[Rezension] Nashira - Licia Troisi

Infos zum Buch:
Autor/in: Licia Troisi
Preis: 12,99€
Seiten: 502
Originaltitel: I Regni di Nashira #1
Verlag: Heyne
Reihe: "Nashira"-Saga
  1. Nashira
  2. Talithas Geheimnis (erscheint am 9. Sept. 2013)
  3. ???

Klappentext:  → Link!

Eigene Zusammenfassung des Anfangs:
Talitha und Saiph sind schon von klein auf nur im Doppelpack vorzufinden, aber ihr Verhältnis ist keine normale Freundschaft. Talitha ist eine Talaritin und gehört damit zur herrschenden Rasse auf Nashira. Noch dazu ist sie die Tochter des Grafen von der Hauptstadt des Reichs des Sommers in Talaria. Saiph ist ein Femtit und gehört zur unterdrückten und versklavten Rasse. Saiph ist Talithas Leibsklave und somit ihr engster Diener, doch wenn sie unter sich sind, sind sie wie zwei einfache Freunde.

Nashira liebt den Schwertkampf und ist sehr talentiert. Als Gräfin hat sie jedoch keine Zukunft bei den Gardisten und generell, hätte ihr brutaler, egozentrischer und herzloser Vater es ihr niemals erlaubt, im Gegenteil. Talithas ältere Schwester Lebitha und zukünftige Große Mutter (der höchste religiöse Autorität in der Priesterkaste) stirbt unter einer Krankheit namens die "weiße Pest". Ohne mit der Wimper zu zucken, schickt Talithas Vater nun seine zweite Tochter zum Kloster, um ihren Platz einzunehmen. Luft ist auf Nashira ein kostbares Gut geworden und nur die Priesterkaste ist mit den Luftkristallen in der Lage, Luft zu speichern und mit ihnen Magie auszuüben. Talitha hat schließlich genug von dem Terror ihres wahnsinnigen Vaters, genug von den hinterhältigen und gemeinen Schwestern im Kloster und von der Unterdrückung generell und beschließt, mit Saiph zu fliehen. Lebitha hat ihr Hinweise hinterlassen, die ganz deutlich vor einer immer größer werdenden Gefahr auf Nashira hinweisen und Talitha muss den Untergang so schnell wie möglich verhindern!

Meine Meinung:
Das Cover ist ansprechend und lebendig gestaltet, sodass es vielen Leuten schnell ins Auge fallen wird. Die kräftigen, feurigen Farben und die Dynamik, die durch den Wind erzeugt wird, der die Herbstblätter und die feuerroten Haare des Mädchens aufwirbeln, sprechen für sich. Das Mädchen soll offensichtlich Talitha darstellen und mir gefällt das Cover - abgesehen von einer Tatsache - wirklich gut. Für mich stellt der einzige Minuspunkt die Hautfarbe dar. Talitha wird im Buch mit dunkelbrauner Haut beschrieben und ich verstehe nicht, wieso sie hier hellhäutig dargestellt wird. Vielleicht irre ich mich auch gewaltig und das Mädchen soll gar nicht die Protagonistin darstellen, aber dann würde es sich ja wiederum um ein zum-Buch-zusammenhangloses Cover handeln.

Aufgrund des eindeutigen Klappentextes habe ich eine abenteuerliche Fantasy-Geschichte erwartet, die auch eine zarte Liebesgeschichte enthält. Letzteres könnt ihr von euren Erwartungen streichen, denn die kommt gar nicht zustande. Alle anderen Dinge könnt ihr aber ruhig im Hinterkopf behalten, wenn ihr euch das Buch kaufen wollt. Es gibt eine schöne Karte von Talaria und hinten nochmal ein Glossar, beides fand ich wirklich klasse, da sie mir öfter auf die Sprünge geholfen haben, bzw. die Flucht von Talitha und Saiph besser visualisiert haben.

"Nashira" ist mein erstes Buch von Licia Troisi und mir gefällt der Schreibstil der Autorin ganz gut. Die Geschichte kann man leicht und flüssig lesen und besonders die ausführlichen Beschreibungen von manchen Umgebungen, Personen und Kreaturen sind mir positiv aufgefallen. Der Prolog ist zunächst ziemlich verwirrend, da die Person unbekannt ist und in dem Moment gerade selbst verwirrt ist. Später weiß man aber, um wen es sich dabei handelt. Danach erst fängt die Geschichte um Talitha und Saiph an, wobei man aber sagen kann, dass Talitha unsere Protagonistin ist, da ein Großteil der Story aus ihrer Sicht ist. Es gibt verschiedene Perspektiven (meistens Talitha und Saiph) und die Geschichte wird in der Er-/Sie-Form und in Vergangenheit erzählt, was ich in diesem Buch nicht besonders gut fand. Ich bevorzuge ganz klar die Ich-Form, aber natürlich gibt es auch Bücher aus der Er-/Sie-Form, die eine enge Bindung zwischen dem Leser und dem Protagonisten hervorrufen. In diesem Buch empfand ich aber eine große Kluft zwischen mir und Talitha oder Saiph. Ihre Gedankengänge und Gefühle werden leider nur angeschnitten und es hat mir einfach das gewisse Etwas gefehlt.

Die Charaktere fand ich etwas flach. Natürlich findet man im Laufe der Geschichte heraus, dass Talitha stolz, dickköpfig, ehrgeizig und clever ist und sie weiß, was richtig oder falsch ist. Sie handelt klug und versucht es auch in Extremsituationen, aber wie jeder normale Mensch, hat sie auch Fehler. Es ist ein innerer Kampf für sie, als zum ersten Mal Blut an ihrem Schwert klebt und man versteht ihre Gefühle. Und trotzdem hat mir immer eine Kleinigkeit gefehlt, eine winzige Sache, was den Damm gebrochen hätte. Ich hätte mir von ihr und Saiph mehr persönliche Gedanken gewünscht oder hin und wieder ein paar Rückblenden in die Vergangenheit, damit ich diesen Charakteren eine Persönlichkeit geben kann. Bei Saiph ist das wieder was anderes, denn er ist allgemein ein sehr ruhiger, geheimnisvoller Mensch. Aber Talitha ruft ihre Meinung wann immer es geht heraus und am besten mit sofortiger Wirkung und es wäre einfach so viel besser gewesen, wenn sie dies auch mit dem Leser getan hätte.

Ich hatte mich auf eine Liebesgeschichte eingestellt, da der Klappentext ja extra nochmal darauf hinweist, dass Saiph in Talitha verliebt ist. Und während ich auf die ersten Zeichen wartete, kam einfach nichts und dann war ich auch schon mit dem Buch fertig. Dementsprechend hatte ich das Gefühl, dass "etwas fehlt". Zudem brauche ich immer eine Liebesgeschichte in allen Büchern, die entsprechend meinen persönlicher Bedarf an "Gefühl" decken würde. Wenn diese nicht vorhanden ist und ich das auch vorher weiß, konzentriere ich mich natürlich auf andere Aspekte. Hier hat das einfach gefehlt und ich war dann leider ziemlich enttäuscht, was dann wiederum das Gesamtbild trübt.

Insgesamt fand ich diesen Auftakt einer abenteuerlichen Reihe gut und kann mich mit meinen jetzigen Eindrücken besser auf den Folgeband einstellen, denn dann kann ich meine Bewertung auch besser ausfallen lassen. Mir sind einfach ein paar Punkte nicht so gut aufgefallen; wie die Erzählperspektive, die Distanz zwischen Leser und Protagonist und die fehlende Liebesgeschichte, auf die ich mich eigentlich eingestellt hatte. Dennoch bietet "Nashira" eine spannende Handlung, viel Action und eine interessante Welt, in der Luft kostbar wird und die Leute in verschiedene Stände eingeteilt sind.

Fazit:
3,5 von 5 Punkten! :)

Kommentare:

  1. Ich habs ja nicht so mit dem High Fantasy... aber denoch kann ich verstehen was du meinst mit der Liebesgeschichte, es gibt echt wenige Bücher inzwischen ohne Liebesgeschichte, die dann auch gut sind... und wenn der Klappentext ein falschen Eindruck vermittelt ist das auch immer echt mies.
    Achso und wir hatten schoneinmal, dass du CoB nicht mochtest. Ich wusste das. Und wie du weißt, bin ich riesiger Fan von dieser Reihe bin, nicht wahr ^^ Ja Magnus Bane ist der homosexuelle Hexenmeister. Auch wenn ich finde, dass wie du dich ausgedrückt hat sehr negativ klang... ist ja auch egal. Und ja du musst was von John Green lesen... UNBEDINGT! Achso schön, dass ich dich mit meinem Leid und mit meinem Modus amüsieren konnte *verbeugung* =).
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Rezension. Etwas schade, dass es keine Liebesgeschichte gibt, so was lese ich ja auch gerne in den Büchern verpackt, aber vielleicht kommt das ja noch :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Das ist so eines dieser Bücher, die mich einfach überhaupt nicht ansprechen :D Und das wurd mit deiner Rezi einfach nur noch unterlegt <3

    Trotzdem sehr gute rezi meine Liebe <3

    AntwortenLöschen
  4. Meinst du wirklich mein Blog hat geantwortet und nachdem ich mein Herz ihm offengelegt hat, hat er doch wirklich keinen Grund mehr schüchtern zu sein!
    Liebe Grüße
    Christine

    P.S Ich finde den Wal auch ganz toll ^^

    AntwortenLöschen
  5. Hi!:)
    Schöne Rezi!:)
    Das ist schade das da keine Liebesgeschichte dabei ist.:( für mich gehört das schon irgendwie dazu.. Egal ob im Hintergrund oder im Vordergrund... Vielleicht kommt ja was im zweiten Teil vor!:D
    Ich liebe es wenn Landkarten im Bich sind da Man alles mit verfolgen kann..:)
    Liebe Grüße
    Vero:D

    AntwortenLöschen
  6. Hey Lydia,

    da ist deine schöne Rezi ja gemischt aus gefallen, ich habe das Buch auch auf meiner Wunschliste und hoffe das ich es bald lesen kann um zu schauen ob unsere Wahrnehmung in etwas gleich ist bei diesem Buch ^^

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
  7. Danke an euch alle! ♥ ♥ ♥

    Ja, ich habe tatsächlich eher gemischte Gefühle bei diesem Buch und es hat mich nicht vollkommen vom Hocker gerissen. Wahrscheinlich lese ich aber noch die Fortsetzung. :)

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥