[Rezension] Kyria & Reb - Die Rückkehr - Andrea Schacht

Infos zum Buch:
Autor/in: Andrea Schacht
Preis: 17,99€ (HC)
Seiten: 379
Verlag: Egmont INK
Reihe: "Kyria & Reb"-Dilogie
  1. Bis ans Ende der Welt
  2. Die Rückkehr

Vorsicht! Dies ist die Rezension zum zweiten Band dieser Reihe und wird Spoiler enthalten!

Klappentext: → Link!

Eigene Zusammenfassung des Anfangs:
Nach vier Monaten in dem von NuYu (New Europe) abgeschiedenem Reservat weiß Kyria endlich, was Freiheit eigentlich bedeutet. Aber schon bald holt sie die Realität ein, denn die Menschen dort geben ihr die Schuld an der Masernsepidemie, die ausbricht und fast alle verseucht. Cam (Camouflage/Ole MacFuga) findet durch seine Beziehungen heraus, dass ein Pharmaunternehmen aus NuYu dahinter steckt und außerdem bekommt er auch mit, dass La Dama Isha, Kyrias Mutter, beschuldigt wird, Kyria für diesen Anschlag absichtlich in die Reservate geschickt zu haben, obwohl Kyria aus eigenem Willen geflohen ist. Um ihrer Mutter beizustehen, muss Kyria schnellstmöglich zurück nach NuYu und sie vor allen Dingen über die Situation aufklären. Verständlicherweise kann ihre Mutter ihr nicht sofort alles glauben und Kyria muss mit Hilfe der Amazonen als "Ria" eine neue Identität bei den Civitates einnehmen. Aber schon bald wird klar, dass Kyria vor den politischen Gegnern ihrer Mutter nicht in Sicherheit ist und das weiterhin irgendjemand über alles versucht, sie zu töten...

Reb lebt derweilen als Wagenlenker bei seinem Vater Alvar tarHeg und gewinnt mit seinem Talent immer mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Er hat endlich eine Zukunft und ein Ziel vor Augen, doch leider lässt seine Vergangenheit ihn nicht los, sondern holt ihn immer wieder ein. Seine Mutter, die Hohepriesterin Saphrina, hatte ihn, als er 10 Jahre alt war verstoßen und dem Tod überlassen und trotzdem hat Reb irgendwie überlebt. Sein Vertrauen zu anderen Menschen hat natürlich durch dieses traumatische Erlebnis einen harten Schlag erlitten und so geht es ihm auch mit seiner Liebe zu Kyria.

Meine Meinung:
Das Cover ist wirklich sehr gelungen und passend. Ich kann mir nämlich jetzt auch das Cover von Band 1 erklären und wie die beiden Cover zur Geschichte passen könnten. In Band 1 führt der Steg in einen Wald hinein und in der Geschichte erfährt Kyria erstmals von all den Ungereimtheiten in ihrem Leben. Im zweiten Band kehrt Kyria zurück nach NuYu und will alle Geheimnisse aufdecken und dazu passt das Cover von Band 2, bei dem die Farben genau umgekehrt wurden, ganz toll. Denn nun führt der Steg in die entgegengesetzte Richtung - aus dem Wald hinaus - zum Meer, das sich scheinbar unendlich weit ausbreitet. Ich finde, dass diese Aussicht Freiheit und Neuanfang symbolisert und genau dahin ist Kyria unterwegs. Den Titel hingegen finde ich sehr unkreativ, wie auch schon beim ersten Band.

Band 1 hat mir damals sehr gut gefallen, da ich diese unterhaltsame "Hass-Liebe" zwischen Kyria und Reb sehr genossen habe und diese dystopische Welt im Übrigen gut durchdacht und originell fand. Da es aber doch länger her ist, fand ich es toll, dass es am Anfang von Band 2 nochmal eine kurze, aber allumfassende Darstellung der aktuellen Situation vor dem Beginn der Fortsetzung gibt und man schnell wieder weiß, was passiert ist.

Kyria war früher eine ahnungslose und naive Electi-Zicke, wie Reb sie immer liebevoll bezeichnete. Von diesem Charakter ist fast nichts mehr zu sehen, stattdessen gibt sich Kyria nun gefasst und misstrauisch. Kyria hat als Tochter der Präsidentschaftskandidatin so einige Pflichten und muss diesen nachgehen, wenn ihre Mutter den politischen Wahlkampf gewinnen soll. Gleichzeitig muss sie aber auch herausfinden, wer ihren Vater getötet hat und warum man sie selbst töten wollte. Und als wäre das nicht genug, sehnt sie sich nach Reb, der sich aber anscheinend schon anderweitig zu vergnügen weiß. An seiner Stelle tritt Cam, der attraktive Mann mit den vielen Gesichtern, der durch seine Zuverlässigkeit und Intelligenz sehr sympathisch ist. Ich fand Kyrias Gefühle für Reb in diesem Band nicht sher nachvollziehbar, denn er stößt sie immer wieder von sich weg und Kyria sehnt sich trotzdem nach ihm. Diese Dreiecksbeziehung fand ich mit der Zeit sehr anstrengend und hatte irgendwann auch kein Verständnis mehr für Rebs Stimmungsschwankungen. Außerdem finde ich diesen Aspekt generell total überflüssig, da der Obertitel dieser Reihe "Kyria und Reb" heißt und man im Prinzip doch weiß, für wen sich Kyria letztendlich entscheidet und wie das Ganze endet.

Ingesamt war ich von unseren Protagonisten also nicht sehr begeistert. Dafür haben mich die allermeisten Nebencharaktere sehr viel mehr überzeugt. Cam, Xarina, Maie, Sunny und viele andere haben mir sehr gut gefallen und viel Charaktertiefe gezeigt.

Ich denke aber, dass auch der Schreibstil der Autorin dazu beigetragen hat, dass ich eine Art Distanz zwischen mir und den Protagonisten empfunden habe. Die Geschichte wird abwechselnd aus Kyrias Sicht in Ich-Form und aus Rebs Sicht in Er-Form und Vergangenheit erzählt. Das fand ich im Vergleich zu Band 1 wirklich gut, da man dadurch die Gedanken und Handlungen von beiden Seiten erfährt. Man kann die Geschichte sehr flüssig und leicht lesen und es gibt überdurchschnittlich viele Dialoge zwischen den Charakteren, wobei es mich aber leicht gestört hat, dass man oft nicht wusste, wer genau spricht. Ansonsten finde ich es wirklich gut, dass es so viel Kommunikation gab. Somit hat jede Figur einen wichtigen Teil zum Ganzen beigetragen und dadurch wird wiederum die Konzentration auf die beiden Protagonisten auch etwas gelockert.

In diesem Buch geht es vorrangig um die politische Situation und darum, wie weit man bei einem Wahlkampf gehen kann. Auf der anderen Seite geht es aber auch darum, einen Ausgleich, die Gleichberechtigung und das Vertrauen zwischen Männern und Frauen und auch über die Stände hinaus generell zwischen allen Menschen wiederherzustellen. Mir hat an dieser Reihe vor allem der gut durchdachte Aufbau der Welt gefallen und auch die untypisch sturen und unterhaltsamen Persönlichkeiten von Kyria und Reb fand ich klasse. Im zweiten Band hat sich die Liebesgeschichte aber in eine nicht überzeugende Richtung entwickelt. Dafür wurden alle wichtigen Geheimnisse aufgedeckt, die Frau bekommt den richtigen Mann (was keine Überraschung ist), es gibt eine Aussicht auf einen Neuanfang und insgesamt ist das Ende an sich sehr schön abgerundet.

Fazit:
Ganz knappe 4 von 5 Punkten! :)
Eine gute Fortsetzung mit ein paar Mängeln.

Kommentare:

  1. Oh das Buch klingt ja super interessant :)) Davon habe ich leider noch gar nichts gehört.

    Außerdem Lydia wollte ich dich fragen, ob du Lust hast, an meiner Buchbloggeraktion teilzunehmen :) Ich selbst poste am Ende jedes Monats eine Übersicht über die Bücher, die ich gelesen habe und gebe einen kurzen Kommentar ab, für wen es passend wäre und ob ich es empfehlen kann.
    Da ich mich freuen würde, wenn man sich als Leser durch viele verschiedene Posts dieser Art klicken kann und so viele Eindrücke bekommt, habe ich diese Aktion http://www.duoderderrestderwelt.de/2013/01/aufruf-macht-mit-und-lest-mehr-in-2013.html ins Leben gerufen. Ich würde mich riesig freuen, wenn du mal vorbei schauen würdest und eventuell sogar mitmachst :)
    LG mioli ♥

    AntwortenLöschen
  2. Teil 1&2 scheinen ja doch recht gut zu sein. Ich denke es sind Bücher für "irgendwann" :D....falls ein wenig Zeit übrig sein sollte ;)
    Schöne Rezi!
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. @Mioli: Ich schau mal vorbei. :)

    @Jan: Mach das! :) Dankeschön. :)) ♥

    AntwortenLöschen
  4. Teil 1 habe ich gelesen... mal sehen ob ich an den Zweiten komme! :) tolle Rezi!

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥