[Rezension] Enders Spiel - Orson Scott Card

Infos zum Buch:
Autor/in: Orson Scott Card
Preis: 8,99€
Seiten: 464
Originaltitel: Ender's Game #1
Verlag: Heyne
Reihe: "Ender"-Reihe
   1. Enders Spiel
   2. "Speaker for the Dead" (eng., erscheint ?)
   3. "Xenocide" (eng., ?)
   4. "Children of the Mind" (eng., ?)
Parallel-Reihe: "Shadow"-Reihe
   1. Enders Schatten (erscheint 12. Aug 2013!)
   2. "Shadow of the Hegemon" (eng., ?)
   3. "Shadow Puppets" (eng., ?)
   4. "Shadow of the Giant" (eng., ?)

Klappentext:  → Link!

Eigene Zusammenfassung des Anfangs:
Andrew Wiggins ist sechs Jahr alt und er ist ein Dritt. In dieser Zukunft ist fast nichts mehr so, wie es heute noch ist, denn die Erde ist überbevölkert und die Regierung schreibt allen Paaren vor, dass sie höchstens zwei Kinder haben dürfen. Doch bei der Familie Wiggins ist das anders, denn Ender war von der Regierung gewollt und geplant. Schon seit Jahrzehnten wird die Erde von Aliens aus dem Weltall, die sogenannten "Krabbler", bedroht und seit je her muss sich die Menschheit gegen zwei Alien-Invasionen wehren. Das Militär hat große Schwierigkeiten sich gegen diese gigantische Alien-Armee zu behaupten und das Schlimmste ist: die Krabbler sammeln ihre Kräfte und werden bald eine dritte, übermächtige Invasion starten, die die Menschheit wohl oder übel ein für alle Mal vernichten wird. Aber die Regierung gibt die Hoffnung nicht auf, denn der kleine Ender ist ihre letzte Trumpfkarte. Er ist mit sechs Jahren schon ein strategisches und hochbegabtes Genie und wird zum besten Soldaten der Welt ausgebildet - egal mit welchen Mitteln.

Ender ist die letzte Chance der Menschheit. Das Militär und die Vorgesetzten dürfen sich in seiner Ausbildung nicht den kleinsten Fehler erlauben, sonst war alles umsonst und die Erde ist dem Tode geweiht. Doch sie fordern das Kind bis auf das Äußerste und das wirkt sich auf Enders Gemüts- und Gesundheitszustand aus. Dies ist das offizielle Ende seines Kind-Seins und erst der Anfang von Enders Isolation von anderen, denn nur so kann Ender später der Beste werden und alle retten. Doch kann Ender es davor überhaupt schaffen, unter all dem Druck nicht zusammenzubrechen?

Meine Meinung:
Auf diesem Cover sieht man nicht sehr viel und doch genug. Wir sehen den Nacken und den blonden Hinterkopf eines jungen Mannes, dessen starke Statur man schon erahnen kann. Das Motiv ist allerdings ein Tattoo-ähnlich aufgetragenes Zeichen, das sich auf dem Nacken befindet. Es sieht so aus, wie beispielsweise das Muster auf Chip-Karten, mit den Linien und den kleinen Kreisen. So richtig passt es nicht zur Story, da ich mir den kleinen Monitor am Nacken der Kinder sehr anders vorstelle, aber grundsätzlich haben sie den gleichen Sinn und Zweck. Ich finde das Cover wirklich gut, aber für die Leserschaft, die nicht oft Science Fiction ließt, ist es vielleicht auf dem ersten Blick etwas irreführend.

Peter ist der älteste der drei Geschwister, dann kommt Valentine und zuletzt Ender. Peter ist ein Genie wie Ender, doch es gibt einen Grund, weshalb das Militär in abgelehnt hat - Peter ist tief im Inneren böse und schlecht. Er fügt anderen gerne Leid zu und muss über jeden und allem die Kontrolle besitzen. Valentine ist ebenso intelligent, nur ist sie viel zu lieb und zu nett für eine Soldatin. Beide Kinder wurden vom Militär abgelehnt, darum erlaubte die Regierung noch ein drittes Kind. Ender würde statt Peter die Ausbildung zum Soldaten absolvieren, denn Ender war intelligent und ein strategisches Wunder wie sein großer Bruder, aber er besaß gleichzeitig das Einfühlungsvermögen (Empathie) und die Unschuld seiner Schwester. Ender will niemals so sein wie Peter und dies verhindert, dass er die Macht, die er zusammen mit seiner Brillanz erhält, niemals missbraucht.

Dieses Charakter-Dreieck hat mich sehr (!) fasziniert und der Autor hat diese bedeutsamen Figuren einfach erstklassig erschaffen! Ich kann meine Begeisterung kaum in Worte fassen, aber diese Charaktere sind unglaublich komplex und authentisch gestaltet - grandios! Ender ist mir sehr ans Herz gewachsen, denn er muss seine Kindheit für die Rettung der Menschheit opfern und muss in sehr jungem Alter extrem viel Bosheit, Druck, Belastung und Stress aushalten. Ich konnte gar nicht anders, als an Ender zu glauben, Mitleid mit ihm zu haben und ihn dann zu lieben, wann es kein anderer tat.

Diese Geschichte ist keineswegs etwas für "zwischendurch", denn dafür ist sie viel zu genial, viel zu ernst und viel zu tiefgründig. Es ist mein erstes - und definitiv nicht mein letztes - Buch von Orson Scott Card und ich bewundere den Autor für sein phänomenales Werk, das weltweit in seiner englischen Originalfassung berühmt ist. Mich hat allerdings die deutsche Übersetzung ziemlich enttäuscht. Es gab viele Grammatikfehler, ein paar Mal ist der Witz durch die Übersetzung verloren gegangen und allgemein könnte ich einen solchen Schreibstil allein niemals als "gut" deklarieren. Andererseits passt diese etwas flache Sprache sehr gut zur Story, denn Ender geht wirklich durch die Hölle. Der "nur" passable Schreibstil zeigt aber auch, wie viel besser die Handlung an sich ist, die mich so mitreißen konnte! Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven - hauptsächlich aber aus Enders Sicht -  in Er-/Sie-Form und in Vergangenheit erzählt. Die Kapitel fangen immer mit einem kurzen Abschnitt aus einem Dialog von Enders Vorgesetzten an, was immer sehr informativ war und Wichtiges zur Geschichte beigetragen hat. Man konnte ein Stück weit mehr die Regierung verstehen, die es selbst schrecklich findet, was sie dem kleinen Ender antaten, aber trotzdem nicht aufhören wollen, weil eben die Menschheit davon abhing.

Ich kann alle nur vorwarnen, denn diese Story ist extrem Science-Fiction-lastig und wird nicht jedem so absolut spannend und fesselnd vorkommen wie mir. Dennoch kann ich dieses Buch allen empfehlen, denn es ist zu grandios und einzigartig, um nicht gelesen zu werden. Es gibt viele Kämpfe in Form von Spielen, die die Soldaten der Kampfschule gewinnen müssen und es wird oft über Spiel-Strategien geredet, allerdings steht eher Ender und seine komplizierte Gedankenwelt in diesem "Lebensspiel" im Vordergrund, bei der er nur eine Marionette der Regierung ist. Die Message und Moral hinter der Geschichte ist sehr wichtig und kann speziell jungen Lesern ein Beispiel sein und sie prägen. Dies ist eine heldenhafte Geschichte über Richtig oder Falsch, Gut oder Böse, Licht oder Dunkelheit. Ein Kind, das niemals Kind sein durfte, sondern ein Sklave der Regierung ist, die wiederum Sklave der Angst vor dem Weltuntergang ist.
Zitat: "Als er jedoch daran dachte, konnte er sich nicht vorstellen, was "einfach nur leben" eigentlich sein sollte. Er hatte es noch nie in seinem Leben getan. Aber er wünschte es sich trotzdem." (Seite 106, unten)
Fazit:
5 von 5 Punkten! :)
Tiefgründig, spannend, wahnsinnig gut und fesselnd, krass und einfach extrem genial!!!

Enders Geschichte wird sogar verfilmt! Weiter Infos erhaltet ihr HIER.
Dann wird es bald es auch ein echtes Spiel zum Buch geben: "Ender's Game: Battle Room", was voraussichtlich März 2013 erscheinen wird!

Kommentare:

  1. na das hört sich doch gut an! Obwohl ich nicht sooo viel Erfahrung mit Science-Fiktion lastigen Büchern habe, behalte ich es definitiv im Auge :)
    Sehr schön beschrieben mi cor <3

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch stet schon seit einer Weile auf meiner WL und wandert ein paar Plätze weiter nach oben.

    LG May

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön euch! ♥

    Das Buch ist der Hammer, lest es, wenn ihr SF ab und zu auch gern lest! :))

    AntwortenLöschen
  4. wow, tolle Rezi, man spürt richtig, wie gut dir das Buch gefallen hat! Kommmt gleich auf meine Wunschliste ;)

    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen
  5. ...ich fand das Buch auch richtig gut. Toll beschrieben!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt möchte ich das Buch noch dringender lesen. Deine Rezi klingt echt begeistert. ;)
    LG
    Mandy

    AntwortenLöschen
  7. Na, du verstehst es aber sehr gut, Leuten ein Buch schmackhaft zu machen. Ich hatte "Enders Spiel" nicht sehr weit oben auf der Wunschliste. Das hat sich nach deiner überzeugenden Rezi geändert. Danke dafür!

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  8. Oh,das Buch möchte ich mal gerne lesen :)
    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  9. Danke danke danke, es tut so gut, sowas zu hören! ^^
    Loslosloooos, lest es!
    ♥ ♥ ♥

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥