[Rezension] Mein fahler Freund - Isaac Marion

Infos zum Buch:
Autor/in: Isaac Marion
Preis: 19,95€ (HC)
Seiten: 299
Originaltitel: Warm Bodies #1
Verlag: Klett-Cotta
Reihe: "Warm Bodies"-Reihe
  1. Mein fahler Freund
  2. ???

Klappentext:
»Das ist die Ironie, wenn man ein Zombie ist: Alles ist komisch, aber man hat nichts zu lachen, weil einem die Lippen verrottet sind.«
R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht.
Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie - ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen.
»Mein fahler Freund« erzählt die Geschichte des bestaussehenden und charmantesten Zombies aller Zeiten.


Meine Meinung:
Wie viele andere bin ich nicht ganz so begeistert von diesem Cover. Ich hoffe ganz stark, dass nach dem Kinostart von "Warm Bodies" eine Buch-zum-Film-Ausgabe erscheint, die ich dann auf jeden Fall kaufen werde. Es sind in Comic-mäßiger Zeichenart die Protagonisten R und Julie zu sehen, aber sie passen nicht wirklich zu den Beschreibungen im Buch oder zu den Figuren, die ich mir für Julie und R vorgestellt habe. Das Cover wirkt meiner Meinung nach ziemlich abschreckend und vermittelt einen anderen Eindruck, als wie z.B. der Klappentext und z.B. das englische Cover passt auch viel besser. Eine neue Coverausgabe wäre demnach nur vom Vorteil, denn an diesem Buch darf man im Buchladen einfach nicht vorbeigehen! Den deutschen Titel finde ich dagegen richtig gut und passend, denn "fahl" ist im Sinne von "tot" und "verwesend" zu verstehen, sodass das ziemlich gut zum Inhalt passt.

R ist ein Zombie, genau, ein lebender Toter. Wieso "R"? Ganz einfach: weil er sich nicht mehr an seinen ganzen Namen erinnern kann und auch überhaupt allgemein nichts mehr von seinem "alten" Leben weiß. In dieser dystopischen Zukunft kämpfen nur noch wenige Menschen gegen die Zombie-Seuche an, Länder fallen zusammen und der Großteil stirbt oder verwandelt sich zu Zombies. R lebt mit anderen Zombies auf einem Flughafen und seine Lieblingsbeschäftigung ist Rolltreppen-Fahren, wenn der Strom mal funktioniert. Sein bester Zombie-Freund ist der stämmige, perverse und glatzköpfige M, mit dem er die meiste Zeit vor sich hin vegetiert. Als Zombie ist es ziemlich schwer zu sprechen oder einen klaren Gedanken zu fassen, aber R ist einer der wenigen Zombies, die noch einen Verstand haben und im Großen und Ganzen noch "gut" aussehen, da ihm keine großen Körperstücke fehlen. Hin und wieder geht er mit ein paar anderen Zombies "jagen", und stillt seinen Hunger nach Menschenfleisch. Als absolute Delikatesse gilt das menschliche Hirn, das den Zombies nach dem Verzehr für kurze Zeit, Visionen und Erinnerungen des Opfers haben lässt.

R ist mitten in der Jagd, als es geschieht. Während er noch einen jungen Mann verspeist, suchen ihn die Erinnerungen von Perry heim, der mit Julie Grigio zuammen ist bzw. war, denn nun ist sein Körper in Rs Magen. Als R dann endlich aus seinen Erinnerungen "aufwacht" steht ihm die leibhaftige Julie gegenüber, eine blondhaarige, elfengleiche junge Frau, die ihn vollkommen entgeistert anstarrt. R hält plötzlich inne, irgendetwas ist an ihr, dass ihn vollkommen umhaut... was sich im nächsten Moment als ein Messer herausstellt, das Julie ihm kurzerhand, aber zielsicher und selbstbewusst in die Stirn wirft, als er sich ihr nähern will. Doch R hat eine Entscheidung schon getroffen. Julie soll nichts passieren und er wird derjenige sein, der sie beschützen wird. Dafür nimmt er sie mit zum Flughafen und bringt sie in seine Wohnung, naja, eigentlich ist es eine Flugzeugkabine... Aber mit der Zeit regt und verändert sich etwas in seinem Körper, es pocht und pulsiert...

Ich habe mich unglaublich auf dieses Buch gefreut und meine Erwartungen waren recht hoch - und diese Geschichte wurde ihnen tatsächlich gerecht! Ich bin immer noch total begeistert und kann nur grob sagen, warum es mir so gefallen hat, weil diese Rezension sonst später als ein eigenes Buch endet.

Ich bin erst durch die Verfilmung "Warm Bodies" auf Isaac Marion und seinem Buch aufmerksam geworden. Mir war sofort klar: ich muss das Buch lesen. Der Schreibstil ist für diese einzigartige Geschichte absolut perfekt. Der Autor hält sich mit den Beschreibungen nie zurück, im Gegenteil, die grässlichsten Szenen werden real, bei harmloseren werden die Details beinahe so direkt wiedergegeben, dass sie sogar an schwarzen Humor grenzen. Allgemein bin ich vom Humor von R, bzw. vom Autor echt begeistert, weil er so absolut trocken und doch logisch ist und ich habe mich von der ersten Seite, bis zur letzten Seite sehr unterhalten gefühlt. Er ist auf seine ganz eigene Art charmant, witzig, intelligent, leidenschaftlich und vor allem aber tiefgründig. Seine Gedanken gehen in eine Richtung die dem Leser definitiv vollkommen neu sein werden und genau das, hat mich eigentlich permanent an diesem Buch fasziniert. Die ganze Geschichte wird außerdem aus Rs Sicht in Ich-Form und in Gegenwart erzählt, sodass man alles, was R durchlebt, direkt erfährt und nachempfinden kann. R ist ein Zombie und dementsprechend ist seine Ausdrucksweise und somit die Sprache in diesem Buch keine poethische Meisterleistung und doch springt ein ganz besonderer Funke über, der einen im Herzen berührt. Dadurch entstand schon sehr früh ein festes Band zwischen R und mir und letztendlich betrachtet man ihn als einen, zwar sehr besonderen, aber auch sehr sympathischen Freund.

Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat war, dass es keine ellenlange Einleitung gibt. Es geht recht früh mit der eigentlichen Handlung und der sich anbahnenden Katastrophe los, die Spannung steigt rasant an und man fragt sich, was sich R dabei gedacht hat, einen Menschen an einen Ort zu verschleppen, der von menschenfressenden Zombies nur so wimmelt, wenn er Julie doch eigentlich retten und beschützen will. R hat außerdem zwischenzeitlich immer wieder Visionen von Perrys Erinnerungen, da er Perrys Gehirn gefressen hat und durch ein unbekanntes Phänomen, kann er manchmal auch in seinem Kopf mit Perry sprechen. Er lernt ihn kennen und dadurch auch Julie. Und so fängt er auch an, sie zu lieben. Die Geschichte wird einfach nie langweilig, da man die Wesensart der Zombies erst noch kennenlernen muss und alles so neu ist. Der Plot ist absolut originell, die Handlung logisch, spannend und actionreich und die Symbolik und Moral dahinter wirklich wunderschön und berührend.
Zitat: "Veränderung wollen ist Schritt eins, aber Schritt zwei ist sie zu kriegen." (Seite 206)
Um zum Schluss dieser bereits langen Rezension zu kommen: "Mein fahler Freund" scheint auf dem ersten Blick wie eine weitere, blutige, sinnlose, aber amüsante Zombie-Geschichte, aber sie ist noch viel mehr. Sie verkörpert Hoffnung in den Zeiten, in der Hoffnung ein Fremdwort ist, in Zeiten, wo alles verloren scheint und sie verkörpert Wunder und Liebe, die sich kein Mensch erklären kann.

Fazit:
5 von 5 Punkten mit Zombie-Herz! :)

*Film-Trailer "Warm Bodies" (21. Feb 2013 in D)*
(Ist auf Englisch, aber guckt ihn trotzdem! Er ist genial.)

Kommentare:

  1. Wow :)
    Scheint so, als wäre es eins deiner neuen Lieblingsbücher :D

    Tolle Rezension meine Liebe!

    <333

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Rezi ;) allerdings wiederholst du regt..
    Bin deiner Meinung mit dem Cover. Es sieht...blöd aus xD ich wär knallhart vorbei gelaufen ;)
    Ich bin vorhin wegen dem Trailer darauf gekommen xD Sieht richtig toll aus ;)
    Muss ich unbedingt auch lesen. Mein erster Gedanke war vorhin, lol...Highschool of the Death xD
    lg

    Alisia
    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ja, habe gerade noch ein paar Fehler ausgemerzt, sorry! :D Jetzt müsste alles lesbar sein. :)

    Danke! ♥

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne Rezi und somit danke für den Tipp. Nun steht das Buch auch auf meiner SuB und ich hoffe, ich kann es noch vor Kinostart lesen.
    Aber mit dem Cover gebe ich dir auch recht. Sieht wirklich sehr komisch aus. Für Vampirbücher lassen sie sich echt tolle Szenen einfallen und für diesen Buch nur so ein Bild?!?
    Aber naja... Mach weiter so. Hast nun eine Leserin mehr.

    Liebe Grüße aus Würzburg von Michéle
    http://many-lonely-books.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin auch auf das Buch durch den Trailer aufmerksam geworden, gelesen habe ich es aber noch nicht ;)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank! ♥ Freut mich wirklich sehr! :)


    @ALLE:
    Ich habe wirklich GUTE NACHRICHTEN! Eine Buch-zum-Film-Taschenbuch-Ausgabe (puuh, langes Wort) ist bereits in Planung! :))) *Freudentanz* !

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥