[Rezension] Die Tochter der Tryll - Verborgen - Amanda Hocking

Infos zum Buch:
Autor/in: Amanda Hocking
Preis: 12,99€
Seiten: 304
Originaltitel: Trylle Trilogy #1 - Switched
Verlag: Cbt
Reihe: "Die Tochter der Tryll"-Trilogie
  1. Verborgen
  2. Entzweit
  3. Vereint (erscheint Oktober 2012!)

Klappentext:
Verborgen - in einer anderen Welt
Wendy Everly lebt ein Leben als Außenseiterin, bis Finn sie in die Welt der Tryll entführt. Endlich versteht Wendy, wer sie wirklich ist. Doch das magische Reich der Tryll ist tief entzweit. Nur Wendy ist mächtig genug, das Volk zu einen – wenn sie bereit ist, alles zu opfern ...
Als Wendy Everly sechs Jahre alt war, versuchte ihre Mutter, sie umzubringen: Sie sei ein Monster. Elf Jahre später entdeckt Wendy, dass ihre Mutter recht gehabt haben könnte, als der geheimnisvolle Finn sie aufsucht. Finn ist ein Gesandter der Tryll – magisch begabte Wesen, die in ihrem Äußeren Menschen gleichen, aber nach eigenen Gesetzen leben. Wendy begreift, dass ihr Leben eine Lüge war: Sie selbst ist eine Tryll – und nicht nur irgendeine. Sie ist die Tochter der mächtigen Königin Elora. Bald steckt Wendy mitten in einer gefährlichen Intrige – um den Thron und um ihr Herz ...

Meine Meinung:
Das Cover des Buches ist meiner Meinung nach zu überladen oder einfach zu rot. Der Himmel ist rot, die Blumen sind rot, sogar die Haut des Mädchens, dass auf dieser Blumenwiese sitzt, ist rot. Im Hintergrund ist unscharf das schwarze Profil eines Schlosses zu sehen. Alles wirkt ziemlich finster und irreal und der Gesichtsausdruck des Mädchens ist ernst und vielleicht auch traurig, was zur Geschichte passt. Sie hält eine dieser roten Blumen in der Hand und ihr Kleid ist weiß. Ich finde das Ganze einfach zu "viel". Dagegen finde ich das Design vom Titel "Verborgen" sehr schön! Der Titel an sich ist ebenfalls gut gewählt, denn Wendy hat keine Ahnung, was ihr alles in der nächsten Zeit passieren wird, vieles wird ihr er in der nächsten Zeit offenbart.

Wendy Everly lebt ein sehr ungewöhnliches Leben. Mit sechs Jahren versucht ihre eigene Mutter sie zu erstechen, da sie der festen Überzeugung ist, dass Wendy nicht ihr Kind sein kann. Wendy hat eine große Narbe in ihrem Bauch davongetragen und ihre Mutter Kim wurde in die Klinik gebracht. Nun lebt Wendy mit ihrem liebevollen und beschützerischem Bruder Matt und der Schwester ihres verstorbenen Vaters, Maggie zusammen. Es wäre jetzt wieder alles gut, wenn Wendy nicht so seltsame und sehr lästige Angewohnheiten hätte. Sie kommt nicht gut mit anderen Leuten klar, sie ist extrem wählerisch, ist sehr dickköpfig, geht für gewöhnlich barfuß, isst nur veganes Essen, bringt ihre Lehrer in den Wahnsinn, sodass sie sehr oft die Schule wechseln muss und kann andere Menschen mit ihren Gedanken manipulieren.

Aber dann ist da dieser Neue in der Klasse namens Finn. Er beobachtet sie, starrt sie immer an, redet jedoch nie mit ihr. Irgendwann beschließt er aber Wendy die Wahrheit zu sagen: sie ist kein Mensch. Sie ist ein Wechselbalg, eine Tryll (= eine Art von "Troll") und nicht nur irgendeine. Nein, sie ist die Prinzessin und Thronfolgerin der Tryll! An diesen Umstand muss sich Wendy erstmal gewöhnen. Als sie aber von den Feinden, den Vittras, angegriffen werden, muss Wendy zu ihrer eigenen Sicherheit, ihr Zuhause verlassen und mit Finn in die Stadt der Tryll umziehen, wo ihre echte Mutter sie schon erwartet. Wird Wendy einfach so Matt und Maggie verlassen können und sich in die Rolle der Prinzessin inklusive politischer Machtspielchen und Unmengen von Vorschriften und Traditionen begeben? Und was war mit Finn?

Ich bin irgendwie nicht so richtig mit Wendy warm geworden. Sie wird als ungeduldige, aufmüpfige,  lästige, nervige und schwierige Person beschrieben, aber ich konnte das alles überhaupt nicht nachvollziehen, denn in diesem Buch verhält sie sich wie jedes andere normale Mädchen auch, sodass das schonmal unauthentisch wirkte. Für mich hatte sie keine echte Charaktertiefe und besonders beeindruckt hat sie mich auch nicht. Tatsächlich hat sie mich sogar ein wenig gelangweilt und ich habe nicht verstanden, warum sie sich an einem bestimmten Punkt (ich will nicht spoilern) nicht geweigert oder einfach irgendetwas gegen ihre Situation unternommen hat, anstatt sich einfach dem Willen einer Fremden zu beugen.

Der Schreibstil ist sehr umgänglich und locker, für mich schon ein Ticken zu einfach. Mir kam es so vor, als wäre dieses Buch mehr für Jüngere geeignet. Die Geschichte ist durchgehend aus Wendys Sicht in Ich-Form und in Vergangenheit erzählt. Für mich bietet die Schreibweise von Amanda Hocking nichts Besonderes und wenn ich ehrlich bin, finde ich ihn auch nicht wirklich gut. Ich finde, bei manchen Szenen gab es zu viele Beschreibungen und sie wurden überflüssigerweise in die Länge gezogen, während bei anderen Szenen die Handlung total sprunghaft ist und viel zu viel auf einmal passiert, sodass ich mir gewünscht habe, dass man diese etwas näher ausarbeitet. Das Buch ist jedoch mit seinen 300 Seiten und großer Schrift sehr schnell gelesen.

Zusammengefasst finde ich das Buch eher mittelmäßig. Der Schreibstil hat mir nicht gefallen, die Protagonistin war mir zu flach und die Handlung hätte man weitaus besser ausarbeiten können. Ich glaube nicht, dass meine Ansprüche zu hoch waren, denn ich bin mit keinen Erwartungen an dieses Buch gegangen. Mich hat die Geschichte nicht fesseln können und die Spannung plätschert leider nur so dahin. Nichts desto trotz ist die Geschichte schnell gelesen und man kann sie gut für zwischendurch lesen. Auch die nicht zu übereilte Liebesgeschichte hat mir gefallen und ich muss auch sagen, dass mir an diesem Buch Finn am allerbesten gefallen hat, denn er ist beeindruckend, stark, gelassen, intelligent und ruhig. Die Idee mal über eine Art von "Trollen" zu schreiben, fand ich toll und auch eine gute Abwechslung gegenüber den Dystopien, Vampiren und Werwölfen.

Fazit:
Ganz knappe 3 von 5 Punkten! :)
Wer mal eine kleine Abwechslug von Dystopien, Vampiren und Werwölfen möchte, sollte zugreifen.

Kommentare:

  1. Schade, das klingt nicht nach einem besonders gelungenen Buch :-/
    Ich werde es mal weiter verfolgen, aber vorerst wird es wohl erstmal nicht auf die WL wandern.

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht gefällt es dir ja besser als mir. ;)
    Für mich war es "solala". ^^

    AntwortenLöschen
  3. ich fang mit dem Buch heute abend an :) Bin schon sehr gespannt...

    AntwortenLöschen
  4. Wow...das Buch klingt eigentlich so gut. Ich hätte nicht erwartet, dass es so schlecht ist. Trotzdem klasse Rezi :-)

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Rezi!
    WIe immer gut nachvollziehbar geschrieben und ehrlich. Ich habe schon viele Rezis zu dem Buch gelesen, die das ähnlich formuliert haben oder das Buch ähnlich bewertet haben. Ich denke, da ich so viel zu lesen habe, werde ich das Buch nicht lesen :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  6. In einem einfachen, lockeren Schreibstil verfasst, plätschert die Handlung völlig spannungsfrei dahin und ist stellenweise sogar langweilig, doch unter dem Label Fantasy lässt sich anscheinen alles vermarkten.

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥