[Rezension] Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel - Holly-Jane Rahlens


Infos zum Buch:
Autor/in: Holly-Jane Rahlens
Preis: 14,95€
Seiten: 432

Klappentext:
Man schreibt das Jahr 2264.
Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet? 
Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft ...

Cover und Buchtitel:
Das Cover ist in ein Kirsch-Rot getaucht in der Mitte ist eine etwas hellere Blüte. In deren "Knospe" befindet sich ein Parfüm-Fläschchen, dass als sein Markenzeichen eine Unendlichkeitszeichen vorweist. Bei dem Parfüm handelt es sich um "Everlasting", der Duft, den "E" 2003 von ihrer Oma geschenkt bekommen hat und der eine ganz besondere Wirkung erzielen soll - besonders bei Männern. Um dieses Parfüm herum ist im Kreis der Buchtitel "Everlasting" und noch nochmal darum "Der Mann der aus der Zeit fiel" zu sehen. Ich finde das Cover einfach perfekt, denn es passt super zur Geschichte und dieser Kreis-Schriftzug gibt auch einen heimlichen Hinweis auf das Ende. Die Geschichte, der Kreis, das Parfüm "Everlasting" und das Unendlichkeitszeichen - alles hängt zusammen, wunderbar illustriert und schön dazu!

Schreibstil und Charaktere:
Der Schreibstil hat mir weniger gefallen. Die Autorin schreibt sehr ausführlich und manche Beschreibungen sind schon etwas zu detailliert. Die ersten hundert Seiten war ich sogar kurz davor, das Buch wegzulegen, weil es mich einfach nicht gefesselt hat. Das liegt daran, dass in dieser Dystopie der Protagonist Finn die ganze Zeit mit nichtssagenden und neuen Fremdwörtern um sich wirft, mit denen der Leser einfach nichts verbinden kann. Begriffe wie "Brain-Button" oder "Plingbling" hätte man ruhig näher erklären können, wieso sie so in der Zukunft genannt werden und wie sie aussehen. Erzählt wird die Geschichte von Finn in der Er-/Sie-Form und in Vergangenheit. Finn ist Historiker und er liebt es, Wörter aus der Vergangenheit in seinen Sätzen miteinzubauen, woraufhin seine Mitmenschen ihn fragen, was diese heißen und er es ihnen erklärt. Das kommt ziemlich oft vor und mich hat das ehrlich gesagt, etwas genervt. Nach den ersten hundert Seiten ging es dann endlich los mit dem Zeitreisen, ab da wurde es auch um einiges interessanter.

Finn Nordstrom ist zwei Meter groß (!), ist gutaussehend und gut gebaut. In der Zukunft wird das "Ich, mein, mir" etc. nicht mehr genutzt, weil es für egoistisch gehalten wird. Deshalb redet man von sich in der dritten Person. Das fand ich ziemlich interessant und hätte mir auch da ein wenig mehr Erklärung gewünscht. Vor etwa zwei Wochen hat er seine gesamte Familie verloren. Er hält den Schmerz nur von sich fern, indem er nicht daran denkt und sich immer ablenkt. Da kommt ihm die neue Mission ein Tagebuch eines dreizehnjährigen Mädchens zu übersetzen sehr gelegen. Auch wenn er es ziemlich fragwürdig findet, wieso er als erwachsener Historiker, Tagebücher irgendwelcher Teenies übersetzen soll...

Rouge ist Finns Mitbewohnerin. Sie ist wunderschön und sexy, ein Traum für jeden Mann. Doch Finn will sie nicht als Gefährtin haben, für ihn ist sie zu kühl und sie sind einfach zu verschieden. Manchmal hat Finn jedoch das Gefühl, dass Rouge mit ihm flirtet...

"E" ist die unbekannte Frau, die diese Tagebücher geschrieben hat. In dem ersten Tagebuch ist sie 2003 dreizehn Jahre alt und Finn lernt sie mit jedem Tagebuch (E wird natürlich immer älter) näher kennen. Als er dann mit Rouge zum zweiten Mal dieses "Zeitreise-Spiel" antritt, verändert sich sein bisheriges Leben mit einem Schlag, denn er steht E leibhaftig gegenüber! Wie sich das wohl entwickeln wird?

Meine Meinung:
Der Anfang hat mich ziemlich enttäuscht. Aber nach etwa 100 Seiten macht die Geschichte eine 180-Grad-Wendung und es wird sogar richtig spannend! Die Bräuche und die Geschichte von 2264 sind interessant dargestellt und ich habe mir ständig mehr Informationen und Erklärungen gewünscht, denn vieles wurde nur oberflächlich angesprochen und die Fragen des Lesers werden nur ungenügend beantwortet. Zum Ende hin wird es aber immer spannender und interessanter, die Seiten sind nur so dahingeflogen und das Ende selbst ist wirklich grandios! Die Wendungen und die Aha-Momente machen die Geschichte endlich mitreißend und zum Schluss habe ich mich gefühlt, als hätte ich ein 1000-Teile-Puzzle gelöst oder einen Knoten endlich entwirrt. Finn macht unglaubliche Entdeckungen und als er sich dann Hals über Kopf verliebt wird die Sache heikel. Das Cover, das Parfüm, die Tagebücher, alles macht plötzlich einen Sinn und man fühlt sich richtig gut, dass das Rätsel endlich gelöst ist. In dieser Zukunft, in der Finn lebt, gibt es es kein "Ich" und keine Liebe. Wie sagt man dann "Ich liebe dich?" - Einfach genial. Trotzdem kann ich in meiner Bewertung die ersten 100 Seiten und die mangelnden Erklärungen nicht einfach ignorieren, so fantastisch das Ende auch sein mag. Wenn ich alles miteinbeziehe kommen bei mir ganz knapp 4 Punkte heraus. Dieses Buch werde ich aber auf jeden Fall weiterempfehlen! :)

Fazit:
Ich vergebe 4 von 5 Punkten!
Diese Geschichte ist wirklich gut und sollte unbedingt gelesen werden! :)

Kommentare:

  1. Hallo,
    danke für dein Kompliment :) Dein Blog finde ich auch super schön und du hast mich ebenfalls gleich als neue Leserin gewonnen :D

    Liebe Grüße,
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lydia,
    ich muss dir natürlich auch einen ganz netten Kommentar hinterlassen. Hab mich wirklich sehr über deine Worte gefreut und finde deinen Blog auch wirklich wunderschön. Besonders die Farben und die Kirschblüten. :)
    Bin natürlich auch gleich Leser geworden, komisch das mir dein Blog nicht schon früher aufgefallen ist. ;)

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. @Nina: Danke, ich freue mich!! :)) ♥

    @Petra: Vielen Dank!! Ich freue mich auch über deine netten Worte. :D Ja, das habe ich mich allerdings auch bei dir gefragt. :) ♥

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt sooo viele Bücher.. und ich muss sie alle wegen dir kaufen... wenn ich mein Geldbeutel schonen will sollte ich dich entfolgen...

    AntwortenLöschen
  5. WOw, scheint ein gutes Buch zu sein ... Werde ich versuchen auch zu lesen :)
    LG

    AntwortenLöschen
  6. @Christine: Danke für dein liebes Kommentar und ein "Sorry" an deinen Geldbeutel. :D ♥ Please dont goooo!

    @Olek: Ja, es ist wirklich gut. :)) ♥

    AntwortenLöschen
  7. Eine tolle Rezi!
    Das Buch klingt super. Das kommt auch auf meine WL :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank Lilly! Ja, sollte es auch unbedingt. ♥

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥