[Rezension] The Killables - Das letzte Zeichen - Gemma Malley

Infos zum Buch:
Autor/in: Gemma Malley
Preis: 8,99€
Seiten: 352
Originaltitel: The Killables
Verlag: Cbt
Reihe: "The Killables"-Trilogie
  1. Das letzte Zeichen
  2. (eng.) The Disappearance (erscheint 2013)
  3. ?

Klappentext:
Ein tödliches Zeichen. Eine Liebe gegen alle Verbote
Wir schreiben das Jahr 2065. Nachdem Kriege und Terrorismus die Welt beinahe zerstört haben, wurde die Stadt gegründet, geführt durch eine Regierung, die das Böse ausmerzen und alle Menschen zu vollständig guten Wesen machen will. Evie arbeitet für das System und ist dafür zuständig, den Bürgern ihr Zeichen zuzuteilen: A, B, C – je nachdem, wie »gut« sie sind. Evie selbst gehört zur Elite und soll Lucas heiraten, ein mächtiges Regierungsmitglied. Doch Evie liebt Lucas’ Bruder Raffy. Da erhält Evie eine Änderungsmeldung: Sie soll Raffy ein neues Zeichen geben. Raffy wird als K eingestuft – K wie »Killable« – das Zeichen für den Tod …

Cover und Buchtitel:
Das Buch fällt durch sein Cover zunächst einmal sofort auf, das Pink ist grell und leuchtend und sieht im Regal sehr schön aus. Nun sieht das Cover zwar ganz gut aus, aber ein paar Dinge hätte ich vielleicht noch verändert. Statt es pink zu machen, hätte ich es blutrot gemacht, weil das Zeichen für "K" im System die rote Farbe hat. Davon abgesehen, ist das Cover sehr gelungen. Das Zeichen "K" sticht metallisch grau aus dem Pink heraus und im Hintergrund sind noch elektronisch und technisch aussehende Verzierungen zu erkennen. Der Titel "Das letzte Zeichen" ist ebenfalls gut ausgewählt, ds er sich mit dem "K" vom Coverbild verknüpft. Super!

Schreibstil und Charaktere:
Gemma Malleys Schreibstil ist ganz gut zu lesen, der Anfang des Buches ist ruhig und einleitend, als Leser wird man erstmal mit der Geschichte "warm gemacht" und es gibt quasi eine grobe Einleitung zur Situation. Im Vordergrund steht aber das komplizierte Gefühlsleben von Evie, das System setzt sie unter einen sehr großen Druck - aber dazu komme ich später. Die Sprache ist normal und umgänglich und die Autorin hält sich eher weniger damit auf, Umgebungen oder Personen detailliert zu beschreiben. Stattdessen konzentriert sie sich auf Gefühle und die Situation im Allgemeinen. Ihr Stil zu schreiben ist gut, perfekt ist zwar noch etwas Anderes, aber es lassen sich auch keine besonderen Mäkel entdecken. Die Geschichte ist in Sie-/Er-Form aus Evies, ab und zu auch des Bruders und zum Ende hin auch kurz aus Lucas' Sicht und in Vergangenheit erzählt.

Das System entscheidet, ob du gut oder böse bist, ob richtig oder falsch, ob gesund oder krank. 
A, B, C und D. Die Menschen mit dem Rang A, sind ehrliche und gutmütige Menschen, sie machen keine Fehler und bekämpfen das Böse in ihnen sehr erfolgreich. Rang D, sind die Leute, die sich schon schämen müssen, das Böse ist sehr stark in ihnen und sie gelten als gefährlich. Die Menschen leben in der Stadt, die von großen Mauern eingegrenzt wird und sie vor den Bösen schützen soll. Die Bösen sind Menschen, die das Böse voll ausleben und jeden und alles töten, was sie zu fassen bekommen - so der Bruder. Evie ist eine B. Ihre Zukunft ist von ihren Eltern und vom Bruder schon vorgeplant, sie selbst hat nichts mehr zu sagen. Sie kämpft jeden einzelnen Tag mit sich selbst, gegen ihr böses Ich, das sie immer wieder verführen will. Sie ist seit kurzem mit Lucas verlobt, einem A und ein hohes Tier im System. Heimlich trifft sie sich jedoch mit seinem Bruder Raffy. Raffy und Lucas sind wie Nacht und Tag. Doch dann kommt der Tag, an dem Raffys Rang neu koordiniert wird - er wird zu einem "K", was für "Killable" steht. Je nachdem, was für einen Rang ein Mensch besitzt, wird er auch in der Gesellschaft von den anderen behandelt. Der Bruder trimmt die Menschen darauf, das Böse wie ein Gift zu sehen und stellt sie mit diesem Rangsystem unter einem immensen Druck.

Evies Mutter ist eine missmutige und unglückliche Frau. Sie ist nie mit dem zufrieden, was Evie tut oder sagt, hat immer etwas auszusetzen und hat generell nie ein Lächeln auf den Lippen. Mit ihr als Mutter hat es Evie nicht sehr leicht. Evies Vater dagegen ist ein sehr netter und gutmütiger Mann. Trotzdem entscheiden die beiden, so wie es üblich ist, über Evies Kopf hinweg. Doch plötzlich muss Evie erfahren, dass ausgerechnet Raffy zum "K" wird. Ist alles eine große Lüge?

Meine Meinung:
Ich finde die Dystopie sehr gut, für den Preis lohnt sich das Buch allemal. Es gibt leider einige Szenen, die ich nicht ganz nachvollziehen kann oder bei denen ich mich ganz anders verhalten würde, als Evie. Aber so wird Evies Persönlichkeit noch stärker Und das Buch ist im Großen und Ganzen toll, nur fehlt mir das gewisse Etwas, der Funken und die Leidenschaft. Außerdem bietet das Buch in der Dystopie-Szene nur wenig Originelles, was ich aber nicht sehr schlimm finde. Und seid vorgewarnt: Es gibt eine Dreiecksbeziehung! Die Geschichte ist emotional, aber nicht im Sinne von "kitschig". Das Ende ist schön abgerundet und ist ein indirekter Cliffhanger. Ich würde euch den Tipp geben, euch "seelisch auf dieses Buch vorzubereiten", denn ich glaube, für Gefühlsduselei und eine Dreiecksbeziehungen muss man vorher in der Stimmung sein. Ich freue mich schon auf den nächsten Band! :)

Fazit:
4 von 5 Punkten! :)

Kommentare:

  1. Laut der Autorin handelt es sich bei "The Killables" um eine Trilogie. Der zweite Band wird auf Englisch "The Disappearances" heißen und vorraussichtlich Mitte 2013 erscheinen. Zur deutschen Übersetzung gibt es leider noch keine Infos. :)

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das Buch letztens auch im Buchhandel gesehen. Es fällt wirklich durch das Pink aus, aber mit dem blutrot hast du recht. Ich weiß nicht wirklich ob ich es mir kaufen werde, aber es scheint ja etwas gut angekommen zu sein und für den Preis ist es bestimmt wirklich okay
    Übrigends, ich hab dich zum Thema Freunde getaggt
    http://wunderlandbuecher.blogspot.de/2012/06/tag-8-dinge-uber-mich-zum-thema-humor.html
    lg

    AntwortenLöschen
  3. @Lisa: DANKE! :D <3

    @Juli: Für den Preis lohnt es sich wirklich :)
    Und danke für den Tag. ;D <3

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Rezi! Aber das Problem ist, dass ich das Buch JETZT lesen will, aber ich will nicht schon wieder eine Trilogie anfangen... eine Dilemma absonderlichen Maßes...

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Rezension... Bin ja auch schon am Überlegen und werde immer mehr überzeugt :-)

    AntwortenLöschen
  6. @Christine: Ja, das kenne ich! :) Musst du durch. ^^


    @his+her books: Dankeschön! ♥ :) Na dann hoffe ich mal, dass weitere Rezis demnächst dich überzeugen werden. :)

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Rezension. Sehr ausführlich. Ich will das Buch auch noch lesen. Nach den ganzen mittelmäßigen Bewertungen ist es auch mal gut, eine positive zu sehen.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  8. ich hätte am liebsten so 3,5 Sterne vergeben... bei uns gibt's aber keine halben (Kay wehrt sich gaaaanz stark dagegen *g*), dann musste ich mich entscheiden: entweder gut zu lesen/Durchschnitt oder Empfehlung.
    Ich finde es gibt wirklich viele, viele bessere und mitreißendere Dystopien (vielleicht bin ich in der Beziehung auch zu verwöhnt?)

    Danke für deinen Kommentar,ich freue mich immer, wenn ich Feedback bekomme :-)

    glg

    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. außerdem müsste das Buch bei dir einen extra Punkt bekommen, weil es so toll auf dein Blog-Design abgestimmt ist :-D

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥