Mein Testbericht zum "Tolino Shine" eBook Reader! :)


Mein lang erwarteter und vollkommen unprofessioneller Testbericht zu meinem neuen eReader ist endlich online! :) Ich hoffe, ich kann euch mit meinen Eindrücken irgendwie weiterhelfen. ^^
Der Post wird länger, zur Übersicht eine kleine Gliederung meines Berichts:
  1. Lieferumfang
  2. Technische Daten
  3. Optik
  4. Handhabung
  5. Extras & Tipps
  6. Zusammenfassung (alle Pros & Contras)

Lieferumfang  (Bilder anklicken für Zoom!)
Im Lieferumfang gibt es eine einfache Kurzanleitung, eine Garantiekarte, eine Karte, die das "CE Zeichen" des Geräts bestätigt, ein USB-Kabel (zum Akku laden und zur PC Verbindung) und natürlich den eBook Reader. Wenn der Tolino Shine nagelneu, also noch quasi "unberührt" ist, sieht man am Anfang nicht den schlafenden Tolino Screensaver, sondern den lachenden Tolino, wie ihr ihn auf der Kurzanleitung sehen könnt.

 

Technische Daten
  • Preis: 99,-€ (UVP)
  • Maße: (LxBxH) 175 x 116 x 9,7 mm
  • Gewicht: 190g
  • Display: 6 Zoll (15,2 cm), 1.024 × 758 Pixel, E-Ink Pearl-Technologie, Touch-Screen Infrarot-Technik, stufenlose Helligkeitsregelung
  • Akkulaufzeit: bis zu 2 Monate (abhängig von der Nutzung)
  • Speicherkapazität: 4 GB (davon nutzbar 2 GB), erweiterbar mit microSDHC-/microSD-Speicherkarte auf bis zu 32 GB
  • Unterstützende eBook Formate: ePub, TXT, PDF, jeweils ohne DRM und mit Adobe DRM
  • Open Source: Android
  • WLAN: Kostenloser Zugang über alle Telekom HotSpots in Deutschland! (z.B. in Flughäfen, Cafés, Restaurants, in der Bahn)
  • TelekomCloud: eBooks & mehr online speichern, verwalten und überall darauf zurückgreifen

Optik  (Bilder anklicken für Zoom!)
Vorderseite & Oben: Das Außenmaterial ist etwas "matt" und liegt so haptisch gut in der Hand. (Das ist, als hätte man einen metallisch-glitzern lackierten Nagel matt überlackiert, sodass trotzdem ein weiches Leuchten/Glitzern entsteht, aber die Oberfläche nicht mehr glatt ist.) Die Kanten und Ecken sind alle abgerundet. Die zwei glatten und metallisch-glitzernden Knöpfe oben und der ebenfalls glatte und glitzernde Home-Button vorne heben sich von der sonstigen Optik ab. Die äußeren beiden Knöpfe an der oberen Kante des Readers: Den ersten Schalter schiebt man nach rechts, um den Tolino entweder aus-/anzuschalten, neuzustarten oder auf Standby ("Tolino schläft...") zu schalten. Der zweite schaltet die Beleuchtung entweder ganz aus oder an.


Rückseite und Unten: Simpel und gerade. Der Verschluss, der aufgemacht werden muss, um die Anschlüsse für SD-Karte, USB-Kabel und Reset freizulegen, ist etwas knifflig und schwer auf zu bekommen. Dafür sitzt er verschlossen umso stabiler. Die Qualität und das Material wirken, trotz des leichten Gewichts, sehr gut und stabil!


Handhabung (Bilder anklicken für Zoom!)
Als ich den eReader zu meinem Geburtstag völlig unerwartet von meinen Freunden geschenkt bekommen habe, war ich natürlich erstmal vollkommen durch den Wind und wollte das Teil einfach nur anmachen. Statt wie ein gesitteter Mensch die Kurzanleitung durchzulesen, habe ich also einfach den lachenden Tolino angeschalten und es ging sofort los. Das Gerät fuhr ziemlich schnell hoch und ich war sofort von dem Touch-System und dieser neuartigen E-Ink-Technologie fasziniert, aber noch war die Reaktion zu meinen Berührungen etwas langsam und auch andere Einstellungen kamen mir etwas "unelegant" vor. Die Lösung kam dann fast augenblicklich als Meldung: Der Tolino brauchte das aktuelle Update, wofür ich den Akku erstmal zu 100% aufladen sollte und den Reader mit unserem WLAN verbinden musste.

Und da war auch schon der erste Haken (ganz schon enttäuschend, wenn man das Gerät erst Sekunden vorher geschenkt bekommen hatte und alle gespannt darauf warten, was der eReader so kann...), denn das Update stürzte immer wieder ab. Nach dem gefühlten hundertsten Absturz habe ich nach dem Problem gegoogelt und dort hatten ein paar andere Kunden das gleiche Problem. Niedergeschlagen habe ich meinen allerletzten Versuch gestartet, bevor ich ihn wahrscheinlich umgetauscht hätte: ich habe den Tolino nochmal ganz neugestartet (also wiederhergestellt) und dann genau neben unseren WLAN-Router "Fritzbox" gelegt (die WLAN-Anzeige war dann natürlich voll) und dann das Update erneut gestartet. Und dem Himmel sei Dank, es funktionierte!


Ansonsten war die Handhabung selbst für einen absoluten Anfänger, wie mich, kinderleicht! Der "Home"-Button funktioniert eigentlich genau so, wie wir ihn von Smartphones kennen - er führt immer sofort zur Startseite (Bild oben links). Auf der Start-Seite werden auf der oberen Hälfte die zuletzt genutzten eBooks der eigenen Bibliothek angezeigt und auf der unteren, graueren Hälfte der Online-Shop, wo ihr euren Tolino eingekauft habt (entweder Thalia, Weltbild, Bertelsmann oder Hugendubel) mit aktuellen Empfehlungen. Das kleine Symbol oberhalb links, mit den drei waagerechten Strichen, führt zum Hauptmenü (Bild oben rechts).

Hier zwei Möglichkeiten (zweites Symbol von oben links), eure eigene Bibliothek anzeigen zu lassen:


Internet-Nutzung:
Da ich weder den Online-Shop, noch den Internetbrowser wirklich nutze, kann ich hierzu nicht viel sagen. Das WLAN ist auf meinem Smartphone besser, bzw. der Browser lädt viel schneller. Ansonsten finde ich persönlich den Browser an sich vollkommen überflüssig, da ich ohnehin keine Wahnsinns-Erwartungen daran hatte. Der Online-Shop ist dagegen ganz sinnvoll. Vielleicht empfinde ich auch nur so, weil ich noch nie diese Telekom-HotSpot-Sache oder die TelekomCloud ausprobiert habe, denn dann würde sich natürlich der Browser wirklich lohnen. Mal sehen, vielleicht probiere ich es irgendwann mal aus und sage euch Bescheid. (Edit: Mittlerweile weiß ich es besser, siehe unten.)

EDIT:
Die Telekom stellt deutschlandweit mehrere tausend Telekom HotSpots zu Verfügung, das bedeutet öffentliche Internetzugänge zum Surfen und zur Nutzung der TelekomCloud. HIER könnt ihr leicht herausfinden, wo und wie ihr diese HotSpots finden und nutzen könnt. In Deutschland gibt es über 12.000 HotSpots und weltweit mehr als 55.000! Finden kann man sie meist in Flughäfen, Raststätten auf fast allen Autobahnen in Deutschland, in Restaurants wie z.B. McDonalds, in Hotels, Cafes und Bars. Über diese HotSpots kann man auf seine Cloud zugreifen. Das ist quasi ein Online-Speicher, der selbst dann vorhanden bleibt, wenn man sein Gerät verliert oder alle Daten auf dem Gerät gelöscht werden, da dieser virtuelle Speicher unabhängig von dem Gerät ist. Somit könnt ihr eure Speicherkapazität virtuell und kostenlos erweitern, ganz ohne neue Speicherkarte. Dazu HIER weitere hilfreiche Infos! Es spielt hier eine Rolle, von welchem Geschäft ihr den Tolino habt, denn dann könnt ihr nur den jeweligen Cloud "buchen". Ich habe meinen von Thalia und nutze damit automatisch die Cloud von Thalia. Ein Wechsel ist zwar möglich, aber wohl sehr aufwendig.

Einstellungen beim Lesen:
Bild 1 zeigt die normale, original vom Verlag so eingestellte Darstellung. Wenn man jetzt einmal die Mitte des Displays (egal ob oben oder unten, Hauptsache mittig) berührt, kommen die Einstellungsmöglichkeiten (Bild 2). Beim ersten Symbol von links (Pfeil nach links) kommt man zurück zu eurer eigenen Bibliothek, das Zweite (Liste) führt zum Inhaltsverzeichnis des jeweiligen eBooks, das Dritte verbindet euch mit euren Facebook-Account und ihr könnt mit anderen teilen, was ihr gerade lest, beim dem Vierten kommt ihr zum Notiz- und Lesezeichenverzeichnis, ein Lesezeichen könnt ihr aber auch direkt beim Lesen machen (unten Bild 1: oben rechts das helle "Leseband" berühren, das danach dunkel wird), das Fünfte (AA) führt euch zu allen Texteinstellungen, unterteilt in Schrifteinstellungen und Textausrichtung, beim Sechsten von links (Sonne) könnt ihr die Helligkeit einstellen und das letzte Symbol ganz rechts (Lupe ) ermöglicht euch nach Wörtern oder ganzen Textpassagen im ganzen eBook zu suchen. eBooks beinhalten auch Bilder und natürlich das Cover, die problemlos dargestellt werden, bspw. auch komplizierte Landkarten von Fantasy-Büchern (z.B. bei den Eragon-Büchern) angezeigt!

Das Seiten-Wechseln erfolgt mit einem Wisch nach links, bzw. nach rechts oder mit einem Antippen des rechten oder linken Display-Randes.
Inhaltsverzeichnis:
Textdarstellung:
Schrifteinstellung                 +                   Textausrichtung
Es gibt also 7 Schriftgrößen und 6 Schriftarten inklusive originale Verlagsschrift. HIER wird übrigens erklärt, wie man manuell eigene Schriftarten einfügen und nutzen kann!

Bilddarstellung:
 Helligkeitsregelung:
(im Schatten)
        Lampe ganz ausgeschaltet           +         Lampe sehr niedrig eingeschaltet
 mittlere Helligkeit                 +                         volle Helligkeit
Wenn man tagsüber in der Sonne lesen möchte, kann man die integrierte Lampe durch den äußeren rechten Knopf einfach ausschalten. Ansonsten lässt sie sich gleitend, also stufenlos (!) regulieren.

Textstellen Suche:

Mit dem neuen Update ist nun auch die Notizfunktion und die Textmarkierung möglich! Damit das geht, müsst ihr erstmal ein bestimmtes Wort mit einem Finger etwas länger antippen, dann wird nur dieses Wort markiert und es erscheinen diese dunklen "Tropfen", die ihr dann jeweils beliebig hin und her schieben können, je nachdem, wie eure Textstelle aussieht, die ihr markieren wollt oder bei der ihr eine Notiz einfügen wollt. Wenn ihr damit fertig seid, tippt ihr noch einmal auf den nun fertig markierten Text und dann kommt das Untermenü in einer Sprechblase: "Markieren" oder "Notiz erstellen".

Textmarkierung:
Notiz einfügen:
Die Textstelle enthält nun eine Notiz, antippen und man kann diese Notiz löschen oder bearbeiten. Im oberen zweiten Bild habe ich zusätzlich auch schon ein Lesezeichen eingefügt. (Symbol oben rechts) 
Unten nochmal größer:
Lesezeichen eingefügt:
(Leseband oben rechts wird von weiß zu schwarz nach einmaligem Antippen)
Notizverzeichnis:
Ich habe die wichtigsten Dinge mal rot umrandet. Da ich zuvor auf der Seite ein Lesezeichen eingefügt habe, wird auch dieses im Notizverzeichnis angezeigt (oberer Abschnitt). Zum Notizverzeichnis kommt ihr, wenn ihr bei den Einstellungen beim Lesen auf das vierte Symbol von rechts tippt (Seite mit einem Leseband). Die Notiz ist hier der Abschnitt direkt darunter. Wenn ihr also im ganzen eBook lauter Lesezeichen und Notizen einfügt, werden alle chronologisch im Notizverzeichnis angezeigt!

Also insgesamt wirklich total einfach und übersichtlich. Es gibt zwar ein paar Mängel, die aber bestimmt mit zukünftigen Updates behoben werden. 1. gibt es keine Wörterbuchfunktion, ich brauche sie zwar nicht, aber das wurde schon oft negativ von anderen angemerkt, 2. gibt es weder eine automatische Formatsanpassung, noch eine manuelle (Querformat oder normales Längsformat), 3. gibt es keine Lesestatistik (Wie lange hat man für dieses eBook gebraucht?) und 4. liest der Tolino Shine keine LIT oder MOBI Dateien. Weitere fallen mir auch schon gar nicht mehr ein und von den Punkten wäre mir nur Punkt 2 und 4 wichtig. Mein Tolino ist auch noch nie abgestürzt, im Gegensatz zu den Geräten von anderen Kunden!

Extras & Tipps  (Bilder anklicken für Zoom!)
Da man auf dem Tolino auch PDF Dateien lesen kann, habe ich mich gefragt, ob man nicht einfach Bilder in eine PDF-Datei reinpacken und dann auf dem Tolino anschauen könnte - gefragt, ausprobiert, bzw. gesagt, getan. Hier das Ergebnis:
 

Also ja, es ist möglich! Mittlerweile gibt es auch Mangas im elektronischen Format zu kaufen, also dürfen jetzt alle Manga-Fans himmelhoch jauchzend durch die Lüfte springen! Bei PDF-eBooks, also hauptsächlich nur Text, kann man leider keine Texteinstellungen vornehmen, aber man kann sie beim Lesen auf dem eReader direkt zu TXT umwandeln (oberes Bild, drittes Symbol von links) und dann kann man wie gewohnt alles verändern. Bei Mangas/Comics/PDFs, die hauptsächlich Bilder enthalten, macht das natürlich keinen Sinn, denn wie soll der eReader Bilder zu Text umwandeln? ;)

Zudem habe ich beim Googeln ganz zufällig einen wirklich guten Beitrag im Internet gefunden, der allen Tolino-Besitzern 5 Tipps bereitstellt, mit dem man seinen eReader "pimpen" kann.
Der Autor erklärt ganz einfach, wie man...
  1. den Bildschirmschoner austauschen kann.
  2. eigene Schriftarten installiert.
  3. den Tolino Shine in Calibre integriert (ein PC-Programm zum eBooks lesen).
  4. „Fremdbücher” vom Gerät löscht, aber in der Cloud behält.
  5. ein alternatives Ladegerät für den Tolino Shine bekommt.
Also ein Besuch lohnt sich wirklich!

Zusammenfassung (alle Pros & Contras)
+ erfüllt seinen Zweck
+ gute Qualität/gutes Material
+ liegt sehr gut in der Hand, sehr bequem beim Lesen
+ super simple Handhabung, selbst für blutige Anfänger
+ viele Möglichkeiten den Text individuell anzupassen
+ auch im Dunkeln sehr bequem, Helligkeit stufenlos einstellbar
+ Display und Buchstaben sehen wirklich aus wie bei einem Buch
+ lange Akkulaufzeit
+ Updates
+ Verbindung mit dem PC erfolgt schnell und unkompliziert
+ man kann mehr als 2.000 Bücher mit sich herumtragen
+ wiegt keine 200g und ist super flach
+ Zitate/Wörter ganz einfach suchen lassen
+ Notiz-, Markierungs- und Lesezeichenfunktion
+ PDF-Dateien können direkt zu TXT umgewandelt werden
+ man kann Mangas/Comics lesen, bzw. Bilder ansehen
+ *NEU* Wörterbücher und Nachschlagewerke (Update 1.2.4)
+ *NEU* Einstellungsmöglichkeit des Seitenrefreshs auf der 1.-8. Seite (Update 1.2.4)

+/- ganz guter Touch-Screen
+/- Telekom Zusammenarbeit
+/- Internetbrowser
+/- WLAN

- keine Wörterbuchfunktion
- kein Querformat
- liest keine LIT oder MOBI Dateien
- keine Lesestatistik
- wird für mich niemals echte Bücher ersetzen können! 
(Tut mir leid, der musste einfach sein! ^^)

The End.


So, ich hoffe, die vier Stunden Arbeit haben sich gelohnt und ich konnte ein paar Menschen helfen, sich entweder für oder gegen diesen eBook Reader zu entscheiden! :) Und bitte nehmt es mir nicht übel, wenn dieser Testbericht etwas stümperhaft oder fehlerhaft rüberkommt, das war schließlich mein erster Bericht zu einem elektronischen Gerät. :)

Eure Lydia ♥

Kommentare:

  1. Klingt auf jeden Fall gut! Für mich würde er sich bestimmt auch lohnen, aber ich lese viel lieber in richtigen Büchern :D Und ich kann auf einem Bildschirm auch nicht so lange lesen wie auf Papier. Das machen meine Augen irgendwie nicht mit ^.^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja kein normaler Bildschirm, wie man ihn bei Tablets (iPad usw.) kennt, sondern mit E-Ink-Technologie! Der Display sieht fast genau so aus wie eine Buchseite und die Augen ermüden überhaupt nicht schnell (irgendwann natürlich schon, genau wie auch bei normalen Büchern), da das Auge bei eReadern keine millionen Punkte erfassen muss, sondern quasi "nur" Tinte, die sich immer wieder neu auf der Seite verteilt. :)

      Löschen
    2. Oh, das ist... Du machst mir den echt schmackhaft obwohl ich ja total gegen e-books war xD

      Löschen
    3. Ich WAR auch gegen eBooks. :D
      Aber das Eine schließt das Andere doch nicht aus. ^^ Ich bevorzuge das Lesen von echten Büchern immer noch. :)

      Löschen
  2. Schöner Testbericht!
    Also ich besitze ja den Sony Reader, er hat scheinbar weniger Funktionen als der tolino, aber ich mag ihn.
    Ich finde es eigentlich praktisch, wenn man mit dem Reader ins Internet kommt, denn so kann man eBooks sofort herunterladen, was das Anschließen an den PC ersetzt. Um jetzt im Internet zu surfen, ist das Internet zu langam. aber die Reader wurden dafür schließlich auch nicht erfunden ;)

    LG <3
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Online-Shop finde ich ja auch absolut sinnvoll. ;)
      Und beim zweiten Punkt kann ich dir nur zustimmen!

      <3

      Löschen
  3. Ein toller Bericht!
    Ich weigere mich ja, einen eBook-Reader zu kaufen, weil sich das bei mir wahrscheinlich nicht lohnen würde, da ich am Ende eh jedes Buch im Regal haben will. xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!! ♥
      Ich will nicht JEDES Buch in meinem Regal, nur die besten. :D Von daher lohnt es sich doch für mich. :)

      Löschen
  4. Hey cool hab mir auch überlegt den Tolino zu holen. Hab zwar schon ein Reader aber ich wechsle immer wieder zu richtigen Büchern. Mein Reder ist von Sony und dieses Jahr 2 geworden, nun ja in der Elektronik ziemlich alt XD. Bin sehr zufrieden mit ihm der Akku hält immer noch so lange wie am anfang. Nur er ist alt und abdaten kann man ihn nur noch schwer. Doch wenn der Tolino keine Wörterbücher hat ist für mich nicht so einfach da ich ja auch Englische Bücher lese und das ein oder andere Wort nicht kenne. Das wäre für mich ein minus. Aber ich finde deinen bericht echt toll. Und freue mich das du es gemacht hast das erleichtert mir die Entscheidung für odewr gegen einen neuen Reader. Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich echt, dass ich dir helfen konnte, vielen Dank! :)

      Löschen
  5. Hi Lydia, ich war auf der Suche nach ein paar Testergebnissen zum TOLINO. Das kann ich mir nun sparen, denn dein Testbericht ist hervorragend - einfach Klasse (...nur ganz wenig Honig dabei :-)))
    Wenn du nichts dagegen hast, verlinke ich auf meiner Webseite deinen Test (www.bernd-thiel.de). Dort findest du unter 'Lesestoff' und 'eBook' weitere Infos zum Thema. Nur noch ein paar kleine Anmerkungen: Der erweiterbare Speicherplatz mittels microSD beträgt 32GB; die TELEKOM stellt deutschlandweit mehrere tausend Hotspots bereit, also kostenlose Zugänge zur Cloud. Damit kommt man überall an seine Bücher (sofern sie in der Cloud gespeichert sind) und braucht keine Speichererweiterung. Du hast nicht geschrieben, von welchem Anbieter du den TOLINO (geschenkt bekommen) hast. Das ist nicht egal. Wer zum Beispiel bei Thalia kauft, bucht automatisch die Cloud von Thalia. Ein Wechsel ist möglich, aber extrem aufwändig.
    Ach und noch etwas für alle "Ignoranten": Es gibt absolut keinen Grund sich entweder auf eReader oder Papierbücher zu beschränken. Beide Medien haben ihre Berechtigung! Und werden es wohl noch eine lange Zeit haben. Sollte jemand Bedenken wegen der Leseanstrengung eines eReaders haben: Ich kann entspannter auf meinem eReader (OYO) lesen als in so manchem schlechten gedruckten Buch - einfach mal ausprobieren.
    Also Lydia: Vielen Dank für deinen Bericht.
    Bernd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bernd!
      Wow, viele Dank für das Lob! :)) Du kannst den Bericht gerne auf deiner Seite verlinken, kein Problem ;)
      Deine Anmerkungen sind super hilfreich, ich baue die am besten sofort mit ein. ^^

      Das stimmt allerdings! :)

      Löschen
  6. huhu, hast du schon das neue Update 2.4 oder so gemacht? seit diesem geht mein tolini nicht mehr. erst konnte ich nicht mehr ausschalten und jetzt nicht mehr an... :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, noch nicht. Ich werde es aber bald mal machen, da es dann endlich eine Wörterbuchfunktion geben wird! :)

      Ich sage dir hier sofort Bescheid!

      Löschen
    2. Also, ich hab vor ein paar Tagen das Update gemacht und alles lief gut. Hab erst vorsichtshalber auf 100% aufgeladen und wie beim ersten Update neben den WLAN Router gelegt und das Update gestartet. Dann lief es. Danach hat sich das Gerät etwas aufgehangen, ich hab ein bisschen gewartet und dann ging es wieder. :)

      Hm... Das ist echt seltsam. :/

      Löschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥