[Rezension] Die Königsmörder-Chronik - Zweiter Tag - Die Furcht des Weisen 1 - Patrick Rothfuss


Infos zum Buch:
Autor/in: Patrick Rothfuss
Preis: 24,95 €
Seiten: 856
Verlag: Klett-Cotta
Reihe: "Die Königsmörder-Chronik"-Trilogie
  1. Erster Tag - Der Name des Windes
  2. Zweiter Tag - Die Furcht des Weisen 1
  3. Zweiter Tag - Die Furcht des Weisen 2

Achtung! Das ist die Rezension zum Nachfolgerband von "Der Name des Windes"

Klappentext:
"Drei Dinge gibt es, die jeder Weise fürchtet: den Sturm auf hoher See, eine mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes."
Eine Intrige zwingt Kvothe die arkanische Universität zu verlassen. Seine Suche nach den sagenumwobenen Chandrian, die seine Eltern getötet haben, führt ihn an den Hof von Maer Alveron, und weiter zu den sturmumwogten Hügeln von Ademre. … Eine Geschichte voller Poesie und Musik, voller Leidenschaft, aber auch voller Intrigen, dunkler Geheimnisse und Magie.

Cover und Buchtitel:
Auch der zweite Band glänzt mit einem schönen, interessante und zur Geschichte passenden Cover. Diesmal sind die Farben grünlich und trüb, es erinnert an Nebel in einem Wald während des Frühlings. Im Vordergrund steht ein Mann mit mit roten, langen verdreckten Haaren und nur schmutzigen Lumpen am Leib. Allgemein erscheint der Mann sehr verwahrlost, als hätte er eine anstrengende Reise durchgemacht, um die Burg zu erreichen, dessen Türme im Hintergrund zu erkennen sind. Mit nichts, als mit seinen "Kleidern" und einem zwecksmäßigem Gehstock sieht er in die Ferne. Es handelt sich sehr wahrscheinlich um Kvothe, kurz bevor er am Hof von Maer Alveron ankommt. Der Titel "Zweiter Tag - Die Furcht des Weisen" ist ähnlich wie in Band 1 abgebildet. Ich finde den Obertitel "Zweiter Tag" sowie auch "Erster Tag" von Band 1 etwas seltsam. Bedeutet das einfach nur der zweite Tag, an dem Kvothe erzählt? Ansonsten finde ich das Cover perfekt!

Schreibstil und Charaktere:
So wie ich es von dem Autor schon gewohnt bin, zieht er mich schon in den ersten Seiten in die Welt von Kvothe zurück. Sehr schön finde ich, dass gerade am Anfang ein paar wichtige Dinge und Hinweise wiederholt werden, sodass man nicht im ersten Buch wieder nachlesen muss, was schon alles passiert ist. Dieser Band ist der erste Teil vom eigentlichen zweiten Buch, das aufgrund seiner vielen Seiten zu zwei Teilen geteilt wurde. Auch das ist in diesem Fall verständlich, da schon der erste Teil von Band 2 mehr als 850 Seiten bietet. Patrick Rothfuss schreibt ruhig und gelassen und hin und wieder gibt es auch rasante und gefühlvolle Szenen. Wieder geht die Geschichte auf zwei Seiten weiter. Einmal in der Gegenwart: Kvothe unter neuem Namen "Kote", der Wirt, der sich in einem unbekannten Dorf mit seinem Lehrling Reshi "versteckt" und dort bleiben will. Und einmal die Vergangenheit: Kvothe, der 16-jährige Re'lar und Student an dem großen Arkanum, die Universität hoher Magie geht. Der Chronist hält Kvothes Lebensgeschichte fest und Kvothe diktiert sie ihm vor. In der Geschichte wird die Gegenwart mit Kvothe als Wirt und dem Chronisten in Er-/Sie-Form verfasst und die Lebensgeschichte erzählt Kvothe in Ich-Form. Was sich aber nicht ändert ist die Vergangenheitsform und die sehr schöne, elegante und gehobene Sprache. Ich liebe den Schreibstil und möchte immer mehr davon. Mit so wenigen Worten werden so viele Gefühle und Eindrücke vermittelt, es verschlägt einem immer wieder die Sprache! Es gibt so viele Adjektive, die Rothfuss' Schreibstil beschreiben würden: humorvoll, ruhig, geistreich, klug, raffiniert, durchdacht, poetisch, realistisch, brilliant und vielseitig.

 Kvothe erzählt in seiner Lebensgeschichte, wie er mit 16 Jahren durch seine einzigartige Brillanz bereits so viel erreicht, wie es nur ein 20-jähriger Mann mit viel Geld es normalerweise erreichen würde. Er muss mehr über die Chandrian herausfinden, die seine Familie umgebracht haben und braucht Zugang zur größten Bibliothek der Welt - die Bibliothek des Arkanums. Auf der Universität ist er schon am Tag seiner Aufnahme das Gesprächsthema Nummer 1. Unter den älteren Studenten fällt er auf wie ein bunter Hund. Doch genau das will Kvothe. Er, als Edema Ruh, liebt es zu sehen, wie sich Tatsachen durch Mundpropaganda in Gerüchte verändern und irgendwann zu Märchen verwandeln. Seine Intelligenz und sein Schauspielertalent von seiner Kindheit bei den Edema Ruh machen ihm beinahe alles möglich. Auch in der Musik-Branche macht er sich sehr schnell einen Namen und vollbringt wahre Wunder mit seiner Stimme und seiner Laute. 

Doch wie es nun mal eben ist, kann er nicht immer nur Glück haben kann. Er macht sich auch Feinde, insbesondere der reiche Adelige Ambrose. Die beiden hassen sich aufs Blut und Kvothe wird mehr als einmal von den Meistern der Universität und dem eisernen Gesetz konfrontiert. Ambrose verbreitet außerdem auch schlechte Gerüchte über Kvothe beim Adel, sodass er gemieden wird. Doch Kvothe ist ein sturer, schnell wütender und zu selbstsicherer junger Kerl und kann sich das nicht gefallen lassen. Seine Freunde Sim und Wil stehen ihm bei, obwohl sie auch finden, dass er gegen den Adel nichts bieten kann. Es folgen wahnwitzige Abenteuer, Geheimnisse und Spannung. Außerdem verliebt er sich langsam aber sicher in Denna. Doch Kvothe weiß, dass er sich darauf konzentrieren muss, mehr über die Chandrian herauszufinden.

Meine Meinung:
Der Nachfolgerband hat es wirklich in sich! Die Seiten werden schön gefüllt und es gibt nur wenige Stellen, die sich etwas ziehen. Besonders gut hat mir gefallen, wie Kvothe auf der Universität langsam in einen guten Freundschaftskreis Platz nimmt. Mir gefällt es, dass er nicht immer alles richtig macht, denn ich denke, trotz seiner Brillanz ist es niemals gut, nie Fehler zu machen. Was mir weniger gefallen hat, war eine Person: Denna. Ich finde sie auf eine indirekte Art und Weise grausam und egoistisch. Darauf will ich auch nicht näher eingehen, aber ich hoffe dennoch inständig, dass Kvothe nicht den größten Fehler seines Lebens begeht. In dieser Hinsicht wird auch deutlich, dass ich mich in die Geschichte hineinversetzt habe und mit dem Protagonisten Kvothe mitgefiebert und mitgefühlt habe. Außerdem wird es langsam wirklich interessant mit den Chandrian, zu denen es so gut wie keine Informationen gibt. Als Leser will man nun genauso verzweifelt wie Kvothe die Wahrheit erfahren... Ich bin so gespannt auf Teil 2 ! :)

Fazit:
5 von 5 Punkten! :)
Der Wahnsinn! Fantasy-lastig, tiefgängig und mitreißend! *-*

Kommentare:

  1. Hey hey :)

    eine wunderschöne Rezi :) und die Bücher finde ich auch sehr interessant, schön das du sie rezensierst! Vielen Dank.

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    vielen Dank! *-* Die sind auch WIRKLICH genial! Du musst sie unbedingt lesen! :D

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥