[Rezension] Rot wie das Meer - Maggie Stiefvater

Infos zum Buch:
Autor/in: Maggie Stiefvater
Preis: 18,95 (HC)
Seiten: 432
Originaltitel: The Scorpio Races
Verlag: Script5

Klappentext:
Jedes Jahr im November wird die Insel Thisby von Capaill Uisce heimgesucht, Meereswesen, die in Gestalt wunderschöner Pferde Tod und Verderben bringen. Schnell wie der Seewind und tückisch wie das Meer, ziehen sie die Menschen in ihren Bann.
Wie viele junge Männer der Insel fiebert auch Sean Kendrick dem Skorpio-Rennen entgegen, bei dem sie auf Capaill Uisce gegeneinander antreten. Nicht wenige bezahlen dafür mit ihrem Leben. Das diesjährige Rennen aber wird sein wie keines zuvor: Als erste Frau wagt Puck Connolly, sich einen Platz in dieser Männerwelt zu erkämpfen. Sie gewinnt den Respekt von Sean Kendrick, der ihr anfangs widerwillig, dann selbstlos hilft. Schließlich fällt der Startschuss und auch diesmal erreichen viele Reiter nicht das Ziel.
Ihr Blut und das ihrer Capaill Uisce färben die Wellen des Meeres rot …

Meine Meinung:
Eigentlich mag ich es nicht, wenn man sowas in Rezensionen schreibt, aber hier geht es einfach nicht anders: wow, wow, wow! Was für ein atemberaubendes, wunderschönes, perfektes und originelles Cover! Die Abbildung von der Verlagsseite ist minimal verdunkelt, stellt es euch ein bisschen heller und knalliger vor oder seht es euch einfach im Laden in echt an - und kauft es euch dann direkt! An so einem Buch kann man einfach nicht vorbeigehen, es sticht aus der Menge heraus und der Verlag hat mal wieder eine tadellose Arbeit geleistet. Am Rand schnörkeln sich mächtige, tiefrote und wunderschöne Wellen entlang. Das Wasser ist blutgetränkt und es passt sehr gut zum Inhalt des Buches. In der Mitte ist der Hintergrund ein Muster aus kleineren beigefarbenen Wellen und groß, rot und unübersehbar der Titel: "Rot wie das Meer".

Puck, 17 Jahre alt, auch genannt Kate Conolly, lebt auf einer Insel names Thisby, die weltweit berühmt ist und Touristen anzieht, wie ein Magnet. Warum? Jedes Jahr im November tauchen die Wasserpferde, die sogenannten Cappail Uisce (Ausspr.: "Kappl Ischke") aus dem Meer auf und es werden die Skorpio-Rennen veranstaltet. Die Wasserpferde sind unglaublich schnell, viel schneller als ein normales Pferd es je sein wird und sie sind unsagbar schön. Aber die großen Nachteile sind, dass sie grausame, mordlustige und blutrünstige Fleischfresser sind; unzähmbar, beängstigend und sehr gefährlich. Sie kommen aus dem Meer und sehnen sich danach zurück zu kehren, doch sie lieben auch das Blutvergießen und kommen deshalb für kurze Zeit aus dem Wasser. Puck lebt mit ihrem großen Bruder Gabe und ihrem kleinen Bruder Finn in einem alten Haus. Ihre Eltern sind durch einen Unfall mit den Wasserpferden ums Leben gekommen und nun versuchen sie allein über Wasser zu bleiben. Dann kommt plötzlich die Nachricht, die Puck und Finn in eine unmögliche Lage versetzt: Gabe will bald auf das Festland wegziehen. Allein.

Verzweifelt und zutiefst gekränkt beschließt Puck das zu tun, was nun ihre allerletzte Chance ist, wenn sie und Finn nicht alles und das Haus verlieren wollen. Sie meldet sich beim Skorpio-Rennen an. Leider kommt dies nicht sehr gut bei den anderen an, denn noch nie zuvor hat eine Frau teilgenommen und noch dazu mit einem einfachen Pferd. Sie trainiert ihr Pferd Dove und setzt ihre ganze Hoffnung auf sie und dabei lernt sie Sean Kendrick kennen, den vier-fachen Gewinner der Skorpio-Rennen und der sogenannte "Capaill-Uisce-Flüsterer". Sein Uisce Corr und er haben ein so inniges Verhältnis zu einander, wie Puck es nie für möglich gehalten hat.

Ich fand das Buch vor allem so gut, weil der Plot einfach absolut originell ist. Die Geschichte geht am Anfang ruhig los und man findet sich schnell in der Story ein. Ich persönlich kann mit Pferden eigentlich so gar nichts anfangen und habe mich trotzdem an dieses Buch gewagt, weil es theoretisch nicht nur um Pferde an sich geht - und ich wurde nicht enttäuscht! Maggie Stiefvater hat einen wundervollen Schreibstil, der den Leser richtig fesseln und mitreißen kann. Die Geschichte wird abwechselnd aus Pucks und Seans Sicht in Gegenwart und in Ich-Form erzählt, sodass man sich sehr schön in die beiden Protagonisten hineinversetzen kann und die Geschichte lebendiger und vielseitiger wird.

Ganz besonders schön finde ich die bildgewaltige und volle Sprache, wenn etwas beschrieben wird, denn so kann man sich alles sehr gut vorstellen. Die Beschreibungen sind nie zu ausschweifend, im Gegenteil. Das Gefühl, die Szenerie, die Situation - alles wird mit wenigen, aber kraftvollen Worten erklärt. Das hat mich geprägt und mir letztendlich bewiesen, dass die Autorin wirklich etwas von ihrem Beruf versteht und Herzblut in ihre Werke legt. Die Charaktere wirken authentisch und lebendig, ich fand sie durch und durch überzeugend und toll ausgearbeitet. Man bekommt ein richtiges Gefühl für die Insel und ihre Bewohner und es ist so, als würde man sie irgendwann selbst kennen.

Ich habe vollkommen unvoreingenommen und praktisch ahnungslos dieses Buch angefangen und es mit einem positiven Eindruck beendet. Aber ich war auch zwiegespalten, denn für meinen Geschmack hat sich der relativ große Teil zwischen dem einleitenden Anfang und dem letzten Drittel des Buches etwas lang gezogen. Dafür war das Ende wieder wahnsinnig toll und hat mich total begeistert! Ich habe lange mit mir gekämpft und mich schließlich für diese Wertung entschieden, weil es für mich nicht für die 5 Sterne reicht, obwohl das Potential auf jeden Fall da war. Dieses Buch werde ich allerdings trotzdem sicherlich irgendwann ein zweites Mal lesen, denn es hat so viele beeindruckende und inspirierende Aspekte... Wer weiß, vielleicht zeichne ich irgendwann mal so ein Capaill Uisce, wie ich sie mir vorgestellt habe.

Fazit:
4 von 5 Punkten! :)

*Fotos*

Kommentare:

  1. Eine tolle Rezension!! *.*
    Ich kann auch nachvollziehen, dass es für einige vielleicht ein paar durststrecken gibt. Aber ich persönlich mag solche Bücher, die ab und an auch mal "ruhig" sind und man sich einfach in die "unspecktakuläre" Handlung vertiefen kann.
    Aber das Ende ist wirklich HAMMA!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. schöne Rezi... Das Buch ist auf jeden Fall schon auf meiner Wunschliste... Aber mein suB ist schon sooo riesig...b:(

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi!
    Das Buch werde ich mir ielleicht zu Weihnachten wünschen.

    LG May

    AntwortenLöschen
  4. @Jan: Danke! :) ♥ Ich eigentlich auch ("Seelen" ist mein Lieblingsbuch Nr. 1, obwohl ich gar nicht finde, dass es da überhaupt langatmige Stellen gibt...) nur das in Kombination mit einer Pferdegeschichte war einfach nicht mein Ding. :D Es ging zwar nicht NUR um Pferde, aber irgendwie schreckt mich immer direkt alle ab, was auch nur ein Hauch mit Pferden zu tun hat. ^^ Das Ende ist traumhaft!!

    @Kuno: Oh ja, das kenne ich. ^^ Danke! ♥

    @May: Danke dir! ♥ Oh ja, mach das! :))

    AntwortenLöschen
  5. Mit dem "lang gezogen" hast mich wieder ein wenig von dem Buch abgebracht (Mein SuB sagt DANKE!!!)
    Aber es hört sich dennoch richtig gut an... naja, vielleicht... irgendwann? :-)
    Tolle Rezension!

    :-)

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss daran denken, es mitzunehmen, wenn ich es im Buchladen finde... und mich nicht von anderen Büchern ablenken. Du hast mich überzeugt. Es scheint ein Einzelband zu sein oder?
    Pandemonium fand ich auch doof. Ich war wirklich vollkommen mit der Richtung unzufrieden und es läuft auf das VOLLKOMMEN UNBEKANNTE Dreieck hinaus... bääh... dass ich ja sooooo neu...
    Freut mich, dass dir das neue Design gefällt. Ähm... und sry, dass dir das alte besser gefallen hat, aber ich bevorzuge mein aktuelles ^^
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Hullo Klene :)

    schöne Rezension ^^ auf deinen Fotos erkennt man das das Cover fruchtiger ist :) also keine Sorge.

    Ich habe vor einiger Zeit dieses Buch entdeckt, auch wenn du so begeißtert bist und ich mir sicher bin das es das Buch auch verdient hat, kann ich mich einfach nicht dazu durch ringen es zu lesen *grübel* ich brauche Urlaub evt. dann ja ^^

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
  8. Eine sehr schöne Rezi!
    Das Buch habe ich am Samstag spontan als Dankeschön von meinem Mann bekommen. Mein erster Maggie Stiefvater Roman auf Deutsch, ich bin schon sehr gespannt. Auf die Geschichte freue ich mich jedenfalls sehr.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  9. @Steffi: Jap, irgendwann hört sich gut an, aber auf jeden Fall dann IRGENDWANN! :D Es lohnt sich wegen dem fantastischen Ende dann doch. :)) Danke dir! ♥

    @Christine: Jaa, mach! :) Danke dir! ♥ Wegen Pandemonium: einfach schrecklich! =.=

    @Romi: Ja, kann ich verstehen, manchmal sagen einem die positivsten Rezis trotzdem nicht zu! ;) Das ist normal. :D Danke! ♥

    @Lilly: Dankee! ♥ Supi, dann bin ich gespannt, wie du das Buch findest! :)

    AntwortenLöschen
  10. Den Mittelteil fand ich auch etwas schleppend, aber der Rest ist wirklich toll!

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥