[Rezension] Bitterzart (Gabrielle Zevin)

Infos zum Buch:
Autor/in: Gabrielle Zevin
Preis: 16,99€ (HC)
Seiten: 544
Originaltitel: Birthright #1 - All These Things I've Done
Verlag: Fischer FJB
Hier bestellen!
Vielen Dank an Blogg dein Buch!
Reihe: "Bitterzart" (?) -Trilogie
  1. Bitterzart
  2. Edelherb (erscheint Herbst 2013!)
  3. "In the Age of Love and Chocolate" (eng.)

Klappentext:
New York 2083: Wasser und Papier sind knapp, Kaffee und Schokolade sind illegal. Smartphones sind für Minderjährige verboten und um 24 Uhr ist Sperrstunde. Die Balanchine Familie ist das Zentrum des illegalen Schokoladenhandels in New York. Doch die Eltern von Anya Balanchine sind bereits tot, und Anya ist mit 16 Jahren das Familienoberhaupt. Sie kümmert sich um ihre Geschwister und die kranke Großmutter, und versucht, sie alle möglichst aus dem illegalen Familiengeschäft rauszuhalten.
Von ihrer ersten großen Liebe Win kann sie sich allerdings nur sehr schwer fernhalten, dabei ist er ausgerechnet der Sohn des Oberstaatsanwaltes – ihres schlimmsten Feindes…

„Komm, wir gehen direkt zu meinem Vater“, sagte Win plötzlich.
„Und sagen ihm was?“
„Dass unsere Liebe so stark ist, dass er sie nicht verbieten kann.“

Eigene Zusammenfassung des Anfangs:
Nicht nötig, da der Klappentext völlig ausreicht.

Meine Meinung:
Der Anblick des Covers erweckt in mir immer so ein eigenartiges "Retro"-Gefühl. Es ist meiner Meinung nach wunderschön und ein echter Blickfang, da die verblassten Farben sehr schön miteinander harmonieren und generell das Design so veraltet, verdreckt und gleichzeitig edel aussieht, ein Mix aus Retro und Vintage. Zudem passen die einzelnen Motive sehr gut zur Geschichte. Ein großes Plus war auch die wirklich tolle Presse-Werbeaktion mit der Zartbitter-Schokolade, welche ihr Ziel bestimmt nicht verfehlt hat.

Vielleicht liegt es auch an der Übersetzung, aber Gabrielle Zevins Schreibstil hat mich nicht sonderlich begeistern können. Mir kam er zu einfach und zu platt vor und ich hatte keineswegs das Gefühl, in die Geschichte hinein zu tauchen, sondern eher ganz nüchtern von einem Geschehen zu lesen. Dieser "Eintauch"-Faktor ist mir bei Büchern sehr wichtig und in diesem Fall wurde ich leider enttäuscht. Ein Pluspunkt sind aber einmal die große Schrift auf den relativ kleinen Seiten und einmal die Kapitelüberschriften. Letztere habe ich schon ganz lange in Büchern vermisst! Die gesamte Geschichte ist aus Anyas Sicht in Ich-Form und in Vergangenheit. Das alles zusammengenommen ermöglichte es mir aber, das Buch in Rekordzeit zu lesen, was eigentlich kein schlechtes Zeichen ist.

Auch bei den Charakteren sieht es für mich eher mager aus. Die Protagonistin Anya ist ein toughes und gutaussehendes Mädchen von 16 Jahren und ist inoffiziell das Familienoberhaupt. Die Eltern sind gestorben und der große Bruder ist seit einem Unfall mental angeschlagen und fällt somit als Oberhaupt weg, auch wenn er viel älter ist als Anya. Dann gibt es noch die Teenagerin Natalya (Natty) und die totkranke Großmutter "Nana". Anya hat also sehr viel um die Ohren, doch sie bleibt stark. Ich fand es gut, dass sie so praktisch und intelligent denkt und handelt, sie ist sehr aufmerksam und viel reifer, als ihr Alter sie erscheinen lässt. Aber dadurch erschafft sie leider eine große Distanz zwischen sich und dem Leser und ich konnte mich nicht ein einziges Mal in sie hineinversetzen, geschweige denn nachvollziehen, was sie fühlt, da sie eben diese Gefühle gar nicht erst zulässt. Es gibt zwar Stellen, in denen selbst Anya starke Gefühle empfinden, aber sie sind einfach an mir abgeprallt, da die Distanz dann schon zu lange angehalten hat. Alle anderen Charaktere waren auch sehr oberflächlich beschrieben.

Mein größter Kritikpunkt ist aber der fehlende rote Faden, der fehlende Spannungsaufbau und der fehlende Showdown am Ende. Es gab einfach keine sinnvolle Entwicklung, auch nicht bei den Charakteren. Oft hatte ich das Gefühl, dass die Autorin sich in nebensächlichen Dingen verfängt und immer weiter abschweift, bis ich selbst irgendwann vergesse, um was es eigentlich geht. Die Prioritäten in der Geschichte wurden meiner Meinung nach falsch gesetzt, denn in diesem Buch hat ganz klar die Liebesgeschichte zwischen Anya und Win dominiert und diese konnte mich nicht hundertprozentig überzeugen, aber darüber kann ich hinweg sehen.

Trotz dieser vielen negativen Punkte, habe ich mich insgesamt recht unterhalten gefühlt. Dieses Buch ist zwar nicht sehr anspruchsvoll noch vollkommen logisch, aber vielleicht gerade deswegen empfehlenswert. Nicht immer hat man Lust auf tiefgründige Geschichten, manchmal tut einem auch etwas "leichtes" gut. Die Aufmachung des Buches war hervorragend, der Schreibstil passabel und der Inhalt eher mangelhaft, aber im Großen und Ganzen war das Buch im guten Mittelmaß.

Fazit:
3 von 5 Punkten! :)
Ein mittelmäßiges Buch für zwischendurch.

Kommentare:

  1. Halluhuuu:)
    Dir hat das Buch also auch eher mittelmäßig gefallen, das habe ich jetzt schon öfter gelesen und werde es deswegen wohl einfach mal auslassen:)
    Eine sehr schöne und toll nachzuvollziehende Rezi mi flor <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey duhuuu :)
      Ja, das hab ich auch schon so mitbekommen... :/ Es haben sich wohl viele einfach was anderes vorgestellt.
      Vielen Dank mi sol! ♥

      Löschen
  2. Schade, scheint so als ob viel Potenzial weg ist... oh gott wenn der Kaffee weg wäre, dann hat die Welt einen Zombie mehr.
    Wenn die Person so wenig Gefühl zu lässt, dann kann man doch so viel interpretieren oder?
    Aber wenn es so ein Buch für zwischendurch zu sein scheint, dann kommt es auf die Wunschliste ^^?
    Achso und ich habe dich getaggt, falls du interesse hättest...
    http://books-cupcakes.blogspot.de/2013/05/tag-6-fragen-antworten.html
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, denn die Idee und die Ausgangsposition waren ja gar nicht schlecht.
      Hahaha :D Ich mag Kaffee nicht. :/
      Ja, schon, aber das löst die Distanz trotzdem nicht auf.
      Nicht unbedingt, muss jeder für sich entscheiden.
      Ich tagge nicht mehr, aber vielen Dank dafür! ♥

      Löschen
  3. hui, bei dem buch gehen die meinungen ja echt auseinander! ich habs noch aufm sub und bin echt gespannt drauf!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt wohl. ^^
      Viel Spaß beim Lesen!

      Löschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥