[Rezension] Arkadien erwacht (Kai Meyer)

Infos zum Buch:
Autor/in: Kai Meyer
Preis: 9,99€ (TB)
Seiten: 448
Verlag: Piper
Reihe: "Arkadien"-Trilogie
  1. Arkadien erwacht
  2. Arkadien brennt
  3. Arkadien fällt

Klappentext:
Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa wie in einem alten Film – der Chauffeur am Flughafen, der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in ihm ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist.

Meine Meinung:
Ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr ich dieses Cover liebe. Es sieht meiner Ansicht nach absolut grandios aus, der Eyecatcher schlechthin. Mir gefällt es sehr viel besser als das Originalcover. Die dicke, silbern schimmernde Schlange mit den giftgrünen Karos/Flecken/Diamanten schlängelt sich um den Hals eine dunkelhaarigen Frau. Zwar ist Rosa, die Protagonistin, blond, aber mich stört das nicht. Dieses Cover strahlt pure Eleganz, Gefahr, animalische Schönheit, Dominanz, Ungewissheit und Ruhe in einem aus und diese geballte Wirkung muss man erstmal sacken lassen. Absolut fantastisch gemacht!

Ich habe mich unglaublich lange davor gesträubt dieses Buch zu lesen, welches in aller Munde ist und scheinbar jeden überzeugen kann. Aber siehe da, man kann sich auch mal täuschen, denn ich bin positiv überrascht. Ich muss aber auch sagen, dass ich ziemlich lange dafür gebraucht habe, mich mit diesem Buch 'anzufreunden', doch letzten Endes ist diese 'Freundschaft' umso stärker geworden.

Die Carnevares und die Alcantaras sind schon immer verfeindet. Dabei handelt es sich nicht um einen harmlosen Familienstreit, sondern um eine uralte Feindschaft auf Mafia-Basis! Rosa zieht auf den Vorschlag ihrer Schwester hin nach Sizilien, um "sich selbst zu finden" und begegnet dem gutaussehenden Alessandro. Er fliegt zur Beerdigung seines Vaters dorthin, aber auch um seinen Platz als Capi (Boss) des Carnevare-Clans einzufordern. Dabei geht es ihm überhaupt nicht um Macht, denn es ist sehr viel komplizierter. Rosa findet keinen Draht zu ihrer Tante Florinda und zieht schon bald wieder ihr eigenes Ding durch. Dass sie sich dabei ständig in Alessandros Begleitung befindet, ist wohl purer Zufall... Sie hat keinen Schimmer, was die Freundschaft zwischen den beiden unter den Mafiagruppen auslöst und welches gigantische Geheimnis sich ihr bald offenbaren wird!

Der Hauptgrund für meine anfänglichen Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzukommen und mich von ihr fesseln zu lassen, ist unsere Hauptcharakterin Rosa. Schon auf den ersten Seiten lässt sie den Leser und ausnahmslos alle Mitmenschen im Umfeld spüren, dass sie auf die Regeln und Meinungen anderer absolut nichts gibt und nur ihr eigenes Ding durchzieht, komme was wolle. Es ist ihr einfach egal, wenn sie gegen Gesetze verstößt, sie fordert die Katastrophe lieber im Voraus heraus, als sich später von ihr überraschen zu lassen. Sie wirkte auf mich wie ein wirklich wütender Teenager, der zu viele Probleme hat und sich selbst nicht unter Kontrolle hat. Eine bombenfeste Mauer umgibt ihr Herz, Vertrauen ist ihr ein Fremdwort. Schon in dem Moment wusste ich, dass irgendwas bahnbrechendes in Rosas Vergangenheit passiert sein muss, dass sie sich zu so einem (entschuldigt für den Ausdruck) Monster entwickelt hat. Ich behielt recht und es stellte sich heraus, dass ihre Persönlichkeit sehr viel mehr Tiefe besitzt.

Im Gegensatz dazu stehen fast sämtliche weiteren Charaktere. Enttäuscht musste ich feststellen, dass mich abgesehen von Rosa alle anderen Charaktere weder überzeugen konnten, noch bewiesen, dass sie Persönlichkeit hatten. Rosas ältere Schwester Zoe, Tanta Florinda Alcantaras, selbst Alessandro Carnevare, der in mehreren Passagen die Chance bekommt, seine Gedanken und ein Stück seiner Seele preiszugeben, schafft es nicht. Vor allem Alessandro hat mich enttäuscht. Die Ansätze für ihn sind gut, werden aber leider nur leicht angeschnitten und bis zum Ende des Buches konnte ich nicht nachvollziehen, was er ausgerechnet von Rosa will oder was er im Allgemeinen überhaupt vorhat oder denkt. Ich legen großen Wert darauf, ob Charaktere authentisch wirken und das war leider nur bei Rosa der Fall. Seltsamerweise ist auch bei dem Nebencharakter Fundling der gewisser Funke übergesprungen und ich hoffe, dass er im nächsten Band eine wichtigere Rolle bekommt.

"Arkadien erwacht" ist mein erstes Buch von Kai Meyer und gewiss nicht mein letztes. Der Autor besitzt einen guten Schreibstil, den man flüssig lesen kann. Manchmal neigt er allerdings dazu, jedes haarkleine Detail zu beschreiben, was die Geschichte ab und an etwas langatmig werden lässt. Gerade am Anfang fiel es mir nicht leicht, das geforderte Interesse zum Weiterlesen aufzubauen, da sich die Spannung sehr gemächlich aufbaut. Andererseits habe ich mir an bestimmten anderen Stellen mehr Details gewünscht. Die ganze Geschichte ist aus Rosas Sicht in Sie-/Er-Form und in Vergangenheit, aber unglücklicherweise mag ich diese Erzählweise nicht. Nichtsdestotrotz kann man Herrn Meyers Schreibstil definitiv als gut bezeichnen!

Aufgrund der anfänglichen Schwierigkeiten, mich an Rosa zu gewöhnen und wegen der vielen Charaktere, die mir zu oberflächlich vorkamen, ziehe ich einen Punkt ab. Weil mir aber der Mafia-Aspekt mit dieser einzigartigen Fantasy-Kombination sehr gut gefallen hat und dieser später endlich Spannung in der Geschichte auslöst und das Ende zusätzlich einfach eine genialer Showdown ist, will ich diesem Buch noch die 4 Punkte geben! Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und hoffe auf eine Steigerung. :)

Fazit:
Knappe 4 von 5 Punkten! :)

*Musik*

Nun, ich habe beim Lesen wieder passende Musik gehört. Diese (genialen) Lieder treffen meiner Meinung nach perfekt den Charakter dieses Buches, bzw. die Persönlichkeit von der Protagonistin Rosa.
Hört ganz genau auf den Text! :)
Die Links führen zu YouTube.

Kommentare:

  1. Ehrlich gesagt, finde ich die neuen Piper-Cover total abgrundtief hässlich :D, weshalb ich mir die anderen Ausgaben kaufen werden...

    Ich hab "Arkadien erwacht" auch zum ersten mal im März gelesen und war total begeistert!.
    Nachdem ich von gehypten Büchern ( * hust* Seelen *hust*) riesige Enttäuschungen erfahren musste, war ich einem weiteren Hype-Buch nicht gerade positiv gesinnt, aber ich wollte unbedingt mal etwas von Kai Meyer gelesen haben!
    Und ich fand es richtig gut ;)!
    Alessandro war wirklich ein bisschen blass, aber Rosa war toll!

    Schöne Rezi :),
    LG clärchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WAAAAA[...]AAAAAAAS?! :D
      Hahaha, oh mann. :D

      Also bei Seelen kann ich dir absolut nicht zustimmen, denn ich habe das Buch nicht erst beim Ausbruch des Hypes (wegen dem Film, den ich mir NICHT ansehen werde) gelesen, sondern direkt nach der Erscheinung und es ist jetzt seit Jahren mein absolutes Lieblingsbuch. ;)

      Ich fand's ja auch gut. :)
      Danke!

      Löschen
  2. Ich finde das Cover passt richtig gut zu der Geschichte. Bei Rosa fand ich auch das sie manchmal so manchmal anders war, das hat etwas genervt. Sonst finde ich das Buch richtig klasse :)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also genervt hat sie mich ja nicht, sie hat halt nur einen sehr schwierigen Charakter mit einer sehr schwierigen Vergangenheit, was es einem eben schwer macht, einen Draht zu ihr zu finden. :)
      Jap!

      Löschen
  3. Hallöchen,
    schöner Blog und tolle Rezi! Da musste ich gleich mal Leserin bei dir werden! Wenn du möchtest kannst du gerne mal bei mir vorbeischauen: http://garfieldsbuecherecke.blogspot.co.at/ Würde mich sehr freuen!
    LG Cornelia

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥