[Rezension] ICE - Hüter des Nordens - Sarah Beth Durst

Infos zum Buch:
Autor/in: Sarah Best Durst
Preis: 12,99€ (KB)
Seiten: 320
Originaltitel: Ice #1
Verlag: EGMONT LYX
Reihe: sind aber Einzelbände!
  1. ICE - Hüter des Nordens
  2. IVY - Steinerne Wächter
  3. ?

Klappentext:
Die junge Cassie ist in den endlosen Weiten der Arktis aufgewachsen. Ihre Großmutter erzählte immer, dass Cassies Mutter vom Nordwind entführt wurde. Cassie hat nie daran geglaubt – bis sie einem Eisbären begegnet, der plötzlich zu ihr spricht. So erfährt sie, dass die Geschichte aus ihrer Kindheit wahr ist. Um ihre Mutter zu befreien, muss sie ein altes Versprechen einlösen und die Frau des Eisbären werden. Cassie willigt ein, und schon bald entwickelt sich eine zarte Bindung zwischen ihr und dem magischen Wesen. Doch über dem Bären liegt ein Fluch, der ihre Liebe schon bald in größte Gefahr bringt.

Cover und Buchtitel:
Das Cover ist in eisigen und hellen Blau- und Lilatönen gehalten und passt sehr schön zur Geschichte des Buches. Eine Frau hält eine Eisblume in den Händen; es ist von ihrem Gesicht nur die Nasen-Mund-Kinn-Partie zu sehen, die Haare sind silberblau und die Finger sehen ebenfalls sehr weiß und bläulich aus. Unterhalb ist ein Eisbar in einer Eislandschaft zu sehen. In der Mitte des Covers befindet sich der Titel, wobei "ICE" deutlich größer abgebildet ist, als der Rest des Titels. Ich finde es wunderschön und es sticht durch seine hellen Farben heraus.

Schreibstil und Charaktere:
Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, mitreißend und märchenhaft. Sarah Best Durst überzeugt mit lebendigen Beschreibungen, einer wirklich originellen Story und sympatische Charakteren. Es ist wie eine Mischung aus einer Fabel, einem Märchen und einer Fantasy-Geschichte; die Kombination ist ihr perfekt gelungen! Die Protagonistin Cassie erzählt die Geschichte in Vergangenheit und in der Sie/Er-Form. Schon am Anfang ist man mitgerissen, auch wenn man sich nicht unbedingt mit einem Leben in einer Eislandschaft beschäftigt und praktisch alles neu ist, wovon Cassie spricht. Ich finde, dass das eher vom Vorteil ist, denn so hat mich die Geschichte sehr viel mehr interessiert, als wenn alles in einer wohlbekannten Umgebungen geschehen wäre. Auch die Idee mit dem Eisbären, mit dem Namen "Bär" war einfach nur originell und hat mich wirklich fasziniert.

Cassie kann es kaum glauben. Als sie einen merkwürdigen riesigen Eisbären sichtet, merkt sie, dass mit ihm etwas nicht stimmen kann. Er entwischt ihr, doch schon bald sieht sie ihn wieder - und er spricht! Cassie erfährt, dass das Märchen, dass ihr ihre Großmutter immer erzählt hat, wahr ist. Ihre Mutter, die Cassie nie kennengelernt hat und für tot gehalten hat, ist wirklich vom Nordwind entführt worden und wird nun an einem unerreichbaren Ort von Trollen gefangen gehalten. Bär hat sie zuvor geschützt, im Gegenzug dazu soll die Tochter von Gail (Cassies Mutter) Bär heiraten. Nun steht Bär vor Cassie und will sie in sein Reich mitnehmen. Er will sie aber auf keinen Fall dazu zwingen seine Frau zu werden, sondern sie warhaftig als seine Frau für sich gewinnen. Er gewährt ihr den Handel ihre Mutter zu befreien. Dafür wird Cassie mit ihm gehen. Cassie will diese Sache so schnell wie möglich hinter sich bringen, erst mit ihm mitgehen und dann zurückkehren (er will sie ja nicht zwingen). Doch es stellt sich heraus, dass sie Gefallen an sein Schloss und an Bär selbst findet... Bleibt sie doch?

Von den Charakteren konnte mich Bär am meisten überzeugen, er ist warmherzig, treu, stark und einfach süß!

Meine Meinung:
Ich bin erstaunt darüber, wie fantasievoll und originell diese Geschichte / dieses Märchen ist, die Autorin hat eine blühende und lebhafte Fantasie und noch dazu großes Schreibtalent. Wer etwas komplett Neues neben den ganzen Fantasyromanen lesen möchte, muss hier unbedingt zugreifen. Cassies Geschichte fesselt und fasziniert, in diese Welt kann man wunderbar eintauchen und für eine Weile "verschwinden". Ein kleiner Makel ist Cassies extremer Wagemut und teilweise auch Unverantwortlichkeit. Die Liebesgeschichte beginnt ab der Hälfte etwas seltsam zu werden und nach dieser Stelle wird es auch etwas langatmig. Es ist eine Stelle, an der Cassie permanent um ihr Leben bangen muss; sie ist zwar sehr dramatisch, aber mich konnte sie nicht ganz fangen. Jedoch kommt die Spannung danach wieder und das Buch hat mir insgesamt wirklich sehr gut gefallen. Ich freue mich, endlich mal keine Reihe lesen zu müssen und finde diesen Einzelband gelungen!

Fazit:
Ich vergebe 4 von 5 Punkten! :)
Lesen, lesen, lesen! ;)

Kommentare:

  1. *huuuust*
    Meinst du als die bei Großvater Wald war ?
    Die Stelle fand ich auch nicht so toll. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Von dem Buch habe ich noch nie etwas gehört, klingt aber definitiv interessant. Vielleicht lese ich es mal, mal gucken. Tolle Rezi!

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen
  3. Genau die meine ich! :) *huuust* :D

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Rezi!
    Das Buch klingt gut und ich werd es auch lesen :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. Ooh Dankeschön! :)) Solltet ihr wirklich tun! :)

    AntwortenLöschen
  6. Verdammt ... dabei hatte ich es mir erst so schön ausreden können. Jetzt werde ich es wohl doch haben müssen *seufz*

    LG

    Clee :)

    AntwortenLöschen
  7. ^^ Wird kein Fehlkauf! ;)) ♥

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥