[Rezension] Tote Mädchen lügen nicht - Jay Asher

Infos zum Buch:
Autor/in: Jay Asher
Preis: 9,99€
Seiten: 288
Verlag: Goldmann
Facebook-Verlagsseite: http://www.facebook.com/goldmannverlag


Klappentext:
Es brauchte nicht viel, um die Schülerin Hannah in den Selbstmord zu treiben. Es braucht unendlich viel, um mit ihrem Tod leben zu können.
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Cover und Buchtitel:
Die grüne grelle Farbe, die an den Rändern ins Schwarze übergeht ist eindrucksvoll und den Covergestaltern ist ein richtiger Eyecatcher gelungen. Der Titel ist weiß, großbuchstabig und auffällig und die dreizehn roten Striche ergeben eine starken Kontrast zum Hintergund. Das Buch fällt sofort ins Auge und ich finde den Titel mehr als passend und nch dazu sehr interessant. Diesen Titel werden so viele nicht wieder sofort vergessen und somit auch nicht dieses Buch. Was mir ebenfalls gefallen hat, ist das in dieser Paperback-Ausgabe innen eine Kassette und eine Kasettenband-Rolle abgebildet ist. Es gibt noch eine andere Ausgabe, wo der Hintergrund rot ist, der Titel schwarz und die Striche in grün sind. Insgesamt super und passend zur Geschichte.

Schreibstil und Charaktere:
"Tote Mädchen lügen nicht" ist mein erstes Buch von Jay Asher. Der Schreibstil des Autors ist gut und leicht zu lesen, auch wenn die vielen Namen und Personen, die vorkommen zunächst etwas zu viel Information auf einmal sind. Der Spannungspegel ist am Anfang ziemlich weit oben, da die Geschichte mit dem Ende anfängt. Der Leser weiß also zu Anfang überhaupt nicht, um was es eigentlich geht und wer die Personen sind, die genannt werden. Clay Jensen erzählt die Geschichte in Gegenwart und in der Ich-Form. Als er die Kassetten anhört wird der Teil, den Hannah Baker auf den Kassetten spricht in kursiver Schrift wiedergegeben. Hannah spricht auf den Kassetten ebenfalls in Ich-Form und in Gegenwart. Am Anfang will man unbedingt wissen, wieso sich Hannah nun umgebracht hat und was ausgerechnet Clay damit zu tun haben soll. Gleichzeitig hat aber dieser direkte Wechsel von Clays Gedanken und die Kassettenaufnahme von Hannah etwas irritiert, sodass man leicht die beiden Perspektiven vermischt. Nach einigen Kapiteln hat man sich aber daran gewöhnt und kann viel leichter und schneller lesen. Außerdem enthält der Klappentext einen Fehler, es sind nicht dreizehn Kassetten, sondern nur sieben. Dreizehn von den vierzehn Seiten der Kassetten sind aufgenommen, die letzte bleibt übrig. Es ist einmal am Anfang und gegen Ende spannend, aber mitgerissen hat es mich leider nicht.

Clay Jensens Mitschülerin Hannah Baker hat Selbstmord begangen. Ausgerechnet das Mädchen, in das Clay verliebt war. An einem ganz normalen Schultag - Hannah ist schon einige Wochen vorher gestorben - erhält Clay einen seltsamen Schuhkarton. Darin sind insgesamt 7 Kassetten. Neugierig sucht er sich einen Kassettenrekorder (Mit dem Gedanken: "Wer benutzt denn heute noch Kassetten?!") und hört sich die erste an. Fassungslos und schockiert erkennt er die Stimme der verstorbenen Hannah! Gebannt und den Atem anhaltend hört er zu, während sie verkündet, dass wenn jemand diese Kassetten hört, er auf der "Liste" derjenigen Personen steht, die dazu beigetragen haben, dass sie sich umgebracht hat.

Hannah Baker hübsch, begehrt und ein Flittchen. Letzteres wegen vieler vieler Gerüchte. Nach dem Umzug, hat sie die neue Umgebung und die neue Schule nicht "überlebt". Anstatt einen Platz dort einzunehmen, fühlt sich Hannah immer mehr belogen, enttäuscht und reingelegt. Sie hat nie das Gefühl, dass es wirklich jemanden gibt, der sie im Nachhinein nicht für das eigene Wohlbefinden hintergeht. Gefühlskalt und resigniert zahlt sie mit dem Kassetten jedem heim, was er oder sie ihr angetan hat, indem sie von ihrem Ende erzählt. Clay ist einer von ihnen, denn sonst hätter er die Kassetten nicht bekommen.

Clay Jensen, ein normaler Junge, den alle mögen. Nicht die betrügerische und oberflächliche Sorte sondern ein wirklich netter Kerl. Als er die Kassetten anhört, ist er völlig neben sich. Er ist überrumpelt, geschockt, traurig und wütend, dass Hannah so etwas tut. Er hat ihr doch nichts getan! Im Gegenteil, es schien sogar so, als wären sie fast zusammengekommen, an jener Nacht bei der Party... Was geht hier bloß vor? Clay will wissen, warum sich Hannah das Leben genommen hat. Er will es verstehen. Aber gleichzeitig schmerzen ihn ihre Worte und ihre Stimme in seinem Kopf, die eigentlich nicht da sein dürfte.

Über das ganze Buch hinweg ist mir Clay immer sympathischer geworden, während mir Hannah immer unsympathischer wurde. Clay ist mitfühlend, treu und aufrichtig, während Hannah schon lange ihr eigenes Leben aufgegeben hat, feige ist, sich einfach umdreht und von ihrem Leben verabschiedet.

Meine Meinung:
Ich bin ehrlich verzweifelt, ich weiß nicht ob ich dieses Buch mag oder nicht. Einerseits gefällt mir diese "übertriebene-USA-High-School-Story-Drama"-Sache (Ich hab mich fast so gefühlt, wie bei einer dieser verrückten Serien aus Amerika, in denen sich alles nur um Beliebtheit, Drogen, Alkohol, Unachtsamkeit und Sex dreht.), andererseits kann ich die Beweggründe Hannahs für ihren Selbstmord überhaupt nicht verstehen. Ich denke mir, wenn alle Menschen so feige und schwach wären wie Hannah, würden alle Selbstmord begehen und einfach vor ihren unzähligen Enttäuschungen und Problemen weglaufen. Es kann ja wohl nicht sein, dass Hannah ihr ganzen Leben lang anscheinend gar keine Freunde hatte, vor dem Umzug muss es doch irgendjemanden gegeben haben, dem sie vertraut hat. Und wenn ich ehrlich bin, haben ihre einzelnen und schlecht durchdachten Handlungen, an denen sie ihren Menschenverstand offensichtlich vergessen hat, nicht gerade dazu beigetragen, dass sie Freunde gewinnt oder ihr mentaler Zustand sich verbessert. Ich kann das nicht näher ausbreiten, dadurch würde ich ins Spoilern geraten. Die Idee des Autors mit den Kassetten ist echt genial, auf so was muss man erstmal kommen! Aber es muss dementsprechend auch der Inhalt stimmen. Ich finde es gut, dass es Bücher gibt, die sich mit Selbstmord beschäftigen, aber hier scheint das schon fast ins Lächerliche überzugehen. Letztendlich kann ich verstehen, wieso bei diesem Buch die Meinungen weit auseinander gehen. Das Buch ist auf keinen Fall grauenhaft schlecht oder so was, es ist nur einfach nicht Meins gewesen. :)

Fazit:
2 von 5 Punkten! :)
Gut, dass es viele andere gibt, die das Buch sehr sehr toll finden! :)

Kommentare:

  1. bin deiner Meinung das Hanna schwach ist und find es toll für deine ehrliche Meinung C:
    trotz allem mag ich das Buch irgendwie auch wenns nicht meine genre klasse gerade war

    AntwortenLöschen
  2. Bei deiner Meinung kann ich dich schon verstehen...ich mag es auch nicht, wenn man mit dem Handeln der Protagonisten nicht klar kommt, also wenn es unersichtlich ist warum die Person das und das macht.

    Aber vieleicht les ich es trotzdem mal :-)

    AntwortenLöschen
  3. Mir kam es vor 3 Jahren nicht so schlimm vor aber wenn ich es mir recht überlege, hast du eigentlich recht.... naja egal viel Spaß in den Ferien

    AntwortenLöschen
  4. Danke für eure Kommentare! ♥
    Wie gesagt, der eine mags, der andere eben nicht so. :) Genau, Scathach, am besten bildet man sich die eigene Meinung! ;) Vorallem bei einem Buch, das die meisten sehr toll finden! :)

    Danke, Christine, dir auch. :))

    AntwortenLöschen
  5. Ich fand das Buch eigentlich ganz gut.

    AntwortenLöschen
  6. ich fand das buch auch nicht dolle

    AntwortenLöschen
  7. Ich mochte es ganz am Anfang auch nicht sehr, doch danach fand ich es spannend. Und letztens habe ich wieder reingelesen und konnte mich nicht losreißen xD

    AntwortenLöschen
  8. ^^ Mal gucken, ich versuchs irgendwann nochmal mit dem Buch. :) Zum Glück kann ich Bücher mehrmals lesen und lasse sie nicht Jahrzehnte in meinem Regal verstauben.^^

    AntwortenLöschen
  9. Hey toller Blog :) Bin glatt Leserin geworden :)
    Ich fand das Buch eigentlich ganz gut. Aber wie du schon sagtest das ist bestimmt nicht jedermanns Sache.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. HAAA! Tolle Rezi! Ging mir genauso, nur zu dem Zeitpunkt wo ich meine Rezi geschrieben hab waren alle andern nur so WOOOW. Meine ist auch gut (also von der Bewertung her) aber den Hype kann ich nicht nachvollziehen! ;))

    AntwortenLöschen
  11. Ging mir genauso zu dem Zeitpunkt, als ich dieses Buch gelesen hab. Man kann es lesen, aber so besonders finde ich es auch nicht. ;)

    AntwortenLöschen
  12. Hey,
    ich bin zum Beispiel eher jemand, der das Buch richtig gut fand. Ich habe zwar auch nicht so richtig mit Hannahs Tod abfinden können, aber da der Rest so toll war, mochte ich es trotzdem sehr.
    Danke fürs abonieren :D!!
    LG FantasyBookshelf

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe das Buch noch nicht gelesen. Vielleicht mache ich das noch. Deine Meinung kann ich nachvollziehen und finde die Rezi sehr gelungen. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  14. Hey,
    ich habe deinen Kommentar gerade erst gelesen :S, ist ja auch egal. Ich wollte mich für das Kompliment bedanken :D.
    Neu bin ich aber eigentlich nicht, ich schreibe schon seit März 2011 Rezensionen, also sogar länger als du, aber entweder findet mich niemand oder...
    LG FantasyBooshelf

    AntwortenLöschen
  15. Herzlichen Dank an alle und auch für das Lob für die Rezension und für meinen Blog! ♥ Sowas baut einen immer total auf! :)) Und danke auch an die beiden neuen Leserinnen. Heute ist mein Glückstag! :D
    ♥♥♥

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥