[Rezension] Die letzte Dämmerung - Ellen Connor

Infos zum Buch:
Autor/in: Ellen Connor (Ann Aguirre, Carrie Lofty)
Preis: 8,99€ (TB)
Seiten: 448
Originaltitel: Dark Age Dawning - Nightfall #1
Verlag: Blanvalet
Reihe: "Dark Age Dawning"-Trilogie
  1. Die letzte Dämmerung
  2. Die letzte Zuflucht (erscheint am 15. Juli 2013!)
  3. (eng.) "Daybreak" (erscheint hier ?)

Klappentext:
Im ganzen Land bricht die Zivilisation zusammen, doch Jenna Barclay glaubt nicht an einen Weltuntergang. Bis eines Tages John Mason vor ihrer Tür steht und sie in die Wildnis von Oregon verschleppt. Der wortkarge Ex-Soldat hat ihrem Vater versprochen, sie zu retten, wenn das Ende naht. Im Wald treffen sie auf eine kleine Gruppe Überlebender, die von blutdurstigen Dämonenhunden gejagt werden – die Natur hat sich gegen den Menschen gewendet, und ein erbitterter Kampf ums Überleben beginnt …

Eigene Zusammenfassung des Inhalts: 
 - Ist nicht notwendig, da in diesem Fall der Klappentext völlig ausreichend ist.

Meine Meinung:
Das Cover ist ein echter Hingucker und weckt fast augenblicklich das Interesse, jedenfalls bei Kunden, die auf der Suche nach Action und Spannung sind. Der Hintergrund besteht aus einer vollkommen verwüsteten Landschaft, es ähnelt einem übel zugerichteten Kriegsgebiet. Tiefe Risse durchziehen den braunen und vertrockneten Boden, hier und dort ragen die Flügel eines abgestürzten Flugzeuges in den Himmel und in der Ferne befinden sich noch einzelne übriggebliebene Hochhäuser. Unser Motiv ist allerdings die Frau im Vordergrund, die mit dem Rücken zu uns steht. Sie erinnert ein wenig die Protagonistin von Tomb Rider, so wie sie in beiden Händen Waffen hält und vollkommen bereit für jede Gefahr. Das ganze Bild ist in verschiedenen Braun-Tönen gehalten und die Frau steht im dunklen Kontrast zur hellen Landschaft. Ich finde es recht gut gelungen, einzig und allein die Tatsache, dass die hier im Buch oft vorkommende Erotik gar nicht zur Geltung kommt, finde ich etwas irreführend. "Die letzte Dämmerung" als Titel hört sich auch sehr spannend an - gut kombiniert!

Das Besondere an dieser Dystopie ist, dass sie für Erwachsene ist und es dementsprechend einen etwas heftigeren Aspekt gibt - die Erotik. Es gibt aber auch sehr brutale Szenen, sowie eine manchmal sehr umgangssprachliche Ausdrucksweise.

Zu Anfang lässt sich unsere Protagonistin Jenna ungefähr so beschreiben: intelligent, müde, verbittert, stur, temperamentvoll und selbstsicher. Aber sie ist im Inneren auch verletzlich und sehnt sich nach Anerkennung, Zuneigung und Respekt. Ihr Vater Mitchell hat in ihrem Leben so einiges zerstört, denn er hat seine Tochter und seine Frau verlassen, um in den Wäldern zu sein und das Ende der Welt verkünden. Jenna hat ihm nie geglaubt und ihn schon immer für verrückt gehalten, aber sie ist auch unendlich verletzt darüber, dass er sie einfach verlassen hat und sich dann nie wieder gemeldet hat. Unser zweiter Protagonist Mason ist genau so, wie ein Ex-Soldat und Alleingänger nur sein kann: extrem selbstsicher, arrogant, gefühlskalt, stark und intelligent. Aber nach und nach wird auch deutlich, dass er zwar eine harte Schale, aber auch einen weichen Kern hat. Er ist einfühlsam und freundlich zu Jenna, obwohl sie anfangs sehr misstrauisch und dickköpfig ist.

Trotzdem kamen mir die beiden Charaktere zu flach vor, genauso wie fast alle anderen Figuren in diesem Buch. Man weiß wer sie sind und kennt ihre offensichtlichsten Charakterzüge, aber sie hätten etwas mehr Tiefe vertragen können, indem man zum Beispiel als Leser einen Einblick in ihre innersten Gefühle und Gedanken bekommt. Mein Lieblingscharakter war Tru, der fünfzehnjährige Goth-Junge, der später im Wald zusammen mit anderen Flüchtlingen zu den beiden stößt, denn er war irgendwie wirklich interessant und authentisch dargestellt.

Dass mir die Charaktere recht flach vorkamen kann auch am Schreibstil liegen, da die Handlung selbst zwar nie langweilig wird, aber weil die Charaktere sehr distanziert auftreten wird es schwer sie wirklich zu verstehen. Was auch ziemlich interessant ist: Ellen Connor ist ein Pseudonym für das neue Autorinnen-Team Ann Aguirre und Carrie Lofty. Während Ann Aguirre im Future Romance glänzt, sind Carrie Loftys Liebesgeschichten fesselnd. Die gesamte Geschichte wird aus den Perspektiven von verschiedenen Charakteren in Er-/Sie-Form und in Vergangenheit erzählt und die Perspektivenwechsel setzen an angemessenen Stellen ein. Der Schreibstil an sich ist ganz gut, zwar ist die Sprache der Figuren manchmal sehr umgangssprachlich und die Erotik-Passagen einen Ticken zu detailliert, aber das ist wiederum Ansichtssache. Darüber hinaus lässt sich die Geschichte sehr leicht und flüssig lesen. Insbesondere die Erotik-Passagen haben mich positiv überrascht, da ich normalerweise so etwas nicht (gern) lese. Die Liebesgeschichte an sich war sehr gut umgesetzt, da Jenna und Mason entgegen der üblichen Vorgehensweise nicht sofort übereinander herfallen, sondern echte Meinungsverschiedenheiten haben und es doch sehr kompliziert zwischen den beiden wird. Darum wirkt die Beziehung zwischen den beiden auch sehr authentisch.

Ein weiterer Kritikpunkt ist das Ende, welches mir leider gar nicht gefallen hat. Ein paar Dinge werden sehr unauthentisch gelöst und wirken einfach stilistisch schlecht gelöst und viel zu "einfach". Etwas mehr Dramatik und eine überraschende Wende hätten das Ende sehr viel besser gemacht. Zudem wurden viele Dinge offen gelassen, bzw. gar nicht erst aufgegriffen, aber das kann ja noch in den Folgebänden kommen. Zum anderen finde ich es nicht so gut, wie gegen Ende die Liebesgeschichte und die (sehr häufigen) Erotik-Passagen zwischen Jenna und Mason in den Vordergrund gedrängt werden, während der dystopische und actionreiche Teil nicht mehr so wichtig wird. Insgesamt hat diese Dystopie zwar nicht viel Neues zu bieten, aber die fiktive Welt, die hier dem Untergang geweiht ist, ist wirklich gut und realistisch beschrieben und die allgemeine Situation ist immer präsent.

Fazit:
3 von 5 Punkten! :)
Eine durchschnittlich gute Dystopie für Erwachsene, die auch viel Erotik zu bieten hat!

Kommentare:

  1. Hmmm du scheinst ja jetzt nicht wirklich überzeugt zu sein. Ehrlich gesagt, überrascht mich dass scheinbar viel Erotik darin enthalten ist. Das hätte ich jetzt so auch nicht erwartet. Ich werde das Buch trotzdem erstmal auf der Wunschliste lassen, aber erstmal wohl weiter nach hinnen bannen.
    Danke für die tolle und ausführliche Rezi.

    LG
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Hatte ich ja auch nicht erwartet. :) Aber ich fand die Erotik hier auch gar nicht mal sooo schlecht! ;)
    Bitte und danke! ♥

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥