[Rezension] Dustlands - Die Entführung - Moira Young [Hörbuch]


Infos zum Hörbuch:
Autor/in: Moira Young
Gekürzte Lesung
Hörbuch/Audiobook: 6 CDs
Spieldauer: ca. 430 Min.
Sprecher: Laura Maire
Regie: Caroline Neven Du Mont
Verlag: Der Hörverlag
ISBN-13: 978-3-86717-829-7
Preis: 22,95 €
Reihe: "Dustlands"-Trilogie
  1. Die Entführung
  2. ?
  3. ?

Einführung:
"Sie nennenmich den Todesengel. Weil ich noch nie einen Kampf verloren habe."
Saba wächst am einsamen Silverlake auf, in einer Welt, in der nichts mehr so ist, wie es einmal war. Als bewaffnete Reiter ihren Vater töten und ihren Zwillinhsbruder Lugh entführen, schwört sie, ihn zu finden. Sie macht sich auch den Weg durch die Wüste und Berge nach Hopetown, wo nackter Terror herrscht. Saba wird brutal gefangen genommen und muss in einer Arena kämpfen, denn von ihrem Überleben hängt alles ab.

Hörprobe:

Äußere Gestaltung und Titel:
Zu erkennen ist eine öde Wüstenlandschaft, der Sand wirbelt sich so stark, dass die hinteren gigantischen Berge fast nicht zu erkennen sind. Der Boden ist staubtrocken und hat Risse. Mittendrin ist eine (verpixelte) Gestalt zu erkennen, die vom Betrachter aus nach rechts geht und deren lange Haare durch den Wind herum wehen. Aufgrund der maskulinen Figur kann ich nicht hundertprozentig behaupten, dass es sich um Saba handelt. Aber wegen der schwarzen langen Haare und der Tatsache, dass Saba später doch ziemlich kräftig und stark wird, liegt der Gedanke nahe, dass sie es sein soll. Im Kontrast zur feuerfarbenen Titelschrift und dem gelblichen Boden, erscheint Saba schon fast in Schwarz und Weiß, was ich etwas seltsam finde. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich im ersten Moment gedacht, dass der Protagonist in diesem Buch männlich sein wird – gut, dass ich den Klappentext gelesen habe! "Dustlands" ist ein sehr guter Titel, passend zum Cover und zur Geschichte selbst. Auch der Untertitel "Die Entführung" ist schön gewählt. Der Titel nimmt den Großteil des Covers ein und bleibt somit gut um Gedächtnis hängen.

Sprecher:
Laura Maire arbeitet als Schauspielerin, Hörbuch- und Synchronsprecherin. Bekannt wurde sie 2001 in der ARD-Serie Verdammt verliebt, seitdem stand sie für diverse TV-Produktionen wie vor der Kamera. Außerdem synchronisiert sie US-Schauspielerin Ashley Greene alias Alice Cullen in den Twilight-Kinohits. Für ihre Leistung als Hörbuchsprecherin von Janne Tellers Nichts wurde sie mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2011 in der Kategorie "Beste Sprecherin" geehrt.

Die Sprecherstimme hat mir super gefallen. Laura Maires Stimme ist mir schon von anderen Hörbüchern und vielen Fernseh-Serien bekannt und ich habe nicht das Gefühl gehabt mich erstmal an ihren Klang gewöhnen zu müssen. Ich finde, ihre Stimme hat etwas ganz Besonderes und man vergisst sie nicht so schnell und sie bleibt einfach im Gedächtnis hängen. Sie schlüpft flüssig und authentisch in Sabas Rolle und versetzt sich perfekt in ihre Lage. Ich könnte stundenlang dieser Stimme zuhören, es hat wirklich Spaß gemacht, einfach mal nur zuzuhören, anstatt die Augen bis zur Ermüdung lesen zu lassen.


Sprache und Geschichte:
An der Sprache ist mir nichts Besonderes aufgefallen, außer dass Verben in 1. Person Singular fast immer abgekürzt werden, wie z.B. "brech" statt "breche" oder "renn" statt "renne". Die Sprache ist einfach und gut verständlich, hat kein besonders hohes Niveau, sinkt aber nie in die Umgangssprache ab. Durchgängig wird aus Sabas Perspektive in Ich-Form und in Gegenwart erzählt, sodass ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Trotz allem merkt man an der Sprache, dass es sich um eine Fantasy-Geschichte handelt, da die Sprache "nicht von dieser Zeit" ist.

Saba, Lugh, Emmi und ihr Vater wohnen am verlassenen Silverlake, früher ein fruchtbarer, einsamer aber fröhlicher Ort, doch nach dem Tod ihrer Mutter nur noch eine trockene, verlassene und traurige Gegend. In letzter Zeit bleibt der Regen vollkommen aus und Lugh, Sabas geliebter Zwillingsbruder, platzt der Kragen. Seit dem Tod der Mutter ist sein Vater nicht mehr derselbe – er ist verrückt. Er glaubt an die Sterne und sagt Dinge voraus, an die Lugh und Saba nicht glauben wollen und können. Die Mutter starb bei Emmis Geburt und Saba kann ihre kleine Schwester einfach nicht ausstehen. Dafür liebt Lugh die kleine Neun-jährige um so mehr. Lugh und Saba sind wie Tag und Nacht, völlig verschieden und doch gehören sie einfach zusammen. Lugh hält es nicht mehr aus und will, dass sie alle umziehen. Der Regen kommt nicht merh und wenn sie sich nicht sofort einen besseren Ort suchen, werden sie früher oder später sterben. Vater und Sohn zerstreiten sich. Dann geht alles sehr schnell. Plötzlich tauchen seltsame Reiter auf und nehmen Lugh mit – und töten Sabas Vater. Saba und Emmi sind mitsamt ihrem Schock, von den letzten Ereignissen und ihrem Schmerz über den Tod ihres Vaters ganz auf sich allein gestellt. Saba verspricht ihrem Vater vor seinem Tod und auch Lugh, dass sie gut auf Emmi aufpassen wird. Sie schwört sich, ihren Bruder zu retten, doch zuerst muss sie Em in Sicherheit bringen. Wie sehr diese Reise Saba von Grund auf ändern wird, ist ihr zunächst nicht klar, doch sie ist sich bewusst, dass diese Reise sie bis auf das Äußerste erschöpfen wird und sie dabei auch sterben könnte.

Meine Meinung:
Niemals habe ich mit so einer Geschichte gerechnet! Die Situation am Anfang der Geschichte ist so deprimierend und seltsam... Ich finde es fraglich, wieso die Familie so abgeschieden lebt und hatte gerade am Anfang etwas Schwierigkeiten in diese andere Welt abzutauchen. Der Tod der Mutter liegt wie ein schwerer Schleier um sie herum und betrübt die Stimmung. Und dann geht alles so schnell und plötzlich ist Saba mit Emmi ganz auf sich allein gestellt. Es ist überraschend, wie die Geschichte mit den Käfigkämpfen in Hopetown eine ganz andere Richtung einschlägt. An der Stelle hätte ich gerne Näheres und mehr Details erfahren. Ich kann mir einfach nicht ganz vorstellen, dass Saba innerhalb kürzester Zeit der "Todesengel" wird. Es kann natürlich an ihrem eisernen Entschluss liegen, dass sie unbedingt und verzweifelt ihren Bruder retten will... Gut finde ich, dass endlich auch mal ein Geschwister-Verhältnis geschildert wird, wo sich nicht alle bedingungslos lieben und mögen. Em und Saba hassen sich gegenseitig, doch mit der Zeit verändert sich das alles. Es kommen viele neue Charaktere hinzu, die ich mir sehr gut vorstellen konnte und die auch tiefe Charakterzügen boten. Das ist der Autorin wirklich makellos und einfach genial gelungen. Alle werden nach und nach ein fester Bestandteil der Geschichte und weben sich fast unbemerkt in das immer größer werdende Netz. Und die Liebesgeschichte ist hier das absolute Highlight. Auf keinen Fall schnulzig oder übereilt. Es ist zwar eine schicksalhafte Begebenheit aber sie ist authentisch und zum Verzweifeln realistisch dargestellt. Saba erlaubt es sich selbst nicht, während sie Lugh rettet noch an jemand anderes zu denken. Das konnte ich sehr gut nachvollziehen und trotzdem tut mir der junge Mann etwas leid... Nach diesem ersten und überzeugenden Teil werde ich mir definitiv auch den Zweiten anschaffen! :) Wegen des holprigen Starts ein halber Punkt Abzug. :)

Fazit:
4,5 von 5 Punkten!! :))
Absolute Hörempfehlung! *-*

Kommentare:

  1. Schöne Rezension :-)
    Laura Maire finde ich auch toll ich liebe ihre stimme :-*

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschöön! :) Ja, ihre Stimme ist wirklich super! :)

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥