Jandur ist - eine Art Auserwählter, der als Einziger Jandur retten kann - und unbedingt mit ihr kommen muss, weil er sich sonst vollkommen auflösen und ein für alle Mal sterben wird. Und damit beginnt seine Reise ins Ungewisse.

Da ich nicht zu viel spoilern möchte, muss ich genau hier aufhören. Die 240 Seiten sind nämlich schnell gelesen und ich möchte niemandem die Spannung nehmen.

Mara Lang hat zuvor das Fantasybuch "Masken" geschrieben, das ich verschlungen und geliebt habe. Natürlich musste ich dann ihr neues Buch auch lesen, aber ich bin nicht ganz so davon begeistert, wie ich es von "Masken" war. Am Schreibstil liegt es absolut nicht, denn Mara Lang schreibt wirklich makellos und flüssig. Innerhalb eines Augenblickes schafft sie es den Leser vollkommen in die Rolle von Matteo hineinzuziehen und wir sehen plötzlich wie selbstverständlich aus seinen Augen und fühlen mit ihm mit. Die Geschichte wird durchgehend aus Matteos Sicht in Ich-Form und Vergangenheit erzählt. Es war fantastisch, aber das hatte ich ehrlich gesagt auch erwartet, denn schon in "Masken" ist mir das große Schreibtalent der Autorin aufgefallen.

Die Idee von der Entstehungsgeschichte von der magischen Mutterwelt mit dem Zentrumsreich Jandur und der nichtmagischen Splitterwelt, unserer Erde, war wirklich gut und schön ausgedacht. Matteo wird einfach verschleppt und soll dann in die Rolle des Pulses von Jandur schlüpfen, der alle vor dem Untergang bewahren soll?
Zitat: "Er brauchte eine Auszeit. Irgendwo auf einer Bank mit einer Tüte Chips und einer Dose Cola in den Händen. Er wollte nicht länger die Hauptrolle in diesem geisteskranken Fantasy-Drama spielen." (Seite 130)
Der Grund für seine Frustration? Keiner will ihm klipp und klar die Wahrheit sagen und alle spielen Katz und Maus mit ihm, allen voran Lith, die ihn ja in diese ganze Geschichte überhaupt hineingezogen hatte, ihm eine Lüge nach der anderen auftischt und sich dabei noch nicht einmal anstrengt, überzeugend oder unschuldig auszusehen. Und damit kommen wir auch schon zu meinem größten Kritikpunkt: Lith. Ich verstehe sie nicht. Ich mag sie nicht. Und ich ich kapiere einfach nicht, wie sie ihn auf der einen Seite eiskalt benutzt und vollkommen egoistische Absichten mit ihm haben kann und ihn auf der anderen Seite offensichtlich mag. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden steht in dieser Story eindeutig im Hintergrund - vordergründig steht die Rettung Jandurs und Matteos eigener Akzeptanz seiner eigenen, neuen und leider auch aufgezwungenen Rolle als Erlöser Jandurs - und auch wenn sie etwas deutlicher dargestellt gewesen wäre, hätte ich sie weder  befürworten noch nachvollziehen können. Matteo war ziemlich früh klar, dass Lith ihn hintergeht und Geheimnisse vor ihm hat und trotzdem mag er sie - was ich einfach nicht verstehen kann! Wie kann man einer Person nicht vertrauen und sie trotzdem lieben?!

Aber es sei gesagt, dass diese seltsame Beziehung öfters von Matteo selbst hinterfragt wird und auch er keine plausible Antwort findet. Ungefähr in der Mitte erklärt ihm endlich jemand, was wirklich Sache ist und wo Matteo überhaupt unfreiwillig gelandet ist. Es ist zum Haare ausreißen, wie Matteo manipuliert wird und trotzdem trifft er auf eine sehr erwachsene und vernünftige Art und Weise letztendlich eine Entscheidung. Er ist nicht in Jandur geboren und gehört eigentlich nicht dorthin, doch er hat einfach keine Wahl. Statt dicht zu machen, fügt er sich langsam der Situation und setzt sich damit auseinander. Seine Charakterentwicklung fand ich super! Am Ende bleiben viele Dinge offen, eine Fortsetzung ist geplant und doch wirkt das Ende recht abgeschlossen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht!

Fazit:
4 von 5 Punkten! :)

Kommentare:

  1. Wieder eine echt schön geschriebene Rezi von dir :)
    Muss zugeben, dass ich durch das Cover neugierig geworden bin und werde mir es auf jeden Fall in die Wunschliste hinzufügen :D

    P.S: Dein Blog wird von Zeit zu Zeit hübscher, sobald du daran was änders.....hut ab :D

    Lg Quynh ^-^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! :)

      Oh, dankeschön! Sowas freut mich immer. ^^

      Löschen
  2. Das klingt doch ganz gut. Als ich das Cover gesehen habe, habe ich mir das Buch ehrlich gesagt gar nicht genauer angesehen, weil es nicht nach etwas aussieht, was ich normalerweise lesen würde. Dass es von Mara Lang ist, war mir bisher gar nicht klar und ich denke, jetzt werde ich es auch mal lesen. :) "Masken" hatte mir nämlich auch sehr gefallen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab's auch erst über Facebook mitbekommen. ^^
      Jaaa, mission accomplished! :) Hach ja, Masken war einfach klasse. *-*

      Löschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥