[Rezension] Final Fantasy XIII - Episode Null - Versprechen - Jun Eishima


Infos zum Buch:
Autor/in: Jun Eishima
Preis: 12,95€
Seiten: 320
Verlag: Panini Comics

Klappentext:
Cocoon - ein Paradies verliert seine Unschuld
Die Einwohner dieser wahrhaft himmlischen Welt wogen sich lange Zeit in Sicherheit. Das Sanktum regierte Cocoon und garantierte alles Bewohnern Wohlstand und ein glückliches Leben. Unter dem Schutz der Fal'Cie lebten die Menschen den wahrgewordenen Traum ewigen Friedens. Doch damit ist es schlagartig vorbei, als ein Fal'Cie der Unterwelt Pulse aus seinem Schlaf erwacht und die Bewohner Cocoons mit gnadenlosem Schrecken konfrontiert...

Cover und Buchtitel:
Das Cover ist weiß und ähnlich wie beim Buch "Final Fantasy XII - Der Blick nach vorn" sind wichtige Charaktere des Spiels abgebildet. Diesmal ist aber keiner von den "Bösen" dabei, sondern nur alle Team-Mitglieder, mit denen man im Laufe des Spiel die Gegner bekämpft. Auch diesmal sind die Gesichtsausdrücke der einzelnen Figuren passend gewählt und lassen sogleich ein grobes Bild des Charakters im Kopf entstehen. Der Titel des Buches ist gut ausgewählt und ich hoffe ja inständig, dass noch viel viel mehr Bücher in Zukunft von Final Fantasy erscheinen! Sehr schön!

Schreibstil und Charaktere:
Jun Eishima schreibt überraschenderweise sehr gut! Hier auch nochmal ein großes Lob an die Übersetzer (auch wenn hier und da ein Fehler ist)! Die Geschichte konnte ich sehr flüssig und schnell lesen, es ist super leicht, mich wieder in die Welt von Cocoon zu versetzen, da ich das Spiel selbst gespielt habe und ein paar Spiel-Orte und die Atmosphäre des Spiels noch in Erinnerung habe. Ich hatte mit einer ähnlich durchschnittlichen Sprache wie in dem Buch "Final Fantasy XII - Der Blick nach vorn" gerechnet, jedoch nicht mit einem wirklich niveauvollem Schreibstil, der jedem normalen Buch Konkurrenz machen kann.

Die sieben Kapitel in diesem Buch haben immer jeweils mehrere (zwei bis drei) Erzähler, aus deren Sicht die Geschichte abwechselnd erzählt wird. Dies geschieht immer in Sie/Er-Form und in Vergangenheit. Die Figuren der Geschichte, mit denen sich dieses Buch befasst sind: Lightning, Serah, Snow, Fang, Vanille, Sazh, Dajh, Rygdea und Hope. Erwähnt werden natürlich auch sehr viele Nebencharaktere, aber ganz besonders werden nur die Hauptfiguren ausführlich beleuchtet und ich konnte mich sehr gut in die Geschichte und die Figuren einfühlen.

Als Beispiel kann ich Sazh nehmen, er beschreibt wie es ist, als sein Sohn L'Cie wird. Oder Lightning, die sehr früh die Verantwortung für Serah übernehmen musste. Oder Fang und Vanille, die nach ihrem Aufwachen versuchen in Cocoon zurecht zu kommen - und dabei sehr amüsant sind.

Dieses Buch bietet für Spieler von FF13 nichts wirklich Neues für die Handlung des Spiels, sie bietet keine neuen Entdeckungen, die für das Spiel nochmal relevant sein könnten. Für Fans ist dieses Buch aber ein sehr schöner Lückenfüller, der in den Geschichten der einzelnen Hauptfiguren Aha-Momente beinhaltet und die unmittelbare Vorgeschichte von FF13 erzählt. Für Nicht-Spieler wird dieses Buch etwas schwer zu verstehen sein, da Begriffe wie zum Beispiel "L'Cie", "Fal'Cie" und "Cieth" nicht erklärt werden, deren Bedeutungen im Spiel jedoch eine wichtige Rolle spielen. Außerdem würde ich keinem raten, der FF13 noch spielen möchte, dieses Buch zu lesen, da er hier auf sehr viele Spoiler treffen wird, die ihm wahrscheinlich den eigentlichen Spielspaß später ordentlich trüben werden. Ein großes Plus sind aber auf jeden Fall die 8 Farbseiten ganz am Anfang des Buches, die mit schönen Bildern und relativ kurzen Texten zusammenfassen, wie die Welt von FF13 mit seinen Orten und Charakteren aussieht. Fand ich wirklich super und kam für mich ziemlich überraschend!

Meine Meinung:
Dieses Buch ist für mich eine richtige Schatzgrube. Ich bin begeistert von FF13 und als ich dieses Buch (sowie auch das andere zu FF7) per Zufall gefunden habe, musste ich es natürlich unbedingt haben! Die Figuren wachsen einem noch mehr ans Herz, als sie es nach dem Spielen so wie so schon tun und man kann sie noch ein Stück mehr verstehen und lieben lernen. Ich kann nur wiederholen, dass dieses Buch nur Leute lesen sollten, die das Spiel FF13 bereits durchgespielt haben, da 1. ein paar Begriffe sonst unklar sind und 2. man sich mit diesem Buch sehr viel vom Spiel spoilert und der Spielspaß verloren geht. Ansonsten kann ich allen nur Final Fantasy WÄRMSTENS empfehlen, es ist die beste Spielreihe, die ich jemals gesehen oder gespielt habe!

Fazit:
5 von 5 Punkten! :))
Für FF13-Fans eine absolute Empfehlung! *-*

Noch mehr Neuzugänge!! :))

Hallihallo! :)
Habe schon wieder neue Bücher zu vermelden! *-*
Und wie ich mich freue, Juhuuuu! ♥

 
Shinobi Life 2-6 (Shoko Conami)
Der Kuss des Kjer (Lynn Raven) 

Ich weiß nicht wie lange ich in meinem Leben schon darauf gewartet habe, dass ich dieses Buch lesen kann. *hust*6 Monate*hust* Und jetzt kann ich kaum fassen: ENDLICH IST ES MEIN! "Der Kuss des Kjer" wird mich hoffentlich genauso fesseln wie "Blutbraut" und die ganzen anderen hundert Leser, die von dem Buch begeistert waren! :))))) Und nicht zu vergessen "Shinobi Life" !!! Hab mich UNENDLICH gefreut und der erste Band war ja schon richtig toll! *-*

Zu den Büchern:

Shinobi Life 2 (Shoko Conami) [Ist der GLEICHE Klappentext wie von Bd. 1!)
Ninja Kagetora kommt aus der Zeit der Samurai ins heutige Tokyo und schwört, "seine Prinzessin Beni" mit dem Leben zu beschützen. Die verblüffte Oberschülerin ist davon erst einmal überhaupt nicht begeistert, doch einen starken Kämpfer als Beschützer zu haben, hat so manchen Vorteil! Und wenn man sich dann auch noch in ihn verliebt, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen…

Der Kuss des Kjer (Lynn Raven) 
Mit einem Trick bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Im Auftrag seines Königs Haffren will er die Heilerin und ein zauberkräftiges Elixier, die »Tränen der weißen Schlange«, an den Hof bringen.
Lijanas aber hat nur einen Gedanken: Flucht! Doch je näher sie den als »Blutwolf« verschrienen Mordan kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und er sich ebenso zu ihr. Er setzt alles dran, sie sicher an den Hof seines Königs zu bringen. Dort erwartet sie jedoch eine tödliche Überraschung …

[Rezension] Dunkles Universum - Sonnenfeuer - Ann Aguirre


Infos zum Buch:
Autor/in: Ann Aguirre
Preis: 416
Seiten: 9,99€
Originaltitel: Sirantha Jax 1. Grimspace
Verlag: Blanvalet
Reihe: "Dunkles Universum"-Reihe
  1. Sonnenfeuer
  2. Sternenglut
  3. (eng.) Doubleblind
  4. (eng.) Killbox
  5. (eng.) Aftermath
  6. (eng.) Endgame

Klappentext:
Sirantha Jax ist eine begnadete Navigatorin, die in der Lage ist, Raumschiffe durch den gefährlichen Grimspace zu steuern und dabei unvorstellbare Entfernungen zurückzulegen. Doch nun soll sie für eine Tat bestraft werden, an die sie sich nicht einmal erinnert. Plötzlich taucht der geheimnisvolle March in ihrer Zelle auf. Er will Jax zur Flucht verhelfen – wenn sie die Rebellen in ihrem Kampf gegen das Regierungssystem unterstützt. Doch March scheint auch noch ein anderes Motiv zu haben, der schönen Jax die Freiheit zu schenken …

Cover und Buchtitel:
Ich finde das Cover absolut perfekt, bis auf die kurzen Haare der abgebildeten Frau. Das Cover lässt ausschließlich auf Science-Fiction-Abenteuer hoffen und die hübsche Frau wird höchstwahrscheinlich Sirantha Jax sein, die Star-Springerin des Weltalls. Auf den galaktischen und wunderschönen Hintergrund angepasst, finde ich auch den Obertitel, so wie den Untertitel perfekt für dieses Buch auswählt. Super!

Schreibstil und Charaktere:
Dies ist mein allererstes Buch von Ann Aguirre und ich kann euch versichern, dass es (jedenfalls was diese Reihe anbelangt) nicht das letzte sein wird! Eigentlich habe ich mir das abgwöhnt solche Ausdrücke in Rezensionen zu verwenden, aber das muss jetzt mal sein: WOW ! Dieser Schreibstil hat es knüppeldick in sich! Von dreckig, leidenschaftlich, extrem ironisch, witzig, gefühlvoll und tiefgängig hat Ann Aguirre alles angeboten. Die Sprache der Geschichte ist ziemlich vulgär und hält sich nicht an die jugendliche Norm, sondern übertrifft diese eher (Umgangssprache kombiniert mit vielen Flüchen und sarkastischen Kommentaren). Mir hat das einfach extrem gut gefallen, da mir die Geschichte dadurch von der ersten Seite an... sympathischer wurde. Die gesamte Geschichte ist aus Siranthas Sicht, in Ich-Form und in Gegenwart. Wenn sich jemand wirklich mal hundertprozentig in die Lage von einem Buchcharakter hineinversetzen will, dem rate ich zu diesem Buch. Ich habe mich der Protagonistin so nahe gefühlt, wie es nur bei wenigen Büchern kenne. Das liegt größtenteils daran, dass durch diesen brillianten Schreibstil, die Gefühle und Gedanken so klar kristallisiert werden, dass man gar nicht anders kann, als selbst in diese Rolle zu schlüpfen. Auffällig sind die vielen, kurzen Kapitel, jedes ging etwa nur 5 Seiten, mal weniger, mal mehr. Oh und dieses Zitat kommt gefühlte hundertmal vor: "Heilige Maria der Anabolen Gnade". Nicht das ihr euch später wundert. Außerdem ist "March" im Klappentext falsch geschrieben, er heißt nämlich im Buch "Marsch".

Sirantha Jax hat zwei Gesichter. Die kaputte, zerstörte und gebrochene Jax, dessen Pilot Kai gestorben ist und nun die einzige Überlebende von ca. 80 Personen, die bei der Explosion des Raumschiffes gestorben sind - mitsamt Kai. Vollkommen verstört, kann sich Sirantha an nichts mehr erinnern, nur dass sie hundertprozentig keinen Fehler gemacht haben kann. Die Regierung versucht sie endgültig zu brechen, damit sie eine Tat gesteht, die sie nie begangen hat und dann taucht Marsch auf. Die zweite Jax ist die selbstironische, praktische Jax, die Jax Nr.1 zu unterdrücken versucht. Mir ist die Protagonistin sehr sympathisch, ich mag ihren Sarkasmus und ihre Direktheit, mit dem sie jeden von der ersten Sekunde an konfrontiert. Sehr gut finde ich es, dass sie auch Fehler hat, wie jeder andere auch.

March ist ein Rebell, der gegen die Regierung kämpft. Bei der Explosion, die angeblich Sirantha verursacht haben soll, hat auch er Verluste gemacht und von Anfang an, verbindet die beiden nur purer und tiefer Hass. Es grenzt schon fast daran, dass zwei Menschen sich am liebsten gegenseitig und auf der Stelle umbringen wollen. Und trotzdem braucht er Sirantha für seine Crew als Springerin, denn sonst können sie ihr Ziel niemals erreichen. Was die bissige, selbstbewusste Frau jedoch mit ihm und überhaupt dem Auftrag anstellen wird - damit rechnet er nicht, als er sie aus ihrer Zelle befreit.

Meine Meinung:
Tja, ich weiß auch gar nicht mehr, was ich noch sagen soll. Ich könnte nochmal darauf hinweisen, dass dieses Buch extrem Sci-Fi-lastig ist, jedoch auch so viel Romance bietet, wie man sich nur wünschen kann. Und das Wort "erotisch" kann ich nicht umgehen. Hier muss ich anmerken, dass die besagten Stellen nicht zu übertrieben (oder zu oft, eigentlich sogar nur zwei Mal) oder gar ekelhaft erscheinen, sie sind im Gegenteil wirklich schön geschrieben. Was mich allerdings am allermeisten geprägt hat, ist die Protagonistin. Vorher Star-Springerin und jetzt Ärger- und Tod-Magnet. Unglaublich, was sie alles durchmachen muss, um sich so verzweifelt hinter ihren selbstironischen und sarkastischen Gedanken zu verstecken. Ihr Gefühlsleben wird hier so klar und perfekt beschrieben, dass man sich wirklich für eine Weile "entführt" fühlt. Natürlich kommen ein paar Fremdbegriffe vor, schließlich ist das eine Sci-Fi-Geschichte, aber diese werden zufriedenstellend erklärt oder werden einem automatisch klar. Für mich ein absoluter Pageturner mit viel Action, viel Romance und viel Tiefgang. Zum Abschluss nochmal mein Schlüsselzitat:
"Tut weh. Andererseits - gibt es irgendwas, was nicht wehtut?" (Seite 5)
Fazit:
5 von 5 Punkten! :))
Spannend, unterhaltsam, wundervoll - MUST READ ! *-*

YIHAA! Neuzugänge!! *______*

Hallihallo! :))
Hab mich schon total auf diese neuen Schätzchen gefreut!!!
*___* ♥

 

Das letzte Einhorn und zwei Herzen (Peter S. Beagle)
Die Königsmörder-Chronik-Zweiter Tag-Die Furcht des Weisen 01 (Patrick Rothfuss)
Mythos Academy - Frostkuss 01 (Jennifer Estep)
Dustlands - Die Entführung 01 (Moira Young)

HAMMERMÄßIG!!! Freue mich schon sehr darauf, sie alle zu lesen/hören. :)))
Hätte nicht mit so einer Ladung an einem einzigen Tag gerechnet! :D ♥

Zu den Büchern:

Das letzte Einhorn und zwei Herzen (Peter S. Beagle)
Längst gehört »Das letzte Einhorn« zum Kanon der Weltliteratur für Jung und Alt und es hat nichts von seiner Faszination verloren. In dieser erweiterten Ausgabe des Klassikers führt Peter S. Beagle die spannende Geschichte um die verschwundenen Einhörner weiter. Das Dorf, in dem die kleine Sooz lebt, wird von einem gefährlichen und bösen Greif bedroht. Immer wieder entführt er kleine Kinder in den Wald und lässt sie nicht mehr frei. Sooz beschließt, sich heimlich aufzumachen und den alten König Lír um Hilfe für ihr Dorf zu bitten. Aber vermögen Normalsterbliche wirklich etwas gegen ein gefährliches Fabeltier auszurichten? Ein Greif nämlich hat zwei Herzen, das eines Adlers und das eines Löwen. Die Leser dürfen sich auf ein Wiedersehen mit dem Zauberer Schmendrick, Molly Grew und - dem berühmtesten Huftier der Fantasyliteratur freuen.


Die Königsmörder-Chronik-Zweiter Tag-Die Furcht des Weisen 01 (Patrick Rothfuss)

[Achtung! Spoilergefahr, da 2. Band einer Trilogie!]
Eine Intrige zwingt Kvothe die arkanische Universität zu verlassen. Seine Suche nach den sagenumwobenen Chandrian, die seine Eltern getötet haben, führt ihn an den Hof von Maer Alveron, und weiter zu den sturmumwogten Hügeln von Ademre. Schließlich gelangt er in das zwielichtige Reich der Fae, wo er der sagenumwobenen Felurian begegnet, der bisher noch kein Mann widerstehen konnte … Eine Geschichte voller Poesie und Musik, voller Leidenschaft, aber auch voller Intrigen, dunkler Geheimnisse und Magie.

Mythos Academy - Frostkuss 01 (Jennifer Estep)

Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie richtig einzusetzen.
Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.

Dustlands - Die Entführung 01 (Moira Young)
In einer Welt nach unserer Zeit kämpft eine junge Frau um die Befreiung ihres Zwillingsbruders – und für die Freiheit eines ganzen Landes.
Die 18-jährige Saba lebt sehr abgeschieden mit ihrem Vater, ihrem Zwillingsbruder Lugh und ihrer kleinen Schwester Emmi am Silverlake – bis eines Tages vier bewaffnete Reiter ihren Bruder entführen. Saba schwört, Lugh zu finden und zu befreien. Auf ihrem abenteuerlichen Weg lernt sie die Welt jenseits des Silverlake kennen: ein Land, in dem es keine Zivilisation mehr gibt, keine Bücher mehr, keine normalen Verkehrsmittel. Es wird von einem durchgedrehten König beherrscht, der die Bevölkerung mit einer Droge und mit seinen Soldaten, den Tonton, in Schach hält. In Hopetown muss Saba in der Arena kämpfen, aber sie trifft dort auch auf einen Mann, der sie liebt, und findet Freunde, die ihr bei ihrer Suche helfen.
 ♥

[Rezension] Final Fantasy VII - Der Blick nach vorn - Nojima Kazushige


Infos zum Buch:
Autor/in: Nojima Kazushige
Preis: 12,95€
Seiten: 288
Verlag: Panini Comics

*Extras:
Charaktere? *klick* und *klick*
Zusammenfassung vom Spiel FF VII? *klick*

Klappentext:
Die Katastrophe in Midgar hat ihre Spuren hinterlassen. Nichts ist mehr so, wie es vorher war. Die einstigen Helden Barret, Tifa, Nanaki und Yuffie setzen alles daran, die Ereignisse zu verkraften und ihren inneren Frieden zu finden - jeder auf seine Weise. Doch vor ihnen liegt eine langer, steiniger Weg. Der Lebensstrom hat nicht die Metropole und ganze Landstriche in Schutt und Asche gelegt, sondern auch tiefe Risse in den Herzen jedes Einzelnen hinterlassen. Letztlich muss jeder für sich selbst herausfinden, wie er mit seiner Schuld umgeht, und ob sie ihm für immer im Weg steht oder er daraus die Kraft schöpfen kann, auf einen besseren Morgen hinzuarbeiten. Denn am Horizont wartet irgendwo das verlorene Lächeln.

Cover und Buchtitel:
Ich finde das Cover sehr gelungen! Dieses Buch ist nicht gerade ein fröhliches Buch, sodass die schwarz-weiße Farbe des Covers nicht ohne Grund ausgewählt wurde. Auch die Charaktere des Spiels, die auf dem Cover abgebildet wurden, sind hier ebenfalls sinnvoll ausgewählt und besitzen sehr passende Gesichtsausdrücke und Haltungen, um diesem Roman gerecht zu werden. Oben, von links nach rechts, sind Vincent Valentine, Barret Wallace, Cloud Strife, Tifa Lockheart und Yuffie Kisaragi zu sehen. Unten sind Cid Highwind, Nanaki (Red XIII), Sephiroth, Cait Sith und Rufus Shinra erkennbar. "Der Blick nach vorn" ist ein sehr schön ausgewählter Titel, da es in dieser Geschichte wirklich darum geht, nach vorne zu blicken und die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Ein brilliantes Cover!

Schreibstil und Charaktere:
Ich habe noch nie einen Roman gelesen, der von Japanisch auf Deutsch übersetzt wurde und war vor dem Lesen dieses Buches gespannt, ob es sehr anders werden würde. Noch dazu handelt es sich hier um ein Buch zum Spiel und zum Film, quasi das Verbindungsglied zwischen dem Ende des Spiels "Final Fantasy VII" und dem Anfang des Films "Final Fantasy: Advent Children". Bevor ich dieses Buch gelesen habe, habe ich mir zur Sicherheit nochmal eine Zusammenfassung des Spiels im Internet durchgelesen, da ich es nicht mehr frisch in Erinnerung hatte. Hier muss ich auch erwähnen, dass Leute, die das Spiel und den Film nicht kennen, mit diesem Roman nicht viel anfangen werden können. Ich kann dieses Buch nicht wie ein normales Buch bewerten, da sie zu sehr auf die Geschichte eines Spiels aufbaut und von einer ganz anderen Natur ist, als man es von "normalen" Büchern eben gewohnt ist. Also ohne gewisse Vorkenntnisse, wird man dieses Buch kein bisschen verstehen, da einem die vielen Hintergründe und wichtigen Begriffe nicht vertraut sind.

Der Schreibstil ist gut zu lesen, hat viel Tiefgang und fesselt. Die Geschichte hat sechs Perspektiven zu bieten; Denzel, Tifa, Barret, Nanaki, Yuffie und Shinra. Alle sechs Geschichten sind in Er/Sie-Form und in Vergangenheit verfasst. Dabei sind die Geschichten nicht immer chronologisch aufgebaut und sind indirekt immer miteinander verknüpft, sodass es einen roten Faden gibt. Der Autor beschränkt sich auf die Gedanken und Gefühle der Figuren, sodass man sich gut in ihre Lage versetzen kann. Ich finde den Schreibstil gut, auch wenn ich mir nicht ganz sicher sein kann, wie sehr eine Übersetzung den Originaltext verändert. Zwischen den sechs Kapiteln ist auch ein kurzer Abschnitt aus Sephiroths oder Aeriths Sicht, die beide im Lebensstrom des Planeten sind.

Denzel hat mit sehr jungen Jahren schon fast alles verloren, was ein Kind verlieren kann. Von einer Kindheit kann hier auch nicht mehr die Rede sein. Eher ist er auf der immer währenden Suche nach einem Erwachsenen, der ihm Anweisungen oder irgendeinen Halt geben kann, damit er überlebt. Die Katastrophe in Midgar hat seine Eltern mitgerissen und von da an kämpft er sich vollkommen allein durch das Leben. Überall um ihn herum ist nur Tod, Verlust und Einsamkeit. Was das alles mit einem Kind anstellen kann, daran will man gar nicht denken. Doch Denzel bleibt trotz alldem irgendwie stark. Er verlernt zwar das Lächeln und weiß schon gar nicht  mehr, wie sich Lachen anfühlt, doch gibt er tief in seinem Innern nicht auf. Dafür habe ich den Jungen bewundert und ihn auch sehr schnell in mein Herz geschlossen.

Tifa, Barret, Cloud, Nanaki und Yuffie gehörten vor der Rettung des Planeten, an dem sie alle eine große Rolle gespielt haben, zur Gruppe AVALANCHE. AVALANCHE bekämpfte den Shinra-Konzern, der den Menschen zuvor mehr Schlechtes antat, als ihnen zu helfen. Doch dabei gingen auch sie viele Risiken ein und waren letztendlich genauso blutbefleckt wie Shinra. Viele Menschen sind wegen ihnen gestorben und alle kämpfen mit der Vergangenheit, die sie nie loslässt. Extreme Schuldgefühle, Trauer und der Drang Buße zu tun veranlasst jeden Einzelnen von ihnen einen Neuanfang zu machen und sich zu ändern - jeder auf seine eigene Weise.

Auch Shinras Perspektive dieser zwei Jahre wird beleuchtet und es wird erklärt, was Rufus, der Präsident Shinras alles in dieser Zeit erlebt. Auch die Gedanken der Turks werden abwechselnd beschrieben; Tseng, Elena, Reno und Rude.

Meine Meinung:
Ich kann nicht behaupten, dass dieser Roman eine lockere und einfache Geschichte hat. Die Stimmung des Buches ist durchgehend dunkel und verzweifelt. Besonders die Geschichte von Denzel hat mich sehr mitgenommen. Final Fantasy VII hat wahrscheinlich die komplexeste Geschichte der Reihe und ich muss sagen, dass die Originalität nichts zu wünschen übrig lässt. Immer wieder frage ich mich, wie der Autor wohl auf solche fantasievollen und genialen Ideen gekommen ist. Beim Spiel erfährt man nicht sehr viel über die Gedanken und Gefühle einzelner Figuren, aber in diesem Roman werden ihnen noch mal ein ganzes Stück Tiefe verliehen, was ich echt gut finde. Also nochmal als Warnung, ich bewerte diesen Roman nicht wie ein normales Buch, sondern als einfache Brücke zwischen dem Ende von "Final Fantasy VII" und dem Anfang von "Final Fantasy: Advent Children" (die zwei Jahre, die das Spiel vom Film trennen), welche dem Autor wirklich gelungen ist!

Fazit:
Ich vergebe 5 von 5 Punkten! :))
Achtung, dieses Buch bitte nur lesen, wenn man das Spiel und den Film kennt! ;)

"Entweder - Oder" - Tag :)

Heyho! :)
Ich mache bei einem Tag mit, den ich ausnahmsweise echt gut finde. ^^ 
Ach, und getaggt sollen sich einfach alle fühlen, die diesen Tag auch machen möchten. :)


Gebunden oder Taschenbuch?
Gebunden!


Amazon oder Buchhandel?
Früher Buchhandel, jetzt Amazon! ^^


Lesezeichen oder Eselsohr?
Eselsohren, schande über euch! Also Lesezeichen, definitiv! ^^


Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?
Nach Größe, Autor und manchmal Farbe des Covers. :)


Behalten, wegwerfen oder verkaufen?
Behalten oder Verkaufen, je nachdem wie sehr mir ein Buch gefallen hat oder eben nicht. :)


Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?
Hallo?! BEHALTEN!


Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?Ohne. :)


Kurzgeschichte oder Roman?
Roman. :) Am besten schön fett! :D


Aufhören wenn man müde ist oder wenn das Kapitel zu Ende ist?
Kommt darauf an, wie müde ich bin, aber zu 99%
 wenn das Kapitel/ das Buch zuende ist. ^^


„Die Nacht war dunkel und stürmisch” oder „Es war einmal”?
"Die Nacht war dunkel und stürmisch" :D


Kaufen oder leihen?
Leihen, wenn ich mir unsicher bin und kaufen, wenn mir mein Bauchgefühl sagt,
dass es richtig ist! :))


Neu oder gebraucht?
Egal, solange da gebraucht nicht zu gebraucht ist. ^^


Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Empfehlungen und Stöbern, danach nur das kurze Fazit von ein paar Rezensionen durchlesen.


Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Ich finde geschlossene Enden am besten. :)


Morgens, mittags oder nachts lesen?
Mittags bis frühmorgens alles dabei. :D


Einzelband oder Serie?
Kommt darauf an, aber am liebsten Serie. :)


Lieblingsserie?
Harry Potter, Eragon, Biss-Saga, Die Tribute von Panem und die Edelsteintrilogie. :)
Ashes, Die Stadt der verschwundenen Kinder und ein paar andere haben auch noch Potential! ^^


Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?
Whisper (Isabel Abedi)


Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?
Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele (Suzanne Collins) !


Welches Buch liest du gegenwärtig?
Final Fantasy VII - Der Blick nach vorn (Nojima Kazushige)


Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
Das ist einfach. :) Seelen (Stephenie Meyer) ♥


Lieblingsautoren?
J. K. Rowling, Christopher Paolini, Stephenie Meyer, Jenny-Mai Nuyen, Kristin Cashore und Isabel Abedi.



Eure Lydia ♥

[Rezension] Gebannt. Unter fremdem Himmel - Veronica Rossi

Infos zum Buch:
Autor/in: Veronica Rossi
Preis: 17,95€
Seiten: 432
Originaltitel: Under the Never Sky
Verlag: Oetinger
Reihe: "Aria und Perry"-Trilogie
  1. Gebannt. Unter fremdem Himmel
  2. Getrieben. Durch ewige Nacht (erscheint ?)
  3. Geborgen. In unendlicher Weite (erscheint ?)

Klappentext:
Getrennt durch zwei Welten, geeint im Überlebenskampf, verbunden in unendlicher Liebe.

Die siebzehnjährige Aria lebt in einer Welt, die perfekter ist als die Realität. Perry kommt aus einer Wildnis, die realer ist als jede Perfektion und in der wilde Stürme das Leben bedrohen. Als Aria in seine Welt verstoßen wird, rettet Perry ihr das Leben. Trotz ihrer Fremdheit verbindet die beiden die Verzweiflung und Sorge um die, die sie lieben. Aria will ihre verschollene Mutter wiederfinden, Perry ist auf der Suche nach seinem Neffen, an dessen Entführung er sich die Schuld gibt. Aria versucht, vor Perry zu verbergen, dass ihre Gefühle ihm gegenüber sich wandeln. Doch Perry hat dies längst schon entdeckt, aber nicht nur bei Aria, auch bei sich selbst.

Cover und Buchtitel:
Der Hintergrund ist dunkelgrün und steht lässt das eisige Blau und leuchtende Grün des eigentlichen Motivs dieses Covers, noch mehr leuchten. Der Buchstabe "A" vom Wort "Gebannt" ist stark vergrößert und bildet das Zentrum. Es ist eisblau und ist mit weißem blitzartigem Feuer durchzogen. Aus dem A schießen pflanzenartige Verzierungen heraus und rechts seitlich ist der Kopf eines Mädchens abgebildet. Abgesehen von dem Mädchen, finde ich dieses Cover wirklich sehr schön. Vor allem finde ich es einfallsreich, dass das große A gleichzeitig für Aria steht. Schade wiederum ist, dass der abgebildete Kopf nicht zu Aria gehören kann, da Aria schwarze Haare hat. Somit verbindet der Kopf nichts mit der Geschichte und ist komplett sinnlos und überflüssig. Ich hätte das Cover so oder so ohne Kopf sehr viel schöner gefunden... Statt "Gebannt" hätte ich den Obertitel eher "Verbannt" genannt, aber ich denke, das hat was mit der größeren Buchstaben-Anzahl zu tun gehabt und außerdem passt "Gebannt" ebenfalls auf eine gewisse Weise. "Unter fremdem Himmel" ist ein sehr guter Titel! Er hört sich poetisch an und ist hier sogar wortwörtlich gemeint. Super!

Schreibstil und Charaktere:
"Gebannt. Unter fremdem Himmel" ist mein erstes Buch von Veronica Rossi und ich muss ehrlich zugeben, dass ich begeistert bin. Die brasilianische Autorin erschafft Charaktere, Gefühle und Stimmungen mit so einer Leichtigkeit, dass ich gar nicht mehr genug davon kriege. Veronica Rossi malt mit Wörtern. Dabei ist sie nicht aufdringlich, überladen oder gezwungen, sondern federleicht und natürlich. Es ist schwer zu erklären, wie sehr mich ihr Schreibstil beeindruckt hat. Am Anfang hatte ich sogar echte Zweifel, ob mir dieses Buch gefallen würde, da die ersten Seiten nur große Fragezeichen in mir hervorgerufen haben. Der Einstieg ist wirr und etwas abgehackt, man ist zunächst orientierungslos. Aber ich kann euch versichern: Schon im zweiten Kapitel legt sich das alles und stattdessen entwickelt sich Neugierde und großes Interesse an dieser Zukunftswelt - so war es bei mir. Die gesamte Geschichte wird abwechselnd aus Arias und Peregrines Sicht in Sie-/Er-Form und in Vergangenheit erzählt. Ich habe nebenbei auch erfreulicherweise festgestellt, dass es zwischen den Perspektivenwechsel keine internen Cliffhanger gibt. Die Geschichte ist wunderbar flüssig und angenehm zu lesen. Es gibt sogar einige Szenen, bei den ich mir gewünscht habe, dass sie noch ein paar Seiten weitergehen.

In dieser Welt leben die Menschen in Biosphären unter der Erde. Draußen würden sie aufgrund der gefährlichen Ätherströme nicht überleben. Um der eintönigen Umgebung und Langeweile zu entfliehen haben Techniker "Welten" erschaffen. Jeder Mensch besitzt ein Smarteye, mit dem er immer und überall online ist und in diese Welten gelangen kann. Die Welten sind multidimensionale, realistisch nachgestellte Online-Orte, deren Vielfalt und Möglichkeiten den Menschen fast alles ermöglichen. In dieser Welt sind die "Welten" besser als die Realität.

Aria hat schwarze Haare, graue Augen, singt wunderschön und ist eine Siedlerin. Siedler sind die Menschen, die in dem gesellschaftlichen System eingebunden sind und in den Biosphären leben. Aria ist ehrgeizig, unbeholfen und doch stark. Sie hat unentdeckte Stärken in sich und ich muss sagen, dass sie zwar nicht im ersten Moment sympathisch erschienen ist, es aber nicht lange gedauert hat.

Peregrine, kurz Perry genannt, ist groß, breitschultrig, muskulös, blond, hat hellgrüne Augen und ist ein Sinnesträger, guter Jäger und Außenseiter. Außenseiter sind die Menschen, die "oben" leben, dem gefährlichen Ätherhimmel direkt ausgesetzt, Rebellen, die nicht zu den Siedlern gehören wollen. Sinnesträger sind Außenseiter, die einen besonders stark ausgeprägten Sinn besitzen. Perry ist stark, gibt nie auf und trägt trotzdem viel Traurigkeit und Kummer mit sich herum. Er ist fest entschlossen, wenn er sich einmal entschieden hat. Perry ist mir im Laufe des Buches sehr ans Herz gewachsen und ich muss zugeben, dass ich mich auch ein bisschen in ihn verguckt habe. ^^

Meine Meinung:
Dieser Auftakt dieser Trilogie ist der Autorin brilliant gelungen. Ich bin sofort ab dem Moment, in dem Perry zum ersten Mal ins Spiel kommt völlig "gebannt" gewesen und konnte mich ab da auch nur schwer von dieser Geschichte losreißen. Malerisch, tief und lebendig beschreibt Veronica Rossi diese Welt, die mich wirklich sehr fasziniert hat. Die Liebesgeschichte ist absolut authentisch und nicht zu schnell und ich habe sie richtig genossen. Außerdem überwiegt dieser Teil nicht die Geschichte, es besteht ein schöner Ausgleich zwischen der eigentlichen Handlung und der Liebesgeschichte. Die Handlung ist äußerst einfallsreich und der wissenschaftliche Teil (durch den Äther verursachte Degeneration, bedeutet Veränderungen in der normalen Genetik) ist ebenfalls interessant. Vor allem jedoch finde ich am schönsten, wie die Autorin Stimmungen und Sinneswahrnehmungen, Farben und Dingen zuordnet, sodass poetische und wunderschöne Metaphern entstehen. Ich finde diesen ersten Teil mehr als gelungen und bin extremst gespannt, wie es mit Aria und Perry weitergeht, zumal das Buch leider mit einem Cliffhanger endet. Wenn die Fortsetzung einen Ticken besser wird, könnte sich diese dystopische Reihe sogar zu meinen Lieblingen gesellen... :)

Fazit:
5 von 5 Punkten! :))
Eine MUST-READ Dystopie! *-*

Gewinnspiel-Werbung! :)

Heyho!
Ich werbe jetzt mal für ein Gewinnspiel, bei dem ich mitmache. :)
Habe lange Zeit so eine Unlust verspürt, wenn ich immer überall gesehen habe, dass man durch Werbung "Lose" sammeln muss, aber diesmal muss ich es einfach tun. Ich möchte "Sternenschimmer" SO GERNE haben! *-*

Madi und Bibi von Bookjunkies-Rezi veranstalten dieses tolle Gewinnspiel. :))

Ich werbe hiermit auch für den Blog selbst, der ein paar Leser mehr verdient hat, da die beiden Bloggerinnen sehr nette Mädels sind und auch der wunderschöne Blog in kurzer Zeit schon Vieles und Schönes zu bieten hat. Also es lohnt sich wirklich mal vorbeizuschauen und vielleicht sogar (was aber wahrscheinlich ist) Leser zu werden ! :))

Eure Lydia ♥

Lesemarathon! ^.^

N'Abend!
Da langes Wochenende ist (bis Dienstag frei) starte ich einen Lesemarathon, der auch bitter nötig ist!
In der letzten Woche war nämlich viel zu viel los! Referate, Klausuren, Geburtstag u.s.w. ^^
Auf jeden Fall ist mein Ziel in diesen vier Tagen:

4 Bücher lesen + rezensieren!


 

Gebannt - Unter fremdem Himmel 01 (Veronica Rossi) - schon angefangen!
Dunkles Universum - Sonnenfeuer 01 (Ann Aguirre) 
Final Fantasy VII - Der Blick nach vorn (Nojima Kazushige)
Final Fantasy XIII - Episode Null - Versprechen (Jun Eishima)

Wünscht mir Glück, okay? :)



Eure Lydia ♥

Geburtstags-Neuzugänge! :))))

Hey ihr lieben :)
Gestern bin ich 17 Jahre alt geworden. :)
(Hört sich das nicht schrecklich alt an? O.o)
Unerwartet habe ich Bücher geschenkt bekommen! :)) Das hört sich komisch an, denn ich bin ein Bookaholic und Bookaholics bekommen normalerweise zum Geburtstag NATÜRLICH Bücher geschenkt! Aber ich bin eben einfach nicht normal. ^^ Ich bin in meiner Familie die einzige Bücherverrückte und da ich mit diesem Blog auch Rezensionsexemplare bekomme, sind meine Eltern der Meinung, dass das auch reicht. Finde ich ja nicht schlimm, ich bekomme dafür eben was anderes. ;)

Zum Beispiel ein neues Handy! Oh! Pardon, ein SMARTPHONE! :D 
Sony Ericsson Xperia Neo ! *-*
Um euch gleich die wahnsinnig gute Kameraauflösung zu zeigen, mach' ich auch ein Foto von meinen tollen Neuzugängen, auch wenn in meinem Zimmer jetzt gerade ziemlich schlechte Lichtverhältnisse herrschen. :)

Sommerlicht - Gegen das Sommerlicht 01 (Melissa Marr)
Delirium 01 (Lauren Oliver) (eng.)

"Gegen das Sommerlicht" habe ich von Jana bekommen! :))
Und auf "Delirium" habe ich schon sehnsüchtig gewartet, ENDLICH lese ich es auch mal! ^^

Zu den Büchern:

Sommerlicht - Gegen das Sommerlicht 01 (Melissa Marr)
Sommerlicht auf ihrer Haut, der Duft von wilden Blumen: Wann immer der junge Mann in Ashs Nähe ist, spürt sie seine Gegenwart bis in jede Faser ihres Körpers und ist verzaubert von seiner überirdischen Schönheit.
Wäre da nicht dieses wachsende Gefühl von Bedrohung – wer ist er, und warum folgt er ihr, wohin auch immer sie geht?
Ashs alter Freund Seth wird ihr wichtigster Vertrauter, sein ausrangierter Eisenbahnwaggon ihre Zuflucht. Und er ist der einzige Mensch, vor dem sie ihr Geheimnis lüftet: Von klein auf kann sie Elfen sehen, menschengroß, unheimlich, manchmal zudringlich, - und von klein auf ist sie daran gewöhnt, diese Gabe geheim zu halten. Gemeinsam entdecken Seth und sie eine Welt voller seltsamer Regeln und Gefahren: Ash ist von ihrem Verfolger, dem schönen Elfenkönig Keenan, auserwählt und wird sich einer Prüfung unterziehen müssen. Sie beginnt, um eine Zukunft mit Seth zu kämpfen – denn auch ihre Gefühle für ihn haben sich verändert ...

Delirium 01 (Lauren Oliver) (eng.)
They say that the cure for Love will make me happy and safe forever. And I’ve always believed them. Until now. Now everything has changed. Now, I’d rather be infected with love for the tiniest sliver of a second than live a hundred years smothered by a lie.

*_____________*


[Rezension] L♥DK 4 - Ayu Watanabe [Manga]

Infos zum Manga: 
Mangaka: Ayu Watanabe
Preis: 6,50€
Seiten: 176
Verlag: EGMONT Manga & Anime
Genre: Comedy, Romance, School Life
Originaltitel: L-DK
9 Bände
  [...]
  Band 3
  Band 4
  Band 5
  [...]

Achtung! Kann Spoiler enthalten, da es der vierte Band einer Reihe ist!

Klappentext:
Aoi ist verliebt, aber sie kann es Shusei nicht sagen. Wie soll sie auch, wenn sie nicht einmal weiß, ob er sie überhaupt leiden kann. Klar, dass Aoi da nicht mehr weiter weiß.
Und dann taucht noch Shuseis Bruder auf und bringt sie auf blöde Ideen. Hat sie jetzt mit ihrer Lüge alle Chancen bei Shusei verspielt? Oder ist er doch ein wenig eifersüchtig geworden?

Cover und Titel:
Wie bei allen vorherigen Bänden auch, sind wieder Aoi und Shusei auf dem Cover zu sehen. Mit jedem Band kommen sie sich näher. Die beiden befinden sich wie immer nicht in der Schule sondern in dem Apartment, in dem sie (gezwungenermaßen) zusammen wohnen. Aoi sitzt auf einem Tisch und Shusei hat seinen Kopf auf Aois Halsbeuge gelegt, sodass ihr Kinn seinen Kopf berührt. Shusei hat außerdem seine Arme um sie gelegt. Beide schauen den Betrachter des Covers an, es wirkt so, als würde der Betrachter die beiden in einem besonderem Moment stören/überraschen. Aoi sieht verlegen und überrascht aus, während Shusei keine besondere Regung zeigt. Ich finde diese Szene hat was und ich liebe es!

Einstieg und Charaktere:
Aoi versucht verzweifelt ihre Gefühle für Shusei zu gestehen, aber nichts funktioniert! Als Shuseis Bruder ihr aushilft und so tut, als seien sie zusammen, um Shusei eifersüchtig zu machen, zeigt dieser keine Reaktion. Dann spielt Shuseis Bruder die letzte Karte: das geheime Foto, auf dem er Aoi mit einem Kuss überrascht, da er der Meinung ist, dass sie üben sollte. Aber auch das zeigt keine Wirkung bei Shusei. Es kommt allerdings zu einem Streit und Aoi ist mächtig sauer auf den Bruder. Er entschudligt sich bei Shusei und Aoi und verschwindet.
Danach ist alles wieder beim Alten. Aoi ist in Shusei verliebt, während Shusei nichts davon mitbekommt. Es ist unglaublich, wie offensichtlich Aois Gefühle für ihn sind und doch merkt er rein gar nichts.

Aoi kämpft mit ihren Begierden. Das klingt verrückt, aber sie kann es sich selbst nicht erklären, warum sie ständig Shusei nachspionieren und analysieren muss. Mithilfe von Mädchen-Zeitschriften versucht sie herauszubekommen, was ihr Fetisch ist... Und Shusei ist natürlich das Versuchskaninchen!

Shusei ist ein gutaussehender junger Mann. Die Frauen liegen ihm zu Füßen, doch er will nichts von ihnen wissen. Nach dem Vorfall mit seinem Bruder und Aoi, legt er einfach offiziell fest, dass der Kuss nicht gilt. Auch schwört er Aoi, dass sie sich von jetzt an, an viel miesere Schikanen als bisher gefasst machen kann.

Zeichenstil:
Ayu Watanabe hat einen sehr klaren und ausdrucksstarken Zeichenstil, der mir super gefällt. Es gibt ein paar Schwächen (Hände und ein wenig die Umgebungen), aber welcher Zeichenstil hat denn keine? Mich überrascht es immer wieder aufs Neue, wie klar und stark die Gefühle in diesem Manga sind. Mal muss ich grinsen, wie ein Honigkuchenpferd, mal lachen bis mir die Tränen kommen, mal finster dreinblicken und mal ganz kribbelig werden, weil es so spannend ist. Es ist einfach unglaublich, wie sehr mich dieser Manga fesselt!

Meine Meinung:
Ayu Watanabe hat es mal wieder geschafft! Dieser Band hat mir sogar ein Ticken besser als Band 3 gefallen, es gibt so viele witzige Augenblicke! Aber es geht auch endlich mal in die richtige Richtung, denn es scheint ein bisschen so, als wäre Shusei doch nicht blind wie ein Fisch, wenn es um Aoi geht... Vor allem das Ende! So gemein! Es ist kein Cliffhanger und doch ist es einer, weil ich noch nie so stark den nächsten Teil herbeigesehnt habe. Mittlerweile habe ich die beiden Hauptcharaktere Aoi und Shusei in mein Herz geschlossen. Und automatisch auch diesen Manga!

Fazit:
NATÜRLICH 5 von 5 Punkten! *_*
Tut euch einen Gefallen und LEST DIESEN MANGA! ^_^

[Rezension] Shinobi Life 1 - Shoko Conami [Manga]

Infos zum Manga:
Mangaka: Shoko Conami
Preis: 6,50€
Seiten: 192
Genre: Historical, Comedy, Supernatural, Romance, Drama
Originaltitel: Shinobi Life 01
13 Bände
  Band 1
  Band 2
  [...]

Klappentext:
Ninja Kagetora kommt aus der Zeit der Samurai ins heutige Tokyo und schwört, seine Prinzessin Beni mit dem Leben zu beschützen. Die verblüffte Oberschülerin ist davon erst einmal überhaupt nicht begeistert, doch einen starken Kämpfer als Beschützer zu haben, hat so manchen Vorteil!
Und wenn man sich dann auch noch in ihn verliebt, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen…

Cover und Titel:
Kagetora steht ernst, beschützerisch und wachsam vor Beni, die sich mit einem leisen, selbstsicheren Lächeln an ihn drückt. Beide sehen den Betrachter des Bildes an. Die Pose der beiden stellt perfet dar, um was es in diesem Manga geht. Kagetoras Merkmal ist seine Ninja-Kleidung und Beni hat ganz normale moderne Sachen an. Ich finde das Cover sehr gelungen, denn es spiegelt die Gefühle der Figuren, gerade am Anfang, sehr gut wieder. "Shinobi Life" ist ein guter Titel, der sich interessant anhört.

Einstieg und Charaktere:
In der Zeit der Samurai, wird Prinzessin Beni, die von Ninja Kagetora mit seinem Leben beschützt wird, angegriffen und die beiden flüchten in den Wald. Doch plötzlich ist da eine Explosion, Kagetora wird in den See geschleudert und kann die Hand der Prinzessin nicht mehr festhalten. Kurz vor dem Ertrinken bemerkt Kagetora eine Änderung in seiner Umgebung. Statt Wasser ist Luft um ihn herum! Er fällt! Er landet im heutigen Tokyo, wo Beni Fujiwara, eine Oberschülerin, gerade von einem miesen Typen gekidnappt wird. Beni sieht genauso aus wie Prinzessin Beni, auch Kagetora bemerkt zunächst keinen Unterschied und eilt ihr selbstverständlich zur Hilfe. Er rettet sie und nachdem Beni diesen "Möchtegern-Ninja-Freak" mit nach Hause bringt, um ihn zu verarzten, verpflichtet sich Kagetora bei ihr, ihr offizieller Bodyguard zu werden.

Beni Fujiwara lebt ein trostloses und freudloses Leben. Seid ihre Mutter gestorben ist, ist das Leben allein mit ihrem schrecklichen Vater nicht auszuhalten. Er ist ein hoch angesehener Mann in der Geschäftswelt, hat aber auch viele Feinde. Seine Tochter ist ihm völlig egal und dementsprechend schlecht ist auch das Verhältnis von Vater und Tochter. Beni hat sich schon daran gewöhnt, dass Leute sie kidnappen und als Drohmittel benutzen wollen. Sie hat ihr Leben so satt, dass sie sogar von ihren Kidnappern verlangt, ihr schnell und schmerzlos das Leben zu nehmen... und dann taucht Kagetora auf.

Ninja Kagetora ist ein zuverlässiger junger Ninja, der dennoch schon sehr viel miterleben musste. Er hat für sein Alter schon viel zu viel gesehen und ertragen müssen und doch will er sein Shinobi-Leben um keinen Preis aufgeben. Er sieht es als seine einzige Lebensaufgabe, seine Hoheit zu beschützen. Er ist in einem Ninja-Dorf ohne seine Eltern aufgewachsen und bekam irgendwann dann den Auftrag, den sein Leben ordentlich umkrempeln würde.

Zeichenstil:
Dies ist mein erster Manga von Shoko Conami und ich finde ihren Zeichenstil schön, zwar nicht perfekt, aber einzigartig und ausbaufähig. Die Strichsetzung ist sauber, vor allem die Haare gefallen mir sehr gut! Ihr Stil zu zeichnen ist nicht so typisch mangahaft, wie man es vielleicht gewohnt ist, ich finde, es ist noch ein Hauch von normalen Comic-Zeichnungen dabei. Die Augen sind sehr einfach gezeichnet, aber das heißt nicht, dass zu wenig Ausdruck in ihnen steckt. Die Mimik kommt immer sehr klar rüber. (Kagetora sieht zum Anbeißen aus!)

Meine Meinung:
"Shinobi Life" ist ein sehr guter Manga, dessen Idee und Plot einfach originell sind. Die Geschichte ist historisch angehaucht und der übernatürliche Aspekt (die Zeitreise von Kagetora) hat mich beeindruckt. Ich finde die Problematik, dass Beni entgegen ihrer Vernunft Gefühle für Kagetora entwickelt, der sie fälschlicherweise als eine Hoheit ansieht, sehr interessant und bin sehr gespannt, wie es mit den beiden weitergeht. Was ich unbedingt noch erwähnen muss, ist, dass es in diesem Manga auch viele sehr witzige Szenen gibt! Ninja Kagetora kommt aus der Zeit der Samurai. In Tokyo angkommen, sind ihm Fernseher, Handys und solche Dinge völlig unbekannt und es ist zum Schreien komisch, wie er auf sie reagiert! Auch Beni ist mir sehr sympathisch geworden. ^_^

Fazit:
Ich vergebe 5 von 5 Punkten! ^_^

[Rezension] In der Wälder tiefer Nacht (Kersten Hamilton)


Infos zum Buch:
Autor/in: Kersten Hamilton
Preis: 7,99€
Seiten: 384
Originaltitel: The Goblin Wars - Tyger, Tyger 1
Verlag: Cbj
Reihe: "Die Globlin Kriege"-Trilogie
  1. In der Wälder tiefer Nacht
  2. (eng.) In the Forests of the Night
  3. (eng.) When the Stars Threw Down Their Spears

Klappentext:
Wenn Legenden Wirklichkeit werden ... wird die Welt sich für immer verändern
Das Leben der 16-jährigen Teagan wird auf den Kopf gestellt, als eines Tages die Fürsorge mit dem geheimnisvollen, gut aussehenden Finn vor der Haustür steht – ihrem 17-jährigen Cousin, den sie nie zuvor gesehen hat. Auf einmal sieht Teagan unheimliche, katzenartige Wesen und all die Geschichten ihrer Mutter scheinen Wirklichkeit zu werden. Als Teagans Vater von Goblins entführt wird, muss Teagan herausfinden, was es mit Finn auf sich hat. Und so entdeckt sie nicht nur eine Welt voller bedrohlicher magischer Gestalten, sondern auch das Geheimnis ihrer wahren Herkunft. Und sie muss entscheiden, auf wessen Seite sie steht …

Cover und Buchtitel:
Das Cover ist sehr dunkel und durch diese vielen aber zusammen passenden Lilatöne bekommt es etwas Magisches und Mystisches. Der Hintergrund ist in der Mitte fast schwarz und wird nur mit einem fast durchsichtigem rundem Zeichen unterbrochen, während es zu den Rändern des Covers hin zu einem unregelmäßigem Dunkellila überlauft. Und jetzt kommt das, was einfach sofort ins Auge fällt: die weißen, sich schlängelnden Aste und die vielen einzelnen Details, die sich unter diesen Ästen verstecken, wie z.B. Katzen, Schmetterlinge, ein Schlüssel und oft das runde Zeichen, was auch in der Mitte blass zu erkennen ist. Unter dem Titel befindet sich ein Mädchen, das lächelt und den rechten Arm ausstreckt. Nur das Kleid ist lilafarben, die Haut und die Haare sind komplett weiß, sodass sie wie ein Geist wirkt. Ich finde das Cover absolut gelungen! Mir ist es sofort aufgefallen und auch der Titel "In der Wälder tiefer Nacht" hört sich interessant und poetisch an. Ich hätte es noch gut gefunden, wenn man sich auf einen Obertitel geeinigt hätte, wie "The Goblin Wars" oder auf Deutsch "Die Gobblin Kriege" oder so was. Super!

Schreibstil und Charaktere:
Am Anfang wird der Leser sofort in eine direkte Handlung geschleudert und die "Einleitung" erfolgt praktisch im Hintergrund oder versteckt. Die erste Handlung ist auch sofort eine ziemlich amüsante Begebenheit (Ich sage nur "Affenkacke".) und ich war von der ersten Seite an begeistert. Kersten Hamilton schreibt wunderschön locker, witzig, bildhaft, mitreißend und ich weiß nicht genau, wie ich dieses besondere Etwas beschreiben soll, aber der Schreibstil hat auch etwas Warmes und Fröhliches, was alles irgendwie golden erscheinen lässt. Das hört sich seltsam an, aber es ist wirklich so! Sie schreibt lebendig, aufregend und der Funke ist einfach übergesprungen. Alles ist irgendwie so kindlich, sogar die gefährlichen Szenen erinnern mich seltsamerweise an meine Kindheit, was ein richtig schönes Gefühl ist. Wahrscheinlich liegt das an dem kleinen Aiden, der in diesem Buch überraschenderweise auch eine große Rolle übernimmt. Die ganze Geschichte ist aus Teagan Sicht in Sie-/Er-Form und in Vergangenheit erzählt, wobei aber die tiefgehenden Gefühle nie verloren gehen.

Teagan Wylltson ist ein junges, intelligentes und realistisches Mädchen. Kein Wunder also, dass sich diese ganzen merkwürdigen Dinge, die sich nach Finns Ankunft ereignen, sie sehr aus der Bahn werfen. Plötzlich hört sie von Cat Sidhes, Goblins und Mag Mell und will sich nicht eingestehen, dass alles, was Finn erzählt, wahr ist. Apropro Finn: Warum beherrscht Teagan so ein unglaubliches Kribbeln auf der Haut, wenn sie beide in einem Raum sind? Doch Teagan hat auf keine Fall geplant, sich zu verlieben und deshalb würde sie dies auch nicht tun... glaubt sie. Teagan ist sehr pflichtbewusst, hat eine italienische beste Freundin Abby und einen kleinen, nervigen Bruder Aiden, der ein wandelndes Navi und ein menschlicher MP3-Player ist. Sie arbeitet teilzeit in einem Zoo, denn sie liebt Tiere und forscht mit dem Zoowärter, wie man mit den Tieren noch besser kommunizieren kann.

Finn Mac Cumhail ist ein irischer "Traveller". Das sind die, die obdachlos sind und aus Mülleimern leben. Trotzdem hält er sich relativ sauber und auch sein gutes Aussehen schreckt vor allem die Mädchen nicht ab. Er ist wild, sehr entschlossen und ist ebenfalls sehr freundlich, zuverlässig und mutig. Aber auch er bemerkt die funkende Chemie zwischen ihm und Teagan, kann sich dies jedoch ebenfalls nicht erklären. Als Waise wird er vom Jugendamt endlich wieder "eingefangen" als er sich den Arm bricht und verarztet werden muss. Danach wird er zu den Wylltsons gebracht, wo er von nun an leben soll, da sie seine engsten Verwandten sind. Finn bringt jedoch mit sich auch die Anwesenheit der Cat Sidhes mit sich, die sich gerne an Traveller heften und sie ärgern. Und somit bringt er auch viel Ärger mit, mit dem sich für die Familie Wylltson so einiges verändern wird.

Es gibt eine Liebesgeschichte, bei der bei mir absolut der Funke über gesprungen ist. Der Grund: sie ist nicht der Hauptpunkt der eigentlichen Geschichte und fällt sogar in den Hintergrund. Außerdem ist sie nicht zu überstürzt und ich habe dieses ganz bestimmte Kribbeln im Bauch ist endlich mal wieder gespürt. Die Charaktere waren alle sehr gut ausgearbeitet und greifbar, besonders Teagan, ihr kleiner Bruder und Singvogel Aiden und Finn werden eine längere Zeit zusammen bleiben müssen. Die Familie Wylltson und deren Freunde sind mir schnell ans Herz gewachsen und mir haben alle ausnahmslos gefallen.

Meine Meinung:
Ich bin hin- und hergerissen, diesem Buch die volle Punktzahl zu geben. Praktisch gesehen, würde ich das auch sofort tun, doch ist diese Geschichte nicht ganz "makellos". Für meinen Geschmack wird der Tod einer bestimmten Person zu sehr überspielt, dann macht die Geschichte an einem Punkt einen großen Sprung und das, was mir am meisten Sorgen bereitet ist, dass diese gewagte Mischung der irischen Sagen und Märchen nicht doch etwas zu kompliziert ist. Als die Verhältnisse der magischen Welt erklärt werden, musste ich die Sätze so einige Male lesen, bevor ich sie verstanden habe. Und auch dann, habe ich nicht ganz alles verstehen können, da mir diese Märchen und Namen komplett fremd waren (außer Goblins und Cat Sidhe, sind Katzenfeen). Das Komische an dieser Sache ist einfach, dass mich diese Verständnislücke überhaupt nicht aufregt, denn mir hat einfach die generelle Handlung sehr gut gefallen. Ich bin trotzdem in diese neue Welt eingetaucht und war wirklich begeistert. Ich weiß nicht, ob es vielleicht an dem besonderem Schreibstil liegt, aber diese obengenannten negativen Punkte will ich, aus welchem Grund auch immer, einfach ignorieren und diesem Buch einfach die volle Punktzahl geben, was ich jetzt auch tun werde. Also: Dieses Buch hat mich überzeugt und ich werde defintiv, die Fortsetzung lesen!

Fazit:
5 von 5 Punkten! :))
Für jedes Alter geeignet, unterhaltsam, nicht zu tiefgründig und perfekt abgerundet! :)