Schönes neues Jahr und neue Bücher! ;) ♥

Hallo meine lieben, ♥

heute ist es also so weit. Wir machen uns bereit auf den Weltuntergang 2012! ;)
Ich wünsche euch einen guten Rutsch und ein schönes neues Jahr mit vielen Freuden und Erfolgen. Und das allerwichtigste natürlich auch noch; neue Bücher! ;D

Und ich hab nochmal gute Nachrichten
Folgende Bücher haben den Weg zu mir gefunden! :) ♥


Der Name des Windes - Patrick Rothfuss (rechts)
Die Drachen der Tinkerfarm 01 - Tad Williams und Deborah Beale (links)

Die Königsmörder-Chronik. Erster Tag-Der Name des Windes - Patrick Rothfuss
"Vielleicht habt ihr von mir gehört"... von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot - "sie haben einfach die falschen Lieder gesungen". Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken. Im Mittelpunkt dieses Leseabenteuers steht ein großer Magier und leidenschaftlicher Wissenschaftler, ein Musiker, dessen Lieder die Sänger zum Weinen bringen ... und ein schüchterner Liebhaber.

Die Drachen der Tinkerfarm 01 - Tad Williams und Deborah Beale
Eigentlich sollte es ein ganz normaler Ferienaufenthalt auf dem Land werden, aber was die Geschwister Tyler und Lucinda auf der geheimnisvollen Tierfarm ihres Onkels erleben, übersteigt jede Vorstellungskraft. Der erste Band einer spannenden Fantasyserie von Bestsellerautor Tad Williams und Deborah Beale.

Toll nicht? :))

Feiert noch schön! :) Lasst es ordentlich knallen!

[Rezension] Erebos - Ursula Poznanski [Hörbuch]

Infos zum Hörbuch:
Autor/in: Ursula Poznanski
Gekürzte Lesung
Hörbuch/Audiobook: 6 CDs
Spieldauer: ca. 420 Min.
Sprecher: Jens Wawrczeck
Lesefassung: Tanja Weimar
Regie: Wolfang Seesko
Verlag: Der Hörverlag
ISBN-13: 978-3-86717-571-5
Preis: 19,95 €

Einführung:
In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht, und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Auch der 16-jährige Nick beginnt, Erebos zu spielen, und ist fasziniert. Das Spiel kennt seine Ängste und erfüllt seine Wünsche. Doch es stellt auch Forderungen. Um ein Level weiter zu kommen, soll er eines Tages seinen Lehrer vergiften. Nick bekommt Angst und will aussteigen. Doch als er vor die U-Bahn gestossen wird, erkennt er, dass aus dem Spiel tödlicher Ernst geworden ist...

Hörprobe:
Hier klicken!

Äußere Gestaltung und Titel:
Auf rotem Hintergrund starrt ein einzelnes, wütendes, schwarz-weißes Auge mit dichten Augenbrauen den Betrachter an. Es ist auffällig und vorallem gut einprägsam! Das Rot deutet auf Gefahr hin, während das Auge in mir ein Gefühl auslöst, als würde mich ein Stalker verfolgen. Und genau um so was geht es ja gerade in dem Buch. Klasse!
Der Titel "Erebos" bezieht sich ganz klar auf das Spiel, denn es heißt so. Es passt einfach und mir gefällt es ebenfalls.

Sprecher:
Jens Wawrczeck wurde 1963 in Dänemark geboren, zog dann nach Hamburg und arbeitet bundesweit als Sprecher, Dialogbuchregisseur und begeisterter Theaterspieler. Seine jugendliche Stimme ist einzigartig, er setzt sie sowohl bei klassischen Texten als auch bei Hörspielen gekonnt und natürlich in Szene. 

Am Anfang musste ich mich an die ungewöhnliche Stimme des Herrn Wawrczeck gewöhnen, aber schon nach der ersten fünf bis zehn Minuten hatte mich die Geschichte völlig in den Bann gezogen. Man kann der Sprecherstimme sehr gut zuhören, es macht wirklich sehr viel Spaß! Herr Wawrczeck weiß ganz genau wann er etwas betonen muss, um eine bestimmt Wirkung beim Hörer zu erzielen und ich musste manchmal sogar auf Pause drücken, um mein Lachen unter Kontrolle zu bringen. Erst nachdem ich das Hörbuch zuende gehört habe (Begeisterung pur) kommt mir der Gedanke, warum die Sprecher von Hörbüchern, wenn sie die Stimmen der andersgeschlechtigen Figuren sprechen, nicht in lautstarkes Gelächter ausbrechen. Aber seltsamerweise kommt mir diese Frage erst nach dem Hören in den Sinn und ich muss schmunzeln, wenn ich an die Passagen denke, an denen Emily spricht.

Sprache und Geschichte:
Die Sprache ist in jugendlicher Form gehalten, aber sie ist nicht extrem umgangssprachlich. Es war ausgeglichen und wirklich sehr gut zum Zuhören. Ich denke sogar, dass dieser Thriller für Jung, Alt, Mädchen sowohl als auch Jungen geeignet ist, denn die Geschichte ist so unglaublich fesselnd und könnte wirklich jeden von uns betreffen. Zudem schreibt Ursula Poznanski auch sehr humorvoll und locker, was wieder die ganze geballte Spannung etwas auflockert und gleichzeitig die Spannung hält, sodass der Hörer auf jeden Fall dranbleiben will.

Am Anfang ist man sehr neugierig, genau wie Nick  Dunmore. Auch er hat von der herumgehenden CD gehört, es soll ein atemberaubendes Spiel sein. Dann ist es endlich soweit und Nick bekommt "Erebos" in die Finger. Was ich toll finde ist, dass ganz genau beschrieben wird, was und wie Nick das Spiel spielt. Es ist so, als ob einem der Bildschirm vor Augen schwebt und man selbst spielt. Die Spannung steigt, als der "Bote" Nick zu seltsamen Aufträgen in der Realität schickt, im Gegenzug kommt Nick's Spielfigur ins nächste Level. Viele seiner Klassenkameraden spielen auch, darüber reden dürfen sie jedoch nicht. Emily, Nick's heimlicher Schwarm, lehnt das Spiel sofort ab, was Nick schade findet. Schon da kommt es Nick komisch vor, dass der Bote so viel von ihm weiß. Es scheint so, als würde er beobachtet werden. Jamie, Nick's bester Kumpel, und Emily versuchen ihn zu überreden auszusteigen, auch Mr. Watson sagt öffentlich im Unterricht, dass dieses Spiel gefährlich sei. Doch Nick fasziniert die Interaktivität des Spiels und er findet Jamie ist einfach zu verklemmt und paranoid. Dann kommt der Auftrag, den Nick letztendlich aufschrecken lässt. Er soll seinen Lehrer vergiften. Beinahe hätte Nick es getan, doch er tut es nicht und wird vom Spiel rausgeworfen. Er ist draußen und glücklich ist er nicht darüber. Als er von hinten angegriffen wird und fast auf die Gleisen fällt, wird ihm klar, dass dieses Spiel ganz und gar nicht harmlos ist.

Meine Meinung:
Es ist so unglaublich mitreissend und spannend! Ursula Poznanski schreibt mit viel Witz und Spannung, es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Nicht zuletzt hat mir der fantastische Sprecher die Geschichte nochmal besonders versüßt. Es ist eine tolle Abwechslung, mal die Augen ruhen zu lassen und den Ohren die Arbeit zu überlassen. Wirklich toll vorgelesen und eine atemberaubende Geschichte. Dieses Hörbuch greift auf die Thematik zurück, wie die Technik langsam die Überhand nimmt und wir, vielleicht jetzt schon, von ihr manipuliert werden können. Grandios!

Fazit:
5 von 5 Punkten! Einfach oberklasse, ich bin sooo begeistert! *-*
Absolute Lese-/Hörempfehlung! :))

[Rezension] Plötzlich Fee - Sommernacht - Julie Kagawa

Infos zum Buch:
Autor/in: Julie Kagawa
Preis: 16,99€
Seiten: 496
Verlag: Heyne
Originaltitel: The Iron Fey, Book 1: The Iron King
Reihe: "Plötzlich Fee"-Reihe
  1. Sommernacht
  2. Winternacht
  3. Herbstnacht
  4. Frühlingsnacht
 (5.) Das Geheimnis von Nimmernie


Klappentext:
Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit sagt man. Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe.
Sie haben Recht.
Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Loisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich ... plötzlich Fee.

Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Cover und Buchtitel:
Auf dem Cover ist eine wunderschöne Seite eines Gesichtes zu sehen. Das Auge, dass zu sehen ist, ist auffällig, glitzernd und farbenfroh geschminkt und das Mädchen hat grün-gelbe leuchtende Augen. Die Haut des Mädchens ist normal hautfarben. Die Hauptfarben des Covers sind Pink und Grün. Man kann sich so Meghan vorstellen, die halb Mensch und halb Fee ist. Dieses Buch fällt durch das aufwendige Cover sehr auf und ich liebe es! Super!
"Plötzlich Fee" ist ein sehr passender und vorallem schöner Obertitel der Trilogie, obwohl mir bis jetzt noch nicht genau klar ist, was "Sommernacht" mit der Geschichte zu tun hat. Das einzige, was ich mir dabei denken kann ist, dass Meghan zur Hälfte Sommerfee ist, aber mehr nun auch nicht. Dennoch ist es ein schöner Titel, "Sommernacht" hört sich neben "Plötzlich Fee" noch etwas dunkler und geheimnisvoller an. Schön!

Schreibstil und Charaktere:
Der Schreibstil ist überraschenderweise wirklich super! "Sommernacht" ist mein erstes Buch von Julie Kagawa und ich freue mich mal wieder eine neue tolle Autorin gefunden zu haben. Ihr Schreibstil ist flüssig, angenehm zu lesen, sprachgewandt und sie kann unglaublich gut Umgebungen beschreiben. Ich habe richtg gespürt, wie Nimmernie (die Welt der Feen) in meinem inneren Auge über die Worte Gestalt annahm und lebendig wurde. Es war als würde ich dabeistehen und alles, was Meghan sah auch sehen. Die Geschichte ist in Vergangenheit und in der Ich-Perspektive aus Meghan's Sicht erzählt. Man kann sehr gut in ihre Rolle hineinschlüpfen und ich habe mich wirklich in die Geschichte verliebt. Einfach traumhauft schön, wie die Autorin das Nimmernie beschreibt. Aber ich wurde auch überrascht, denn neben dem Zauberhaften bleibt nicht das Brutale und Spannende weg. Dabei kann ich behaupten, dass sich die "helle" und "dunkle" Seite des Buches ausgleichen, sodass eine perfekte Mischung entsteht. Es ist überhaupt nicht kitschig oder langweilig, die Spannung wird langsam aufgebaut, bis sie am Ende mit einer großen Überraschung explodiert. Genial!

Meghan Chase, die sechzehnjärige, weißblonde und blauäugige Hauptprotagonistin, ist eine Halbelfe. Schon immer hat sie das Gefühl gehabt anders zu sein und nicht dazuzugehören. Nicht nur, weil sie in der Schule als stinkendes Bauernmädchen abgestempelt wird, denn sie wohnt mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater Luke und ihrem Halbbruder Ethan auf einer weit abgelegenen Schweinefarm, und auch nicht nur weil sie nicht das Geld für die angesagten Klamotten hat, sondern, weil sie manchmal das Gefühl hat mehr zu sehen als andere. Manchmal sieht sie in ihren Augenwinkeln vorbeihuschende Schatten oder ganz kurz ein leuchtendes Augenpaar. Meghan ist ein aufgewecktes, schüchternes Mädchen, die mir sehr sympatisch ist. Im Buch befindet sie sich die meiste Zeit in einer schwierigen und bemitsleidenswerten Lage, was es mir leicht macht, sie zu mögen. Bei ihr zu Hause habe ich das Gefühl, dass sie vollkommen ignoriert wird. Nur der süße vierjährige Ethan und sein Stoftierhase Floppy haben was für sie übrig. Luke bemerkt sie kaum und ihre Mutter ist die meiste Zeit weg. Für Meghan ist ihr Leben eine echte Qual und mit einem schlechten Witz vergleichbar.

Meghan kann sich noch an ihren Vater erinnern. Er verschwand an ihrem sechsten Geburtstag ohne jede Spur. Er hatte nicht die Sachen gepackt und war abgehauen, sondern war wie vom Erdboden verschluckt und plötzlich nicht mehr da. Bis heute hat Meghan keine Ahnung, wo er sein könnte.

Doch zum Glück gibt es Robbie Goodfell, Meghan's aller besten, rothaarigen und grünäugigen Freund. Er steht ihr mit Rat und Tat zur Seite und ist mit ihr befreundet, seit Meghan denken kann. Komischerweise kann sich Meghan nicht daran erinnern wie sie sich überhaupt kennengelernt haben und ihr fällt auch auf, dass sie nicht viel von ihm weiß. Als sie ihn zur Rede stellen will, passieren mehrere seltsame Dinge, die Meghan völlig überrumpeln...

Ethan wird entführt. Robbie Goodfell ist nicht der, für den Meghan ihn die ganze Zeit gehalten hat. Er öffnet ihr die Augen und zeigt ihr Nimmernie, die Welt der Feen. Meghan weiß nur, dass sich Ethan dort befindet und sie ihn für jeden Preis retten muss und betritt die vollkommen neue Welt. Robbie begleitet sie. Dort erfährt sie, dass sie die Tochter von König Oberon ist, dem Herrscher des Sommerreiches. Und dieser Mann ist nicht ihr Vater, der an ihrem sechsten Geburtstag einfach verschwand.

Dann begegnet sie dem Winterprinzen Ash. Der wunderschöne Prinz mit den blitzenden silbernen Augen und den dunklen Haaren, der noch dazu Meghan's Todfeind ist. Und trotz der Gefahr hin, einen mächtigen Krieg zwischen den beiden Reichen auszulösen, merkt sie, wie sie sich langsam aber sich in ihn verliebt...
Doch es bahnt sich eine noch größere Katastrophe an.

Meine Lieblingsfigur ist Grimalkin gewesen, die anscheinend überaus kluge, graue Katze, die Meghan in einer verzwickten Lage zur Flucht verhilft. Sie hat es mir durch ihre humorvolle Art und Unbekümmertheit sehr angetan. Und seltsamerweise habe ich mir Ash immer blond vorgestellt.

Meine Meinung:
Zauberhaft! Diese Geschichte hat mich in den Bann gezogen, ich kann nicht mehr genug davon bekommen. Viele Figuren, zum Beispiel die Feen, Zwerge, Kobolde, Oger und Blumenfeen, sind mir schon bekannt gewesen und ich konnte auf meine eigene Vorstellung von ihnen zurückgreifen, aber es gab auch noch neue Geschöpfe, die ich mit großer Begeisterung quittieren kann. "Plötzlich Fee" hört sich so unschuldig, zart und kitschig an, jedoch kann ich hundertprozentig behaupten, dass sich hinter dieser Geschichte sehr viel mehr verbirgt. Es ist schwer Feen und Glitzerstaub mit blutigen Kämpfen und Tod zu verbinden, aber Julie Kagawa hat es ausgezeichnet geschafft. Ich bin schon mehr als gespannt darauf den zweiten Band zu lesen. Super!

Fazit:
5 von 5 Punkten! :))
Eine hundertprozentige Leseempfehlung! :)

Fambou! :D

Hallo, meine lieben! :) ♥

Heute ist ein besonderer Tag, das Jahr ist bald zuende, Weihnachten war vor drei Tagen und in vier Tagen ist Neujahr... Aber noch was anderes passiert heute! :)

Ich stelle euch meinen neuen Blog-Begleiter und Maskottchen Fambou vor! :)) ♥


Oh! Fambou will sich selbst vorstellen, sagt er mir gerade... Los geht's! :)

Hello dear fellows!
My name is Fambou and I come from (as you may have already guessed) America. I'm reeeaaally excited to be here in Germany! And I'm also very excited to finally see you guys! Now I can believe, that Lydia didn't lie when she happily told me, that she had more than 130 readers on her Blog... 
Sorry, my ... Doitsch ... isn't so good right now. But I'll learn quickly! 
Versprokken!
 
Wow, ich bin so glücklich! Er hat sich endlich getraut! Obwohl er ein Löwe ist, ist er ziemlich schüchtern. Er wird sich also nicht sooo oft zeigen, aber wenn er Lust und Laune hat, wird er auch mal seinen Senf dazu geben. :) Oh! Bevor ich es vergesse: Sein Name wird "Fämmbou" ausgesprochen! Er veleugnet es zwar, aber ich sehe, dass ihm die deutsche Variante "Fambo" nicht so gefällt. Bitte tut ihm den Gefallen! :D

Möchtet ihr einen Steckbrief von Fambou lesen?
Wenn genug von euch links bei der Umfrage abstimmen, gibt es den auch bald! :)
Wie findet ihr meinen Löwen? :)

Eure Lydia ♥
& your Fambou 


Info: Ich habe Yulifee von fantastic book blog nun offiziell zu Fambous Patentante ernannt! ♥

[Rezension] Zwei an einem Tag - David Nicholls


Infos zum Buch:
Autor/in: David Nicholls
Seiten: 560
Preis: 9,99€
Verlag: Heyne
Verfilmung: "Zwei an einem Tag" (eng. "One Day")

Klappentext:
»Gerade stelle ich mir dich mit 40 vor!« – doch in dieser Nacht, am 15. Juli 1998, sind Emma und Dexter noch zwanzig, haben sich bei der Abschlussfeier kennengelernt, die Nacht zusammen durchgemacht, am nächsten Morgen gehen beide ihrer Wege.

Wo werden sie an genau diesem Tag ein Jahr später stehen? Und wo in all den darauffolgenden Jahren? Und werden sich die beiden, die einander niemals vergessen können und deren Wege sich immer wieder kreuzen, weiterhin immer gerade knapp verpassen – oder können sie sich selbst und dem anderen irgendwann eingestehen, dass sie trotz aller markanten Unterschiede füreinander bestimmt sind? Während zwanzig Jahren nimmt David Nicholls jeweils den 15. Juli ins Visier, zeigt, wie Emma und Dexter ihren Weg suchen, reisen, lieben, ausprobieren, sich aber nie aus den Augen verlieren.

Cover und Buchtitel:
Auf beigem Hintergrund sind zwei orange-gefüllte Gesichtsumrisse zu sehen. Es handelt sich um ein Frauengesicht und ein Männergesicht, die sich gegenseitig anschauen. Es wird sofort klar, dass es sich um ein Liebespaar handeln muss, denn der Abstand ihrer Gesichter ist zu gering, um sie als zwei voneinander unabhängige Figuren darstellen zu können. Auch wenn man nichts als die Umrisse erkennen kann, scheint der liebevolle Blick der beiden durch. Die Frau muss ihren Hals etwas recken, um den Mann ansehen zu können, der Mann neigt seinen Kopf etwas zu ihr. Mir gefällt es sehr, denn es passt gut zu dem Inhalt des Buches!
Der Buchtitel "Zwei an einem Tag" hat mir am Anfang rein gar nichts gesagt. Doch es knüpft sehr gut an dem Buch an, denn das Buch fängt am 15. Juli 1988 an und endet am 15. Juli 2007. Die Geschichte wird immer aus Emma's und Dexter's Sicht erzählt, sodass zwei Seiten der Geschichte offenbart werden. Mir gefällt es!

Schreibstil und Charaktere:
Ich hatte vorher noch nie von David Nicholls gehört und dieses Buch hat mir gezeigt, dass er ein wirklich guter Autor ist. Sein Schreibstil ist überzeugend, witzig und zugleich ernst. Mich hat die Geschichte auf eine Reise durch die Zeit mitgenommen. Die Sprache und die Atmospäre ändert sich genau so, wie auch die Jahreszahl am Anfang der Kapitel es tut. Es ist wirklich unglaublich interessant, gerade beim Anfang der Geschichte, mitzubekommen, wie die jungen Leute im Jahr 1988 dachten und ich habe festgestellt, dass sie sich im Kern bis heute nicht verändert haben. Jedenfalls kann man den Schreibstil ungefähr so beschreiben: authentisch, direkt, philosophisch, nachdenklich, ein wenig waghalsig, ganz und gar nicht kitschig und schwierig. Der Schreibstil hat mich überrascht, am Anfang musste ich mich erstmal daran gewöhnen, aber das verflog schnell. Das Buch ist in keinem Fall etwas, dass man flüssig und leicht lesen kann, jedenfalls war das bei mir so. Es hat so viele Stellen, die mich zum Nachdenken angeregt haben, dass ich es quasi langsam und mit vielen Pausen lesen musste. Das ist kein negativer Punkt, sondern einer, der besagt, dass dieses Buch vom Sinn und Niveau her sehr weit oben ist.
Zitat: ""Ich glaube, das Wichtigste ist, irgendwas zu verändern", sagte sie. "Du weißt schon, wirklich zu verbessern." " (Seite 9, Anfang)
Die Geschichte ist in Vergangenheit und in der Sie/Er-Prespektive verfasst. Dex und Em wechseln sich in unregelmäßgen Abständen mit dem Erzählen ab. Die Kapitel spielen sich alle am 15. Juli ab, aber immer in Jahresabständen. Es ist also immer eine Art Zusammenfassung der wichtigsten Dinge, die in dem letzten Jahr zwischen Dex und Em passieren, aber manchmal treffen sie sich auch genau an jenem Tag und die Gegenwart wird zum Wesentlichen.

Emma Morley eine unscheinbare und trotzdem aufgeweckte, kluge, junge Frau. Gerade ihren Einskommanull Doppelabschluss in Geschichte und Englisch abgeschlossen, endlich das ewige Lernen hinter sich gebracht. Und keinen Schimmer, wie es weitergeht. Sie fühlt sich ausgeliefert, plötzlich muss sie nicht mehr für irgendwas lernen und hat nichts wohin sie hinarbeiten muss, wie für ihren Abschluss. Unschlüssig und leicht verzweifelt sucht sie nach dem Sinn ihres Lebens, versucht den richtigen Weg zu finden. Sie ist wirklich sehr klug, nimmt kein Blatt vor dem Mund und traut sich das zu sagen, was sie gerade denkt. Sie ertrinkt in Selbstmitleid, verleugnet gekonnt sich selbst und ihre Gefühle und ist verzweifelt, denn ihr scheint es so, als würde das Schicksal es nicht gut mit ihr meinen. Noch dazu ist sie in Dexter verliebt, obwohl er scheinbar nichts tieferes als eine Freundschaft möchte.

Dexter Mayhew ist ein äußerst attraktiver, reicher, junger Mann, der sein Leben voll ausnutzen will. Er möchte seinen "Horizont erweitern" indem er auf Reisen geht, die Welt sehen möchte. In Wahrheit möchte er sich nicht festlegen und das Leben ganz einfach noch mehr genießen und das möglichst facettenreich in Sachen Frauen und One-Night-Stands. Seinen Erfolg verdankt er seinem im Gen verankerten guten Aussehen und seiner, aus Reichtum ermöglichten, Flexibilität. Auch er ist innerlich unsicher, obwohl er sich anscheinend nicht sehr viele Gedanken um seine Zukunft zu machen scheint. Em ist für ihn eine gute Freundin, die es nach der ersten und erstmal letzten gemeinsamen Nacht irgendwie nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Sonst lässt er sich nach einem One-Night-Stand nicht mehr blicken, doch bei ihnen entwickelt sich eine echte Freundschaft daraus. Warum kann er sich nicht wie sonst einfach von ihr entfernen?
Zitat: "Dex und Em, Em und Dex." (Seite 67)
Meine Meinung:
Dieses Buch fühlt sich echt an und mit seinen philosophischen Stellen wirkt es ernst. Ich finde es schön und dieses Leseerlebnis war für mich wirklich besonders. Ich fühle mich "entführt" und jetzt wieder "entlassen". Es ist über echte Freundschaft, die irgendwie auch mehr ist als das, über das Erwachsenwerden, über Ziele, über das Schicksal, über Fehler und darüber, sie wieder auszubügeln, zu kämpfen und sich nicht unterkriegen zu lassen. Alles ohne Kitsch, Übertreibung und Drama. Es ist wirklich gut!

Fazit:
4 von 5 Punkten! :)
Für etwas ältere, mit Hang zu traurigen, aber tiefsinnigen Geschichten, eine echte Leseempfehlung! :)

Der Trailer zum Film:


Geschenke + Überraschungspost! ♥ *-*

Hey ihr lieben! Frohe Weihnachten! ♥

Oh mann! Ich habe supermegatolle Bücher zu Weihnachten bekommen!
Und noch dazu ist heute pünktlich zu Weihnachten eine Überraschung angekommen! ♥
Wenn's nach mir ginge, würde dieser Post heute nur aus Herzen ♥ bestehen, weil ich soooo glücklich bin! :)))
Dann will ich euch nicht länger mit meinem Geschwafel nerven,
hier sind meine neuen Errungenschaften:

(Die Überraschungspost!*-*)
Erebos - Ursula Poznanski (Hörbuch)

In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht, und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Auch der 16-jährige Nick beginnt, Erebos zu spielen, und ist fasziniert. Das Spiel kennt seine Ängste und erfüllt seine Wünsche. Doch es stellt auch Forderungen. Um ein Level weiter zu kommen, soll er eines Tages seinen Lehrer vergiften. Nick bekommt Angst und will aussteigen. Doch als er vor die U-Bahn gestoßen wird, erkennt er, dass aus dem Spiel tödlicher Ernst geworden ist...

Unglaublich großen Dank an den Hörverlag! :))

Ich höre es gerade.^^ Richtig gut! :)

...

(Meine Geschenke!!!*-*)
The Complete HARRY POTTER Collection J. K. Rowling♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
Ist das nicht genial? *___________*
Alle sieben Harry Potter Bände in der englischen Original-Ausgabe in einer hübschen Hogwarts-Box! Dann noch ein Eulen-Handwärmer (;D) und ein nachtblauer glitzernder Nagellack. Die beiden letzten Sachen, hab ich jetzt mitgezählt, weil die zu dem Geschenk dazugehören und auch total gut dazu passen! :)) Mann, so lange habe ich mir die Harry Potter Bücher von der Bücherei geliehen und verschlungen... Und jetzt gehören sie endlich mir!!! *______* Ich bin soooooooo glücklich! ♥


Was habt ihr für Bücher zu Weihnachten geschenkt bekommen? :)
Eure Lydia ♥

Mein Glücksgewinn! :D Buchpost! *-*

Ich glaube am Mittwoch war echt mein Glückstag!
 
Ich bin an dem Tag auf Natascha's Blog Nami's Lesetipps die 70. Leserin geworden und später habe ich bei Facebook ein wenig mit ihr rumgescherzt, was ich denn nun dafür bekommen würde, da die 7 bekanntlich eine Glückszahl ist. Und unglaublicherweise hat sie mir allen Ernstes ein Buch und eine Leseecke dafür geschenkt!!! :)
Ich dachte, ich würde träumen, aber es kam dann wirklich heute bei mir an!! :D 
Mann, manchmal hab ich echt unglaublich viel Glück! *____*

Danke dir, Natascha! ♥

Hier das schöne Buch und die tolle Leseecke:

Sieht's nicht ober toll aus? *-*

Brendon Burchard - Das Ticket zum Glück

Mary liegt im Krankenhaus und ringt um ihr Leben. Doch sie hat eine letzte Bitte an ihren Verlobten. Er soll einen Brief zu einem stillgelegten Vergnügungspark bringen, an dem vor Jahren ihr Bruder ums Leben kam. Er ist zunächst etwas irritiert, doch er erfüllt Mary ihren Wunsch und macht sich auf den Weg. Kaum hat er das Eingangstor passiert, erwacht der verlassene Park zum Leben. Und Marys Verlobter begegnet Henry, der ihn auf einer magischen Reise zu sich selbst begleitet.

[Rezension] Bodyfinder. Das Echo der Toten - Kimberly Derting

Infos zum Buch:
Autor/in: Kimberly Derting
Preis: 16,95€
Seiten: 343
Verlag: Coppenrath
Reihe: "Bodyfinder" - Tetralogie:
1. Bodyfinder. Das Echo der Toten
2. Ruf der verlorenen Seelen
3. ?
4. ?

Klappentext:
Seit Violet ein kleines Mädchen ist, nimmt sie die Aura der Totenwahr. Wie magisch wird sie von ihnen angezogen, spürt ihre pulsierenden Echos unter der Haut vibrieren. Für sie ist diese Gabe jedoch alles andere als ein Geschenk - und nur widerwillig findet sie sich damit ab, dass sie die Einzige ist, die den Serienmörder aufhalten kann, der die kleine Stadt heim sucht, in der sie mit ihrer Familie lebt. Mithilfe ihres besten Freundes Jay macht sie sich auf die Suche. Aber dann passiert etwas, womit Violet nie gerechnet hätte: Sie verliebt sich in Jay. Und merkt dabei gar nicht, wie nahe sie dem Mörder bereits gekommen ist. Bis sie selbstzu seiner Beute wird.

Cover und Buchtitel:
Das Cover ist ein absoluter Eyecatcher. Die feurige rot-orangene Pflanze im Zentrum steht zu dem schlichten scharzen Hintergrund in einem knalligen Kontrast und das Buch springt einem wirklich ins Auge. Auch wenn die Pflanze an sich nichts mit der Geschichte zu tun hat, finde ich das Cover sehr gelungen und passend zur Geschichte. Vielleicht liegt es an der geheimnisvollen und finsteren Wirkung der Farben des Covers. Es gefällt sehr!
Der Titel ist etwas heller in die Mitte der Pflanze eingebunden, etwas unscheinbar und trotzdem auffällig. Also perfekt! Es wirkt nicht penetrant und doch erweckt es Neugierde in dem Betrachter. Außerdem passt "Bodyfinder" wie "die Faust auf's Auge" zur Geschichte, wie man so schön sagt. Einfach klasse!

Schreibstil und Charaktere:
"Bodyfinder" ist mein erstes Buch von Kimberly Derting. Und die ganze Zeit frage ich mich, wie ich so eine geniale Autorin so lange nicht kennen konnte! Ich bin schlicht und weg hingerissen von ihrem Schreibstil! Schon der Prolog hat mich komplett eingenommen. Das Buch hatte ich innerhalb weniger Stunden beendet und ich wollte SOFORT mehr. Derting schreibt in einer sehr angenehmen Sprache, es ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Sie schafft es die Spannung langsam und stetig aufzubauen und den Leser an manchen Stellen (besonders am Ende) den Atem zu nehmen. Manchmal musste ich mich erinnern weiterzulesen, weil ich vor Spannung und Aufregung immer wieder die selbe Stelle las. Und mit unglaublich viel Talent kann sie Stimmungen, die zwischen zwei Figuren aufkommen, beschreiben. Oft konnte ich mir ein breites Grinsen nicht verkneifen und ebenso oft habe ich mir vor Schock den Mund zu halten müssen. Ich musste das Buch praktisch in einem Rutsch durchlesen, so gefangen war ich! Die Geschichte ist in Vergangenheit und in der Er/Sie-Perspektive verfasst. Die meiste Zeit erzählt Violet, ab und an aber auch der Mörder. Kurze Abschnitte am Ende wurden aber auch von anderen Charakteren erzählt.

Violet Ambrose, ein besonderes, tapferes Mädchen mit braunen lockigen Haaren. Sie besitzt schon immer die Gabe das Echo von Toten zu spüren. Die unruhigen Seelen ziehen sie an, sie verspürt den Drang sie zu finden. Mit acht Jahren geschah es zum ersten Mal. Ihr Vater musste sie von den toten und offenen Augen eines kleinen Mädchen wegdrehen, dass Violet ausgegraben hatte. Von da an wussten ihre Eltern und die engsten Verwandten von der Gabe Bescheid. Violet ist ein liebenswürdiges Mädchen, das viel erlebt hat und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Schon allein weil sie, wenn sie aufgewühlt ist, nicht gleich jedem ihr inneres Chaos auf die Nase bindet, sondern sich erstmal allein sammeln muss, macht sie sehr sympathisch für mich. Die Hauptprotagonistin hat aber nicht nur mit ihrer Gabe zu kämpfen. Ihre lange und enge Freundschaft mit Jay hatte sich ebenfalls verändert.

Nach den Sommerferien hatte Jay sich auch verändert. Seine Stimme ist tiefer und er ist plötzlich in die Höhe geschossen. Zudem ist aus ihm ein sehr attraktiver junger Mann geworden. In der Schule erringt er bei den Mädchen sehr viel mehr Aufmerksamkeit, als früher. Und die ganze Zeit scheint er nicht zu bemerken, wie sehr Violet in ihn verliebt ist. Auch er weiß von ihrer Gabe Bescheid und sie sind wirklich sehr enge Freunde. So eng, dass es keinen im Haus überrascht, wenn man sie zusammengekuschelt auf dem Sofa aufgefunden hätte.

Und genau das frustriert Violet. Ist es etwa so abwegig, dass er und sie ein Paar werden könnten? Aber darüber braucht sie sich gar keine Gedanken zu machen, denn er bemerkt ihr Anschmachten ja nicht mal... Dabei will sie die Freundschaft gar nicht zerstören! Und deshalb verleugnet sie ihre Gefühle zu Jay, was sie oft viel Energie kostet.

In den Kapiteln aus der Sicht des Mörders erfährt man wenig vom ihm selbst. Man weiß eigentlich nur, dass es ein scheinbar unauffälliger Mann ist und es ist richtig gruselig seine Seite der Geschichte vor Augen geführt zu bekommen. Ich habe oft Gänsehaut gehabt, es ist einfach genial geschrieben!

Meine Meinung:
Einfach toll. Das Meiste, was ich sagen kann, ist schon gesagt. Aber Achtung! Dieses Buch ist mehr eine Liebesgeschichte, als ein Thriller! Das meiste Gewicht liegt also bei Violet und Jay, auch wenn Violet's Gabe auch nicht zu kurz kommt. Für Hardcore-Thriller-Fans also eher nicht die erste Wahl. Die Geschichte hat mich so richtig mitgerissen, vorallem weil sich zur Mitte hin immer mehr Spannung anhäuft, bis etwas großes passierte. Und dieses Etwas passierte vollkommen unvorhersehbar, Violet ist genauso überrascht und überrumpelt wie der Leser selbst! Ich würde jetzt gerne sagen, um was es eigentlich geht, aber ich möchte ja nichts verraten! Für die wenigen Seiten war es eine große, tolle und gut durchdachte Geschichte. Ich werde es sicherlich noch oft lesen, bis ich den zweiten Band in den Händen halten darf. Zuletzt kann ich mich wirklich glücklich schätzen eine weitere sehr gute Autorin gefunden zu haben! Ich liebe einfach den Schreibstil von Kimberly Derting! Und ich liebe dieses Buch! :)

Fazit:
5 von 5 Punkten! :))
Es ist einfach unglaublich gut! Mehr kann ich auch nicht sagen/verraten! :D :))
BITTE LESEN! *-*

OH! Hab was vergessen! Bei dem Buch habe ich wieder ein (für mich) passendes Lied gefunden! :))

Kennt jemand von euch Dubstep? :D
Höre nicht oft bestimmte Musik zu Büchern, aber dieses hat irgendwie gepasst! Besonders bei den spannenden Szenen. :)

[Rezension] Herrscherin des Lichts - Jennifer Armintrout

Infos zum Buch:
Autor/in: Jennifer Armintrout
Preis: 8,99€
Seiten: 352
Verlag: Mira-Taschenbuch
Reihe: Trilogie
  1. Herrscherin des Lichts
  2. ?
  3. ?

Klappentext:
Sie waren unter uns: Magische Geschöpfe sind in die Welt der Menschen gekommen, doch sie wurden zurückgedrängt. Tief unter den Städten leben nun elfische Kreaturen, aber auch Werwölfe, Vampire, Todesengel im beständigen Kampf gegeneinander. Licht oder Schatten? Die Entscheidung wird kommen …
Eine Elfe? Leichte Beute für den Todesengel Malachi, der auf Seelenjagd die Unterwelt durchstreift. Doch die bloße Berührung der Halbelfe Ayla wird ihm zum Verhängnis: Ihr menschliches Blut kostet ihn seine Unsterblichkeit. Er, früher göttergleich, ist jetzt ausgestoßen und verdammt dazu, wie ein Mensch zu empfinden! Dafür soll Ayla bezahlen … Aber als Malachi ihr erneut begegnet, rettet sie ihm das Leben. Ein Pakt zwischen Hass und Liebe wird geschlossen – und auf den dunklen Schwingen ihres Verlangens erfüllt sich eine uralte Prophezeiung.

Cover und Buchtitel:
Das Cover ist in rot-orange-weiß-schwarz Tönen gehalten. Die Flügel im Zentrum erregen durch ihre kräftige orange-leuchtende Farbe die meiste Aufmerksamkeit. Sie sehen wirklich wunderschön aus! Hinter diesen Flügel ist blutrotes Wasser. Es sieht aus wie ein See aus Blut. Dies lässt auf einen vielleicht nicht sehr jugendfreien Inhalt im Buch schließen. "Herrscherin des Lichts" ist ein sehr guter Titel des Buches. Es passt wie angegossen zum Inhalt. Klasse und wirklich toll gemacht!

Schreibstil und Charaktere:
Die Geschichte ist in Vergangenheit in der Er/Sie-Perspektive unregelmäßig wechselnd aus Ayla's, Malachi's und Garret's Sicht erzählt. Der Schreibstil von Jennifer Armintrout ist rasant, altmodisch und gleichzeit modern, detailreich und wortgewandt. Die Autorin lässt die Geschichte sehr schnell am Leser vorbeirauschen, sodass ihm praktisch gar keine Zeit bleibt, sich an die neue Welt, die im Buch beschrieben wird, zu gewöhnen. Mir hat es jedoch gefallen, wir sie sehr gekonnt Erscheinungen von bestimmten Figuren auf den Punkt beschreibt und sie in einem bestimmten Licht darstellt. Ich hatte bei diesem Buch das erste mal das Gefühl, nicht in einer realen Welt zu sein, sondern in einem Action-Comic! Und das war echt ein sehr besonderes Leseerlebnis für mich!

Ayla ist eine Halbelfin, die Tochter einer niederen Elfin und eines armseligen Menschen. Dennoch hat sie sich zusammengerafft und sich einen Namen in ihrer Heimat, bei den Elfen in der Lightworld gemacht. Noch immer ist sie dort in der Gesellschaft verachtet, durch ihre Flügel, die statt Libellen-ähnliche Merkmale aufzuweisen, wie hautfarbene Fledermaus-Flügel aussahen. Sie hat mit ihren 20 Jahren ein hartes Leben geführt und ohne Garret, dem Bruder der Königin Mabb, hätte sie es nie so weit geschafft. Sie ist eine Kriegerin, ein Assasine, die Darkworlderische Monster tötete.

Garret, wie schon genannt der Bruder der Königin Mabb, der Mentor von Ayla. Schon 5 Jahre ist sie seine Schülerin in Sachen Kampftechniken und genau so lange, hat er nie einen Hehl daraus gemacht, sie zu begehren. Er umwarb sie all die Jahre unerbittlich und Ayla hielt in für den einzigen Mann, der sie wirklich liebte.

Malachi, der Todesengel, jagte Ayla, als diese auf der Suche einem weiteren Monster aus der Darkworld war, um es zu töten. Doch als er ihre nackte Haut auch nur berührte, geschah etwas seltsames. Er verlor all seine Kraft und wurde zu einem Sterblichen! Azrael, der Engel des Todes, dem Malachi diente, zerstörte daraufhin seine Flügel und ließ ihn schwer verwundet in der Kanalisation der Darkworld liegen. Malachi hatte mehr als Glück, als ihn der freundliche Bio-Mech "Keller" aufgabelte und ihn in seiner Werkstatt versorgte. Früher emotionslos und furchteinflößend nur durch seine Erscheinung allein, jetzt ein emotionsgeladener einfacher Sterblicher mit schweren Überresten von seinen Flügeln am Rücken. Es wird klar, dass er nun langsam lernen muss seine Gefühle zu deuten.

Die Schwelle zwischen purem Hass und leidenschaftlicher Liebe ist bekanntlich sehr klein.

Von den Charakteren, gefällt mir der von Keller, dem Bio-Mech, am besten. Er war meiner Meinung nach der einzige, der durch und durch warmherzig war. Die anderen hatten alle eine ziemlich kalte und unsympathische Wirkung auf mich.

Meine Meinung:
Eine sehr interessante Geschichte! Ich war wirklich sehr überrascht von der Welt, die Jennifer Armintrout geschaffen hat. Bisher hatte ich mir die Elfenwelt als eine der schönsten Welten vorgestellt, die man sich vorstellen kann. Doch in dieser Geschichte bekommt man die sehr hässliche, sehr dunkle Seite zu Gesicht! Und ich muss sagen, dass mir das nicht sehr gefallen hat. Durch die Herabsetzung von den Elfen (z.B. dass man mit dem Wort "Elfen" auch automatisch Eleganz, Schönheit, Zierlichkeit, Grazie, Ehre und Mystik verbindet) zu sehr menschenähnlichen Kreaturen, hat die Story für mich einen sehr bitteren Beigeschmack bekommen. Ich musste mich oft anstrengen, das Buch nicht abzubrechen. Trotz seiner wenigen Seiten, musste ich mich durchkämpfen, denn mir gefiel einfach nicht, wie sich die zunächst anmutigen und fantasiereichen Geschöpfe zu etwas niederem entwickelten / herausstellten. Dann muss ich sagen, dass dieses Buch vielleicht nicht ganz jugendfrei ist. Es gibt ein paar sehr krasse Erotik-Stellen, die mich zutiefst erschreckt haben und das Wort "Vergewaltigung" kommt ab und an sehr nahe. Zudem sind auch einige blutrünstige Stellen einfach zu blutrünstig beschrieben. Gegen Ende musste ich mich quasi erstmal von dem Schock erholen, die mir dieses Buch eingeheimst hat! Vielleicht ist daran jetzt auch mein Alter Schuld, dass ich das so empfunden habe, aber ich kann da auch nicht einfach drüber hinwegsehen. Trotz allem gefällt mir die Art, wie Armintrout Figuren so lebhaft beschreiben kann, sehr gut! Das Ende war sehr vorhersehbar, aber ein Happy End!

Fazit:
2 von 5 Punkten!
Der Schreibstil hat da nochmal was gerettet. :)
Nicht geeignet für Leute, jüngeren Alters (ab 18 Jahren)!

Buchpost! :))

Ich freue mich 'n Keks! ♥♥♥
Der Postbote hat mir dieses tolle Buch mitgebracht! *-*


Veronica Roth - "Die Bestimmung"

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Vielen vielen Dank an den Cbt Verlag für dieses wundervolle Vorableseexemplar!!! :)) 

♥♥♥

Time-Out, Traumtyp und News! :)

Hey meine lieben Leser/-innen,

ich habe heute nicht so prickelnde Nachrichten für euch. :( Ich muss der Schule halber eine Blogger-Pause machen. Schreibe in der nächsten Woche eine Spanisch- und Mathe-Klausur und muss ordentlich lernen. Ich weiß nicht wie lange es dauern wird, bis ich mich wieder melde, aber es wird maximal nur eine Woche sein!

Auf sowas habe ich nicht so Lust:
Ich hoffe, ihr haltet es so lange ohne mich aus. ;) :*

In der Zwischenzeit, könnt ihr euch ja meine neuesten Rezis anschauen und vielleicht hier und da eure Meinung dazu äußern. :) Würde mich sehr freuen!
Dann wollte ich euch noch meinen Traumtypen vorstellen. Wenn ihr euch jetzt fragt, was das mit Büchern zu tun hat - die Antwort ist: - Rein gar nichts. :D
Habe einfach Lust dazu. :D

♥ Tom Welling ♥ 
Ist er nicht schnuckelig? *-* 

Neues Gewinnspiel!
Dann hab ich ein neues Gewinnspiel gefunden! Es ist auf Buchrücken und zu gewinnen gibt's zwei tolle Bücher vom FJB-Verlag! Für nähere Infos, auf das Bild klicken! :))



Mein Gewinnspiel!
Wenn ihr euch wundert, wenn ich eure E-Mail nicht beantworte und die Teilnehmerliste nicht aktualisiere: ich werde mich auf jeden Fall noch melden! Keine Angst! :))

Das war's dann auch schon. :)

Eure Lydia